Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Treffer zum 1:0-Sieg in der letzten Minute

Last-Minute! 1860 Rosenheim feiert ersten Saisonsieg durch Traumtor

Konnte mit seinen Männern den ersten Saisonsieg bejubeln - Danijel Majdancevic.
+
Konnte mit seinen Männern den ersten Saisonsieg bejubeln - Danijel Majdancevic.

Rosenheim - Mit 8:0 hat der TSV 1860 Rosenheim noch am vorherigen Spieltag gegen den SV Wacker Burghausen verloren. Die Rothosen wollten Wiedergutmachung betreiben, was ihnen durch einen Glücksschuss in der 90. Minute auch gelang.

Die Rosenheimer erwischten in der ersten Halbzeit den etwas besseren Start und hätten durch Sascha Marinkovic in der 14. Minute in Führung gehen können. Sein Versuch nach Vorlage von Majdancevic wurde allerdings vom Gästekeeper pariert. Danach fand das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld statt. Beide Mannschaften hatten so ihre kleinen Annäherungen, die allerdings nichts einbrachten.

Auf Seiten der Nürnberger vergab Tim Latteier die beste Möglichkeit. Latteier kam vom Sechzehner frei zum Abschluss, doch TSV-Keeper Wimmer hielt glänzend. Auf der Gegenseite war es wieder Marinkovic, der das 1:0 für die Gastgeber auf dem Schlappen hatte. In der 20. Minute schloss der Torjäger aber zu unplatziert ab - sein Kopfball nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten ging weit am Tor vorbei. Damit ging es mit der Nullnummer in die Kabine.

Die erste große Möglichkeit nach dem Wiederanpfiff hatte der Club. Nach einer Ecke von links durch Tim Latteier stieg am ersten Pfosten Seid Korac am höchsten, jedoch brachte er den Ball aus acht Metern nicht im Tor unter. Beide Mannschaften schenkten sich im weiteren Spielverlauf überhaupt nichts, weswegen Chancen im zweiten Abschnitt eher Mangelware waren. Erst in der 81. Minute kam es zum nächsten Aufreger der Partie als Linus Rosenlöcher Rot sah. Der Nürnberger trat den am Boden liegenden Nico Schiedermeier, weswegen der Schiedsrichter keine andere Wahl hatte und den roten Karton zückte.

Als alle Zuschauer dann schon mit der Punkteteilung rechneten, nutzten die Hausherren ihre Überzahl in der 90.+2. Minute doch noch zum umjubelten Siegtreffer. Nico Schiedermeier trat eine Ecke von der rechten Seite, die die Nürnberger nach außen klären konnten. Schiedermeier kam mit fiel Tempo nach seiner Ecke und nahm den Klärungsversuch mit vollem Risiko per Drop-Kick volley. Der Ball wurde länger und länger und segelte dann ins lange Kreuzeck - das erlösende 1:0 für die Rosenheimer. Danach war Schluss.

Kommentare