Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Absteigerduell in Wasserburg

Toto-Pokal ausgelost: Kiefersfelden sichert sich Duell gegen Buchbach

64 Mannschaften spielen um den Bayrischen Toto-Pokal
+
64 Mannschaften spielen um den Bayrischen Toto-Pokal

13 Lose lang musste Mannschaftskapitän Maximilian Mayerl bei der Auslosung der ersten Toto-Pokal-Runde warten, bis Xaver Faul von der Bayerischen Lotterieverwaltung endlich die Kugel mit dem ASV Kiefersfelden aus dem Topf zog.

Bad Kötzting - Die Münchner „Sechziger“, von denen man im Inntal als Gegner in der ersten Toto-Pokal-Runde des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) geträumt hatte, waren da natürlich längst weg.

Duell gegen den Kultclub

Übrig war von der langen Wunschliste des klassenniedrigsten Teilnehmers auf Landesebene noch die Nummer acht: der TSV Buchbach. Der Regionalliga-Dauerbrenner gastiert nun am 26. Juli in Kiefersfelden. „Ihr Spanferkel können sie gleich mitbringen“, schmunzelte Mayerl. Der ASV hatte sich als Kreissieger im Toto-Pokal gegen den VfL Waldkraiburg für die Hauptrunde qualifiziert.

Und noch ein Inn/Salzach-Derby steigt im Toto-Pokal: Der TSV 1880 Wasserburg empfängt am 26. Juli im Duell zweier Absteiger den TSV 1860 Rosenheim. Für den SV Wacker Burghausen geht es zum Bezirksligisten TSV Bobingen bei Augsburg, der den Regionalligisten Vereinen wie Memmingen oder Schweinfurt vorzog. Als letzter Inn/Salzach-Verein bekam der SB Chiemgau Traunstein in der Bad Kötztinger Spielbank seinen Gegner zugelost: Die Chiemgauer empfangen den Landesliga-Rivalen SV Pullach, drei Tage vor dem Punktspiel gegen die Münchner Vorstädter.           

ah   

Kommentare