Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

2:1-Sieg in der letzten Minute

Reise im Pokal geht weiter: Wacker Burghausen wirft Favoriten Schweinfurt raus

So jubelten Burghausens Spieler und Trainer Leo Haas nach dem Schlusspfiff in Schweinfurt.
+
So jubelten Burghausens Spieler und Trainer Leo Haas nach dem Schlusspfiff in Schweinfurt.

Ausgleich in der 90. Minute, Siegtreffer in der 91. Minute – dramatischer hätte das Finale der Trostrunde des Ligapokals von Wacker Burghausen beim großen Favoriten Schweinfurt nicht laufen können.

Schweinfurt – Riesige Überraschung: Der SV Wacker Burghausen hat Drittliga-Aspirant 1. FC Schweinfurt 05 aus dem Liga-Pokal gekegelt und steht jetzt im Viertelfinale des Toto-Pokals, in dem die Mannschaft von Trainer Leo Haas beim VfB Eichstätt ran muss, der das Liga-Pokalfinale gegen die SpVgg Bayreuth mit 0:3 verloren hat.

Burghausen zu Beginn die klar bessere Mannschaft

Wacker war zu Beginn der Partie klar die bessere Mannschaft, kreuzte immer wieder gefährlich vor dem Tor der Schnüdel auf und hat erst Mitte der ersten Hälfte Möglichkeiten der Gastgeber zugelassen. In der Folge verdienten sich FC-Keeper Jan Reichert und Wacker-Goalie Markus Schöller Bestnoten, doch nach der Pause verflachte die Partie. Als Christoph Maier Wacker in der 65. Minute nach Vorlage von Felix Bachschmid mit einem fulminanten Kracher in Front brachte, mobilisierte Schweinfurts Trainer Tobi Strobl alle bis dato geschonten Kräfte und wäre fast belohnt worden: Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit klärte Burghausens Innenverteidiger Philipp Walter am Fünfereck gegen Routinier Adam Jabiri zur Ecke – weit mehr Stürmerfoul, als unfairer Einsatz des Wacker-Verteidigers, doch Schiedsrichter Markus Pflaum bewertete die Situation ganz anders und entschied auf Strafstoß, den Jabiri gnadenlos verwandelte (90.). Doch die Wackerianer schlugen postwendend zurück und hatten dann auch ein wenig Fortuna auf ihrer Seite, als Nicolas Pfarr nach einer Ecke von Georgios Spanoudakis den Ball ins eigene Netz lenkte (91.).

Die Spielstatistik

1. FC Schweinfurt 05: Reichert – Pfarr, Yarbrough, Rinderknecht (64. Maier) – Cekic, Fery (64. Suljic), Böhnlein, Ramser (67. Adlung), Laverty – Marinkovic, Pieper (64. Thomann). Trainer: Strobl

SV Wacker Burghausen: Schöller – Schulz, Hingerl, Walter, Reiter – Spanoudakis, Ade – Maier, Agbaje (84. Leipold), Helmbrecht – Bachschmid (86. Ammari). Trainer: Haas.

Tore: 0:1 Maier (65.), 1:1 Jabiri (90., Foulelfmeter), 1:2 Pfarr (90. + 1, Eigentor)

Schiedsrichter: Pflaum (SV Dörfleins)

Zuschauer: 500 (ausverkauft)

Gelb: Fery, Pieper / –

Rot gegen Burghausens Walter (89.) wegen Torverhinderung.

Kommentare