Erst ab dem 1. September sollen wieder Spiele möglich sein

Toto-Pokal-Endspiel nicht am Finaltag der Amateure live in der ARD

Bayern - Am 22. August soll die fünfte Auflage des Finaltags der Amateure live in der ARD stattfinden. Da aber in Bayern bislang nur Training mit Körperkontakt, aber keine Spiele erlaubt sind, kann der bayerische Toto-Pokalsieger nicht an diesem Tag ermittelt werden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Landesverbände im Deutschen Fußball-Bund (DFB) haben sich im Grundsatz verständigt, die fünfte Auflage des Finaltags der Amateure am 22. August durchzuführen, soweit es die behördlichen Verfügungslagen zur Eindämmung des Corona-Virus in den jeweiligen Bundesländern zulassen. Eine Freigabe durch die Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) für den Finaltag der Amateure liegt bereits vor. Die ARD plant, die Pokal-Konferenz erneut bundesweit live im Ersten übertragen.

Für den Bayerischen Fußball-Verband (BFV) ergibt sich für die Fortsetzung seines Toto-Pokalwettbewerbs die Sondersituation dahingehend, dass im Freistaat frühestens ab dem 1. September wieder Wettbewerbsspiele ausgetragen werden – und auch nur dann, wenn es die staatlichen Verfügungen zulassen. Aktuell stehen noch die Toto-Pokal-Halbfinalspiele zwischen Viktoria Aschaffenburg und dem FC Würzburger Kickers sowie des FC Memmingen gegen den TSV 1860 München aus.

In Bayern ist bis zum Moment ausschließlich das Training mit Körperkontakt unter Auflagen erlaubt

„Aufgrund der aktuellen Beschlusslage kann der bayerische Toto-Pokalsieger am bundesweiten Finaltag der Amateure im August nicht ermittelt werden“, sagt der für den Spielbetrieb in Bayern zuständige BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher. Verbands-Spielleiter Josef Janker ergänzt: „Wir befinden uns mit den Halbfinalisten in einem engen Austausch hinsichtlich der terminlichen Umsetzung zur Ermittlung des Toto-Pokalsiegers. Nach jetzigem Stand ist davon auszugehen, dass die noch zu absolvierenden Spiele gleich zu Beginn im September ausgetragen werden.“

Aufgrund der Corona-Pandemie musste der ursprünglich für den 23. Mai terminierte Finaltag der Amateure verlegt werden. Die 21 Landesverbände hatten sich jedoch bereits im Mai auf das Ziel geeinigt, die Ermittlung der Landespokalsieger sowie die Meldung der Teilnehmer für den DFB-Pokal 2020/21 auf sportlichem Weg vorzunehmen. Aufgrund der seitdem verbesserten Infektionslage in Deutschland sowie der überwiegenden Öffnung des Trainings- und Spielbetriebs durch die jeweiligen Landesregierungen soll die überwiegende Zahl der Landespokalendspiele am 22. August ausgetragen werden. In Bayern ist bis zum Moment ausschließlich das Training mit Körperkontakt unter Auflagen erlaubt.

Deshalb gehen die Landesverbände aktuell davon aus, dass es zu unterschiedlichen Regelungen kommen wird – abhängig von den örtlichen Verfügungslagen. Auch steht noch nicht fest, ob alle 21 Landesverbände am Finaltag der Amateure teilnehmen können. Dazu befinden sich alle Verbände in Abstimmung mit den jeweiligen Landesregierungen.

Die genaue Übersicht aller teilnehmenden Landesverbände wird in den kommenden Tagen unter www.finaltag-der-amateure.de veröffentlicht. Alle Sieger der Landespokalendspiele sind für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals qualifiziert, in der sie auf einen Klub aus der Bundesliga oder der 2. Bundesliga treffen.

Steffen Simon, als Sportchef des WDR verantwortlich für die Koordination der Livekonferenz im Ersten, sagt: „Aufgrund der dynamischen Entwicklungen im organisierten Fußball sind die Landesverbände kurzfristig mit der Bitte an die ARD herangetreten, den verlegten Finaltag im Ersten und auf www.sportschau.de zu übertragen. Die genauen Details und die Sendeabläufe müssen noch mit den beteiligten Landesrundfunkanstalten besprochen werden. Ich freue mich aber, dass der Finaltag der Amateure wieder im Ersten zu sehen sein wird.“

Pressemitteilung Bayerischer Fußball-Verband

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)




Kommentare