Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Klare Niederlage in Illertissen

„Unter Wert geschlagen worden“: Buchbach verabschiedet sich aus dem Pokal

Buchbachs Keeper Andreas Steer hielt seine Mannschaft immer wieder im Spiel.
+
Buchbachs Keeper Andreas Steer hielt seine Mannschaft immer wieder im Spiel.

Das große Ziel des TSV Buchbach, endlich einmal in die Hauptrunde des DFB-Pokals einzuziehen, ist schon im Achtelfinale des Toto-Pokals geplatzt. Die Mannschaft von Andreas Bichlmaier und Marcel Thallinger unterlag am Dienstagabend bei Titelverteidiger FV Illertissen 0:3.

„Die Mannschaft hat tapfer gespielt, viel Aufwand betrieben, aber wenig Ertrag geerntet“, fasste Sportlicher Leiter Anton Bobenstetter die Partie zusammen, in der die Hausherren in der 19. Minute in Front gingen, als Kento Teranuma einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter abgebrüht zum 1:0 verwandelte. „Den Elfmeter kann man geben, muss man aber nicht. Wahrscheinlich hat diese Situation bereits das Spiel entschieden. Wenn man auswärts gegen so einen starken Gegner mit 0:1 hinten ist, wird es immer verdammt schwer“, so Bobenstetter.

Illertissen geht durch Foulelfmeter in Führung

Die Rot-Weißen hatten in der 14. Minute ihrerseits die Führung verpasst, als Moritz Sassmann knapp über das Kreuzeck gezielt hatte, nach dem Rückstand spielten die Buchbacher mutig nach vorne und hatten auch weitere Gelegenheiten, wie etwa durch Sammy Ammari, die aber nicht von Erfolg gekrönt waren. Gift für das Spiel der Gäste war dann aber das frühe 0:2 in der 48. Minute durch Hannes Pöschl. Bobenstetter: „Wir sind danach volles Risiko gegangen, haben phasenweise auf ein Tor gespielt. Im Strafraum von Illertissen hat es teilweise lichterloh gebrannt, aber auf der anderen Seite konnte sich Andreas Steer auch bei zahlreichen Kontern auszeichnen und hat die Mannschaft bis zum Schluss im Spiel gehalten.“

„Wir sind unter Wert geschlagen worden“

Die besten Buchbacher Möglichkeiten hatten Christoph Steinleitner, der an der Latte scheiterte, Aleksandar Sinabov, der über das Kreuzeck köpfte, und Tobias Steer, dessen Treffer aus 16 Metern wegen eines Foulspiels im Strafraum nicht gegeben wurde. In der Nachspielzeit machte Illertissen, das ja schon drei Mal im DFB-Pokal war, durch Alexander Kopf endgültig den Deckel drauf. „Illertissen ist einfach eine abgezockte Pokalmannschaft. Wir sind unter Wert geschlagen worden“, musste Bobenstetter abschließend konstatieren.

MB

Kommentare