Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ende nach zweieinhalb Jahren

Keine Vertragsverlängerung: Cheftrainer Haas und Burghausen gehen getrennte Wege

Bittet am Montag zum ersten Mannschaftstraining des Jahres: Burghausens Trainer Leo Haas.
+
Bittet am Montag zum ersten Mannschaftstraining des Jahres: Burghausens Trainer Leo Haas.

Leo Haas verlässt am Ende der Saison 21/22 den SV Wacker Burghausen. Das haben beide Seiten nach mehreren intensiven Gesprächen so entschieden.

Burghausen - Der aktuelle Arbeitsvertrag von Cheftrainer Haas läuft nach zweieinhalb Jahren an der Salzach zum Saisonende aus, auf eine Verlängerung konnte man sich jedoch nicht einigen. Haas will die nächsten Schritte seiner steilen Trainerkarriere anpacken. Somit geht der gemeinsame Weg, obwohl Haas seit Januar 2020 beim SV Wacker ist, bereits nach nur einer regulär gespielten Saison zu Ende.

Huber: „Wir sind nun auf der Suche nach einem neuen Trainer.“

„Es gab genug Gründe, die Zusammenarbeit fortzusetzen, eine Einigung auf eine Fortführung des gemeinsamen erfolgreichen Wegs konnte jedoch nicht erzielt werden. Wir sind nun auf der Suche nach einem neuen Trainer für die kommende Saison“, so Geschäftsführer Andreas Huber, der ergänzt: „Es waren zu jederzeit offene und respektvolle Gespräche. Wir bedanken uns bei Leo für die gemeinsamen zweieinhalb Jahre.“

In der Winterpause der Saison 2019/20 folgte Haas auf Wolfgang Schellenberg, der im November 2019 nach sechs Ligaspielen ohne Sieg zurücktrat. Bereits nach seinem ersten Pflichtspiel in Aschaffenburg (2:1-Erfolg) Mitte März wurde Haas sowie der SV Wacker und der gesamte Amateursport durch die Corona-Pandemie jäh ausgebremst.

Wacker Burghausen kann auf eine erfolgreiche Zeit unter Haas zurückblicken

Es folgte ein Jahr mit sehr unregelmäßigem Spielbetrieb. Die Mannschaft zeigte sich beim Restart im September 2020 unter Trainer Haas jedoch topfit und errang im neu eingeführten Ligapokal nach Siegen gegen Buchbach und Schalding sowie einem Unentschieden gegen Rosenheim als Tabellenführer der regionalen Gruppe souverän die Zwischenrunde. Auch in der Regionalliga, in der lediglich noch drei Partien ausgespielt werden konnten, gelangen im Herbst 2020 zwei Siege und ein Unentschieden, sodass man ohne Niederlage in den sieben Pflichtspielen im Kalenderjahr 2020 blieb.

Im Frühjahr 2021 verpasste man jedoch nach den Niederlagen im Ligapokal gegen Buchbach (0:1) und im Totopokal gegen Eichstätt (0:1) die Chance auf einen DFB-Pokal-Hauptrundenplatz.

„Wollen die restlichen Spiele so erfolgreich wie möglich zu Ende spielen“

In der aktuellen Saison liegt man nach starkem Saisonauftakt mit fünf Siegen aus den ersten sechs Spielen und furiosen Ergebnissen, insbesondere gegen die Top 3 der Liga (Siege gegen Schweinfurt, Bayreuth, Unentschieden gegen Bayern II) auf dem fünften Platz bei einem Punkteschnitt von 1,67 Punkten pro Spiel.

Leo Haas blickt auf eine intensive und schöne Zeit an der Salzach zurück: „Ich wünsche dem Verein alles Gute für die Zukunft. Ich hatte bisher eine sehr schöne Zeit und hoffe, dass wir im letzten Viertel der Saison nochmal richtig Gas geben und alle zusammen am Ende eine sehr gute Saison feiern können.“

„Zusammen wollen wir die Saison und die restlichen Spiele nun so erfolgreich wie möglich zu Ende spielen. Bei Leo wollen wir uns für seinen Einsatz und die tolle Arbeit bei uns im Verein bedanken und wünschen ihm für seine neue sportliche Herausforderung und privat alles Gute“, ergänzt Karl-Heinz Fenk. „Wir befinden uns schon auf der Suche nach einem neuen Trainer für die kommende Saison und sind bereits in intensiven Gesprächen, sodass wir hoffen bald mehr dazu verkünden zu können.“

PM SV Wacker Burghausen

Kommentare