TSV Buchbach - SV Seligenporten 2:0

Buchbach kommt spät ins Rollen - aber schafft den Traumstart!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Buchbachs Maxi Bauer behauptet sich gegen Klosterer Tim Olschewski.
  • schließen

Buchbach - Dritter Sieg im dritten Heimspiel für den TSV Buchbach: Die Rot-Weißen besiegten am fünften Spieltag der Regionalliga Bayern Schlusslicht SV Seligenporten mit 2:0 und haben sich mit zehn Punkten im oberen Drittel festgesetzt. Über lange Zeit war es fußballerisch kein Leckerbissen, aber am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Anton Bobenstetter verdient durch - und legte tatsächlich einen wahrhaften Traumstart hin.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. Regionalliga-Gründungsmitglied TSV Buchbach konnte mit einem erneuten Heimdreier im fünften Saisonspiel seinen besten Saisonstart aller Zeiten in der Vierten Liga perfekt machen. Sieben Punkte hatte die Truppe aus dem Fußball-Dorf an den ersten vier Spieltagen eingefahren - und sowohl die Sechziger aus Rosenheim im Derby als auch die Sechziger aus München besiegt! Recht viel besser konnte es nicht laufen.

Nach den starken Auftritten wie dem grandiosen Heimerfolg gegen die Löwen und dem Punktgewinn in Illertissen taten sich die Buchbacher am Freitagabend schwer ins Spiel zu kommen. Den Klosterern ging es nicht viel anders - auch ohne die vorherigen Erfolgserlebnisse. Allerdings begannen sie zumindest die ersten Minuten druckvoll - und hatten die erste gute Möglichkeit: Über die linke Seite kam der Ball zu Raffael Kobrowski. Der zog im Sechzehner sofort ab - und schoss nur knapp am rechten Pfosten vorbei (5.).

Wenig Chancen, wenig Spielfluss, viele Ballverluste

Bis zur ersten besseren Gelegenheit der Gastgeber dauerte es 26 Minuten: Dann war es Maximilian Bauer, der im Strafraum der Gäste einen Ball artistisch annahm, technisch gekonnt weiterverarbeitete - aber seinen Drehschuss am Tor vorbei jagte.

Service:

Ansonsten gab es beiderseits so gut wie keine Torchancen zu sehen, weil sich beide Teams teilweise schlimme Ballverluste im Aufbauspiel leisteten. Die Gastgeber waren bis dahin ohne Durchsetzungsvermögen in der Offensive, da die Räume nicht gehalten beziehungsweise besetzt wurden - und so die zweiten Bälle regelmäßig beim Gegner aus der Oberpfalz landeten. War dies einmal nicht der Fall, fehlten zu oft die Anspielstationen - und das Spiel erlahmte, beziehungsweise verpuffte im Mittelfeld.

Buchbach kommt verbessert aus der Pause

In der ersten Hälfte fehlte schlicht ein wenig das nötige Engagement. Teilweise boten beide Mannschaften bei hochsommerlichen Temperaturen den 733 Zuschauern eher Schlafwagen-Fußball. Nach dem Seitenwechsel besannen sich die Gastgeber allmählich ihrer Fähigkeiten und zeigten sich nun deutlich lebhafter. Nun empfingen sie die Seligenportener auch nicht mehr erst in der eigenen Hälfte - sondern schoben ihre Staffelung höher, attackierten schon vor der Mittellinie.

TSV Buchbach - SV Seligenporten

Patrick Drofa hatte in der 56. Minute die erste dicke Möglichkeit des zweiten Durchgangs: Nach einem katastrophalen Fauxpas von Gästetorhüter Sebastian Kolbe, der den Ball genau vor Drofas Füße schlug, zog dieser in den Strafraum und schloss auch sofort ab - traf aber nur das rechte Außennetz. Das wäre beinahe der geschenkte Führungstreffer gewesen.

TSV-Chancen häufen sich - SVS nach Gelb-Rot nur zu zehnt

Unmittelbar im Anschluss landete ein Lupfer von Stephan Thee nur auf dem Tornetz. Kurz darauf übersah Christian Brucia nach einem Sprint über 70 Meter den mitgelaufenen Drofa, suchte selbst den Anschluss - und zielte über den Kasten.

In der 65. Minute dezimierten sich die Gäste dann selbst: Seligenportens Innenverteidiger Kai Neuerer musste, nachdem er an der Außenlinie das Nachsehen hatte, wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Nun nahm die Partie Fahrt auf - allerdings ging es praktisch nur noch in eine Richtung. Und zwar in Richtung des von Kolbe gehüteten Gehäuses des SVS.

Leberfinger-Kopfball bringt den TSV in Führung!

Die Rot-Weißen nutzten schließlich die Gunst der Stunde - und belohnten sich damit auch für die Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel: In der 70. Minute brachte Buchbachs Maximilian Drum einen Freistoß mustergültig in die Mitte - und sein Teamkollege Thomas Leberfinger köpfte aus acht Metern ein! Der berühmte Dosenöffner für den TSV Buchbach.

Danach hatten die Oberpfälzer nichts mehr zu melden, standen hinten drin - und konnten nichts mehr entgegensetzen: Nach einer Ecke der Buchbacher in der 77. Minute hatte Bauer Pech - er traf mit seinem Kopfball nur den rechten Pfosten! Keeper Kolbe wäre machtlos gewesen. In der 81. Minute bekam der nur eine Zeigerumdrehung zuvor für Bauer eingewechselte Ex-Erlbacher Johannes Maier im Strafraum die Kugel - und knallte sie ans Außennetz.

Grübl und Denk besorgen im Zusammenspiel die Entscheidung

Den Deckel drauf machte dann der zur Pause eingewechselte Stefan Denk in der 84. Minute: Nach einem schönen langen Ball von TSV-Kapitän Markus Grübl behielt er die Übersicht, schloss mit dem zweiten Kontakt ab - und sorgte somit für die endgültige Entscheidung. Was für ein Jubel - es war sein erster Treffer nach einjähriger Verletzungspause! Und eine tolle Aktion von beiden.

Aufgrund der verbesserten Performance der Hausherren im zweiten Durchgang geht der dritte Heimsieg in Sieg in Serie vollständig in Ordnung. Hatte Seligenporten im ersten Teil der ersten Halbzeit vielleicht noch Chancen hier etwas zu holen - war nach dem Pausentee kaum daran zu denken, dass die Gäste mehr als einen Punkt mitnehmen würden.

Bester Saisonstart perfekt - Buchbach auf Rang Drei!

Der Knackpunkt der Partie war dann die Ampelkarte für Neuerer. Gegen dezimierte und eines wichtigen Abwehrspielers beraubte Seligenportener war der TSV Buchbach auf der Siegerstraße. Und fuhr auf dieser schließlich den besten Saisonstart seiner Regionalligazugehörigkeit ein - nach fünf Spielen stehen bereits zehn Punkte auf dem Konto - die Rot-Weißen grüßen von einem fabelhaften Platz Drei!

_

Michael Buchholz / cs

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare