Vorschau: VfR Garching - SV Wacker Burghausen

Kann Wacker das halbe Dutzend voll machen?

+
Julien Richter ist derzeit im Angriff gesetzt.

Garching - Geht die Erfolgsgeschichte des SV Wacker Burghausen in der Regionalliga Bayern weiter? Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schellenberg gastiert am heutigen Samstag um 14 Uhr beim VfR Garching und möchte beim Tabellenvierten der Vorsaison den sechsten Sieg in Folge einfahren.

Schellenberg erwartet erneut ein enges Spiel, in dem eine oder zwei Aktionen entscheiden werden: „Auf diese Situationen müssen wir hinarbeiten und sie dann auch nutzen.“ Spezielle Trainingsformen mit Torabschlüssen hat Schellenberg in dieser Woche nicht ins Programm genommen: „Das ist ganz schwer zu trainieren. Dass die Jungs das technisch draufhaben, ist klar. Aber wenn man allein vor dem Torhüter steht, entscheiden halt auch Faktoren wie Wettkampfmentalität und Abgebrühtheit. Und diesen Wettkampfstress kann man im Training nicht simulieren.

Garching ist mittlerweile wieder in der Erfolgsspur

Der Burghauser Fußball-Lehrer hat die Garchinger, die noch auf den ersten Heimsieg warten, beim Testspiel gegen Ingolstadt und bei der 2:3-Niederlage am ersten Spieltag in Rosenheim persönlich unter die Lupe genommen: „Garching ist ja eine Mannschaft, die viel über die Einstellung und den Kampf kommt, aber taktisch auch sehr variabel ist.“ Nach den Auftaktniederlagen in Rosenheim und gegen Memmingen ist das Team von Trainer Daniel Weber schnell in die Erfolgsspur zurückgekehrt und hat seither sieben Punkte geholt, darunter das viel beachtete 1:1 gegen Schweinfurt, als die Garchinger erst in der 70. Minute den Ausgleich hinnehmen mussten. Der neue VfR-Keeper Maximilian Engl, der vor der Saison aus Erfurt gekommen ist, parierte dabei in der 90. Minute einen Elfmeter von Adam Jabiri, beim 2:0 letzte Woche in Fürth hat der 20-jährige Ex-Löwe gleich zwei Strafstöße abgewehrt.

Mit der Verpflichtung von Abwehrspieler Philipp Walter, der vom VfB Stuttgart II kommt und bei den Löwen und den Bayern ausgebildet worden ist, hat der VfR in dieser Woche auf den Kreuzbandriss von Dominik Heep reagiert. Mit Fragzeichen behaftet sind die Einsätze von Mario Staudigl (muskuläre Probleme) und Christian Hercog (Schambein), sicher nicht dabei ist Emre Tunc (Muskelbündelriss).

Bei den Gästen kann Schellenberg aus dem Vollen schöpfen und könnte zum sechsten Mal in Folge die gleiche Startelf aufs Feld schicken: „Passieren kann das, aber es gibt noch die eine oder andere taktische Überlegung doch etwas zu ändern.“ Falls der Coach Korrekturen an der Startelf vornimmt, dann sicher nicht in der Abwehr, die ja in fünf Spielen erst zwei Gegentore zugelassen hat. Nach seinem beherzten Auftritt im Pokal könnte Valentin Micheli als zusätzlicher Mittelfeldspieler ins Team rücken, möglich wäre allerdings auch, dass Kapitän Daniel Hofstetter neben Lukas Aigner auf der „Sechs“ agiert – je nachdem, ob sich Schellenberg für eine offensiver oder defensivere Variante entscheidet: „Es könnte aber auch sein, dass Sascha Marinkovic ins Team rückt und eventuell über die Außenbahn kommt. Da kann er ja auch spielen.“

Bayreuth scheiterte mit Angebot für Holek

Wohl noch keine Option für den Kader ist Manuel Omelanowsky, der zwar am Mittwoch in Burgweinting gute Ansätze gezeigt hat, aber physisch noch etwas hinterherhinkt. „In einigen Situationen hat man schon gesehen, dass ihm auch die Wettkampfpraxis noch fehlt“, so Schellenberg, der ja auch noch die Angreifer Martin Holek und Tim Sulmer zur Verfügung hat. Beide hatten ja außer am Mittwoch bislang nur wenig Einsatzzeiten und möchten natürlich länger auf dem Platz stehen. Das ist anderen Vereinen, die mit Offensivkräften nicht so gesegnet sind, selbstverständlich nicht entgangen. Die SpVgg Bayreuth hätte gerne Holek verpflichtet, ist mit ihrer Offerte aber abgeblitzt. „Wir wissen, was wir an Martin haben. Er ist kurz vor Saisonstart aus einer Verletzung gekommen und musste sich deswegen erst einmal hintenanstellen. Aber seine Spiele kommen mit Sicherheit“, so Burghausens Geschäftsführer Andreas Huber.

Pressemitteilung SV Wacker Burghausen (MB)

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare