Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Wacker Burghausen - DJK Vilzing 2:3

Jetzt im Liveticker: Wahnsinnsspiel in Burghausen - Vilzing wirft Wacker aus dem Pokal

Bilder vom Spiel SV Wacker Burghausen gegen DJK Vilzing.
+
Der SV Wacker Burghausen will die Vilzinger am Dienstagabend besser in den Griff bekommen als Ende Juli bei der 0:2-Niederlage.

Der SV Wacker Burghausen ist im Achtelfinale aus dem Toto-Pokal ausgeschieden. Gegen den Regionalliga-Aufsteiger DJK Vilzing verlor das Team von Trainer Hannes Sigurdsson am Ende einer packenenden Partie mit 2:3.

Liveticker

Aufstellung SV Wacker Burghausen: F. Stapfer, Y. Scholz, J. Läubli, K. Sigl, E. Hyseni, T. Winklbauer, D. Ade, M. Lukic, M. Reiter, C. Schulz, A. Bosnjak, Trainer: H. Sigurdsson

Aufstellung DJK Vilzing: M. Putz, F. Pirner, J. Müller, M. Kufner, Q. Stiglbauer, C. Kufner, T. Hoch, F. Wendl, D. Feuersänger, T. Stowasser, L. Schröder, Trainer: J. Eibl

Tore: 1:0 Schröder, 1:1 Winklbauer, 2:1 Niedermayer, 2:2 Miftaraj, 3:2 Stowasser

Fazit: Es war eine umkämpfte Partie, in der die Spielhoheit immer wieder zwischen den beiden Teams hin und her wechselte. In einem Ligaspiel wäre ein Remis das richtige Ergebnis gewesen, beide Teams hätten das Weiterkommen verdient gehabt. So setzt sich am Ende Vilzing durch ein Tor nach einem Torwartfehler mit 3:2 durch und zieht ins Viertelfinale des Toto-Pokals ein.

90. Minute: Abpfiff

89. Minute: Burghausen rennt hier jetzt immer wieder an. Vilzing zieht sich weit zurück und lauert auf Konterchancen, die sich auch immer wieder ergeben.

87. Minute: Fast hätte Sigurdsson hier wieder richtig gewechselt. Nach einer Flanke von Links darf Lukic den Ball im Strafraum annehmen. Er trifft den Ball jedoch nicht richtig und so klatscht sein Schuss an den Außenpfosten.

86. Minute: Nächster Wechsel bei den Gastgebern. Für Sigl kommt Lukic

84. Minute: Die dritte Führung für die Gäste. Bei einer Flanke von Müller von der rechten Seite verschätzt sich Stapfer komplett und eilt aus dem Tor. Stowasser kommt jedoch vor ihm an den Ball und trifft ins leere Tor.

84. Minute: Tor für Vilzing

81. Minute: Es könnte hier noch eine sehr intensive Schlussphase werden. Beide Teams spielen hier voll auf Sieg. Auch in den Zweikämpfen kracht es jetzt schon ganz schön.

78. Minute: Nächste Verwarnung für einen Vilzinger Spieler. Für ein hartes Einsteigen im Mittelfeld wird Schwander verwarnt.

75. Minute: Doch auch die Gäste verstecken sich hier nicht. Auch sie kommen nun immer wieder gefährlich in das Drittel der Hausherren.

72. Minute: Und die Gastgeber machen hier direkt weiter. Nach einer Freistoßflanke kommt Bosnjak im Getümmel an den Ball, kann diesen jedoch nicht mehr gut genug platzieren. Sein Schuss ist kein Problem für Putz.

70. Minute: Und direkt die nächste Gelbe Karte für die Gäste. Dieses Mal trifft es Müller

69. Minute: Verwarnung für Vilzing. Pirner holt sich die Gelbe Karte ab.

68. Minute: Sigurdsson mit dem goldenen Händchen. Eine Ecke wird von den Vilzinger Verteidigern nicht entscheident geklärt. Ade flankt den Ball in die Mitte, wo Miftaraj am höchsten steigt und einköpft.

68. Minute: Tor für Burghausen

66. Minute: Nächster Wechsel bei Wacker. Für Lukic kommt Miftaraj ins Spiel

62. Minute: Wacker ist nun also wieder gefordert und übernimmt auch direkt wieder die Kontrolle über das Spiel. Doch Vilzing steht hinten sicher und viel zu oft fehlt die Präzision in den Pässen der Hausherren.

61. Minute: Wechsel bei Vilzing. Für Wendl kommt Schwander.

58. Minute: Was für ein Traumtor. Der eben erst eingewechselte Niedermayer geht mit Ball die linke Seitenlinie runter, zieht nach innen und versenkt den Ball in bester Arjen-Robben-Manier, wenn auch von der falschen Seite, im rechten Kreuzeck.

58. Minute: Tor für Vilzing

57. Minute: Spielerwechsel bei Burghausen. Hyseni geht raus, für ihn kommt Bachschmid.

54. Minute: Inzwischen ist Wacker auch in dieser Halbzeit angekommen und hält gut dagegen. Die Teams egalisieren sich gegenseitig, zu Torchancen kommt es so noch nicht.

49. Minute: Wie auch bereits zu Beginn der ersten Hälfte sind es hier in den ersten Minuten die Gäste, die sich einen leichten Vorteil erspielen können, ohne jedoch für Gefahr zu sorgen.

46. Minute: Anpfiff

Halbzeit: Die Gäste werden zur zweiten Halbzeit wechseln. Für Stiglbauer kommt Niedermayer ins Spiel.

Halbzeit: Beide Teams wechselten sich in ihren Stärkephasen immer wieder ab, sodass das Unentschieden zur Halbzeit leistungsgerecht ist. Nachdem die Partie über weite Strecken eher ereignisarm war, nahm sie in den letzten fünfzehn Minuten Fahrt auf, was in den beiden Toren gipfelte.

45. Minute: Halbzeit

43. Minute: Wacker antwortet prompt. Ade zieht von links nach innen und schließt ab. Seinen Schuss kann Putz noch parieren, doch Winklbauer schnappt sich den Abpraller an der rechten Ecke des Fünfmeterraums, tunnelt einen Gegenspieler und macht den Ausgleich.

43. Minute: Tor für Burghausen

38. Minute: Und so muss es eben ein Standard richten. Nach einer Ecke kommt der Ball an der linken Ecke des Strafraums zu Schröder, der einfach mal draufhält. Sein Schuss wird abgefälscht und schlägt im kurzen Eck ein.

38. Minute: Tor für Vilzing

36. Minute: Bis auf die beiden guten Möglichkeiten ist es ein eher ereignisarmes Spiel. Zwar kommen die Mannschaften meist bis kurz vor den Strafraum des Gegners, dann fehlt jedoch meist die Genauigkeit im entscheidenden Pass.

32. Minute: Das Spiel ist jetzt wieder deutlich ausgeglichener. Beide Teams haben ähnliche Spielanteile und auch was die Großchancen angeht, steht es Unentschieden.

28. Minute: Da wäre fast das Tor für die Gäste gefallen. Nach einer Flanke von Schröder herrscht Chaos im Wacker-Strafraum. Mehrere Vilzinger Spieler versuchen es mit Schüssen, doch immer wieder grätscht ein Verteidiger in den Ball, bis dieser schließlich zur Ecke geklärt werden kann.

24. Minute: Riesen-Möglichkeit für den SV Wacker. Sigl setzt sich auf der linken Seite gut durch und passt nach innen. Dort verpasst Bosnjak den Ball noch knapp, doch Ade kommt an die Kugel und schließt direkt ab. Putz ist jedoch zur Stelle und rettet sein Team vor dem Rückstand.

19. Minute: Das Spiel hat sich jetzt in der Hälfte der Gäste eingependelt. Burghausen versucht sich durch die Abwehrreihen zu spielen, doch die Gäste stehen stabil. Offensiv kommt von Vilzing jedoch so gut wie nichts.

15. Minute: Die Gastgeber haben sich nach den etwas verschlafenen ersten zehn Minuten nun in dieses Spiel hineingekämpft und sind jetzt das bessere Team. Immer wieder kommen sie gefährlich in die Hälfte der DJK.

11. Minute: Jetzt haben auch die Hausherren hier ihre erste Chance. Einen langen Schlag aus der Wacker-Hälfte unterschätzt Putz und muss auf halber Strecke aus seinem Tor wieder umkehren. Das nutzt Bosnjak und legt die Kugel in die Mitte, wo Reiter jedoch nicht an den Ball kommt.

8. Minute: Nächster Torschuss für Vilzing. Pirner zieht aus 25 Metern einfach mal ab. Stapfer hat den Ball jedoch sicher.

6. Minute: Die Gäste sind hier in den ersten Minuten die wachere Mannschaft. Sie zwingen die Hausherren immer wieder zu leichten Fehlern und versuchen dann, das Spiel schnell zu machen.

3. Minute: Direkt die erste gute Möglichkeit für die Gäste. Über die rechte Seite machen sie es ganz schnell. Der Schuss von Müller von der Strafraumkante kann Stapfer jedoch parieren.

1. Minute: Anpfiff

Vor dem Spiel: Auch im bislang einzigen Pflichtspiel zwischen den Mannschaften hat die DJK die Nase vorne. Ende Juli setzte sich der Regionalliga-Aufsteiger mit 2:0 in Burghausen durch und brachte dem SVW damals die erste Saisonniederlage bei.

Vor dem Spiel: Die beiden Teams hatten einen sehr unterschiedlichen Weg in dieses Achtelfinale. Während sich die Hausherren sowohl beim 3:2 in Bobingen als auch beim 1:0 in Wasserburg schwergetan hatte, hatten die Gäste beim 3:9 gegen die SpVgg Pfreimd und einem 1:3 in Cham wenig Probleme.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich willkommen aus der Wacker-Arena zum Spiel des SV Wacker Burghausen gegen die DJK Vilzing. Wer wird hier ins Toto-Pokal-Viertelfinale einziehen?

Vorbericht

Burghausen - „Wir wollen die Revanche! Wir haben in den letzten Spielen gezeigt, was in uns steckt. Dies wollen wir auch gegen Vilzing auf den Platz bringen und in die nächste Runde einziehen“, gibt sich SVW-Coach Hannes Sigurdsson kämpferisch. Spielerisch werden sich die Gastgeber gegenüber dem 2:1 in Heimstetten etwas steigern müssen, dürften die Oberpfälzer doch mehr Qualität auf den Platz bringen als zuletzt die Rumpfelf von Trainer Christoph Schmitt.

Live im Ticker: Vilzing wartet in der Liga seit vier Spielen auf einen Sieg

Insofern dürfte Sigurdsson, dessen Mannschaft die ersten beiden Pokalrunden in Bobingen und Wasserburg erst spät für sich entscheiden konnte, seine beste Formation aufs Feld schicken. Viktor Miftaraj, in der Liga zuletzt wegen der fünften Gelben gesperrt, dürfte in die Startelf zurückkehren, Fragezeichen stehen noch hinter den Einsätzen der angeschlagenen Moritz Moser und Aboubacar Cissé. 

Die Gäste aus Vilzing, die sich Ende Juli durch Treffer von Andreas Jünger und Jim-Patrick Müller in der Wacker-Arena behaupten konnten, sind mit einem 9:3 gegen die SpVgg Pfreimd und einem 3:1 im Stadtderby gegen den ASV Cham ins Achtelfinale eingezogen, wobei Jünger gegen Pfreimd gleich sieben Tore markieren konnte.

Im Liveticker: Wacker Burghausen muss auf Vilzings Offensive achten

In der Liga liegt die Mannschaft von Trainer Beppo Eibl mit Wacker gleichauf, wartet aber im Gegensatz zu den seit sieben Spielen unbesiegten Wacker-Kickern schon seit vier Runden auf einen Sieg. Vor allem die 1:8-Niederlage vor eineinhalb Wochen beim 1. FC Nürnberg II hat gezeigt, dass die Oberfranken durchaus verwundbar sind.

Für Wacker gilt es heute insbesondere, die Kreise von Jünger, der in der Liga schon sechs Mal getroffen hat, Müller (3), Sebastian Niedermayer (3), Tobias Kordick (2) und Thomas Stowasser (2) einzuengen, die immer für einen Treffer gut sind.

beinschuss.de berichtet ab 18 Uhr live im Ticker.

MB

Kommentare