Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schreder und Frik schießen den ASV zum Sieg

Sensation geglückt: Kiefersfelden gewinnt Totopokal-Finale gegen Waldkraiburg

Kehrt zu den Wurzeln zurück: ASV-Neuzugang Stefan Schreder.
+
Sorgte für die 1:0-Führung: Kiefersfeldens Stefan Schreder

Kleine Sensation im Totopokal-Finale im Kreis Inn/Salzach: Der ASV Kiefersfelden gewinnt das „Finale dahoam“ gegen den VfL Waldkraiburg mit 2:0. Damit qualifizierte sich der Kreisklassist für die 1. Hauptrunde des Landespokals.

Kiefersfelden - Im Totopokal-Finale im Kreis Inn/Salzach standen sich am Samstagabend der ASV Kiefersfelden und der VfL Waldkraiburg gegenüber. Da das Endspiel in Kiefersfelden ausgetragen wurde, stand es aus Sicht des Kreisklassisten unter dem Motto „Finale dahoam“.

Frik sorgte vom Elfmeterpunkt für die Entscheidung

Dabei gelang dem ASV ein Überraschungssieg gegen den Kreisligisten aus Waldkraiburg. Nach einer torlosen ersten Hälfte brachte Winter-Neuzugang Stefan Schreder die Gastgeber nach einer guten Stunde mit 1:0 in Führung. In der 73. Spielminute gab es einen Strafstoß für Kiefersfelden. Alexander Frik nahm sich der Sache an und verwandelte zum 2:0.

Das war auch gleichzeitig die Entscheidung in diesem Spiel und der ASV krönte sich damit zum Champion im Kreis Inn/Salzach.

Kiefersfelden steht in der 1. Hauptrunde des Toto-Pokals

Zur Belohnung gab einen Siegercheck in Höhe von 1.600 Euro. Zudem zog der Kreisklassist in die 1. Hauptrunde des bayerischen Landespokals ein und könnte dort im Sommer auf einen namhaften Gegner treffen.

Bereits am kommenden Samstag ist Kiefersfelden wieder gefordert. Dann geht es auswärts nach Flintsbach. Der VfL Waldkraiburg dagegen empfängt ebenfalls am Samstag zum Heimspiel den TuS Bad Aibling.

ma

Kommentare