Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

2. Hauptrunde im Toto-Pokal am Dienstagabend

Doppelte Wiedergutmachung: Burghausen trifft im Derby auf Schalding-Heining

Trainer Leo Haas und seine Wacker-Buam wollen am heutigen Freitag auch den SV Viktoria Aschaffenburg nass machen.
+
Trainer Leo Haas konnte seiner Mannschaft gegen Greuther Fürth außer der Chancenverwertung keinen Vorwurf machen, in Schalding wollen die Wacker-Kicker wieder effizienter sein.

In der 2. Hauptrunde des Toto-Pokals trifft der SV Wacker Burghausen am Dienstagabend im Derby auf den Ligakonkurrenten SV Schalding-Heining. Beide trafen bereits im 1. Spieltag in der Regionalliga Bayern aufeinander, damals gewannen die Passauer knapp mit 1:0.

Burghausen - Mit Wut im Gepäck reist der SV Wacker Burghausen am Dienstag um 17.45 Uhr zum SV Schalding-Heining, um dort die 2. Runde im Toto-Pokal zu bestreiten. „Wir müssen die Niederlage gegen Greuther Fürth schnellstmöglich abhaken und uns auf das Pokalspiel gegen in Schalding-Heining konzentrieren. Wenn wir unsere Torchancen besser nutzen können, haben wir gute Chancen, die nächste Runde zu erreichen“, so Burghausens Trainer Leo Haas.

Haas über die Niederlage in Fürth: „Das war schon sehr bitter für uns“

Auch die Gastgeber haben am Wochenende in der Regionalliga Bayern einen herben Rückschlag hinnehmen müssen und sich vom Spiel bei Aufsteiger FC Pipinsried mit 0:3 auf die Heimreise begeben – von der Euphorie des 2:1-Erfolges am Dienstag über den FC Bayern München II war da nicht mehr viel zu spüren.

Beide Mannschaften gehen bereits in die fünfte englische Woche – eine Belastung, die natürlich die Spieler an ihre Grenzen bringt. Insofern muss man abwarten, wie stark die Trainer rotieren, um Kräfte für die nächsten Aufgaben in der Liga zu sparen. Der Tabellenvierte Burghausen muss schon am Freitag zum formstarken TSV Aubstadt reisen, Schalding erwartet am Samstag Illertissen – mit neun Punkten steht die Mannschaft von Trainer Stefan Köck nur knapp über dem ominösen Strich und ist da fast schon zum Siegen verdammt.

Frisch in Erinnerung ist beiden Seiten noch das letzte Aufeinandertreffen Mitte Juli vom ersten Spieltag der Regionalliga Bayern, als sich die Jungs aus dem Passauer Westen durch einen Treffer von Daniel Zillner überraschend mit 1:0 in der Wacker-Arena behaupten konnten. Danach trennten sich die Wege, Schalding musste bis zum Sieg gegen die Bayern kleinere Brötchen backen, während Wacker zeitweise als Bayern-Verfolger positiv in Erscheinung trat. Und auch beim 1:4 gegen Fürth am Samstag hat die Mannschaft von Hass eigentlich alles richtig gemacht: „Von der Spielanlage her kannst du eigentlich nicht viel besser spielen. Es war so ein Spiel, bei dem du super dominant bist, dir viele Torchancen erarbeitest und am Ende des Tages als Verlierer vom Platz gehst. Das war schon sehr bitter für uns.“

MB

Kommentare