Nach der Niederlage gegen Schweinfurt

Würzburg legt Einspruch gegen Spielwertung im Pokal ein

  • schließen

München - Der FC Würzburger Kickers hat beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV) Einspruch gegen die Wertung des Toto-Pokal-Achtelfinalspiels beim FC Schweinfurt 05 eingelegt.

Es war DIE Sensation im Toto-Pokal-Achtelfinale. Mit einem 3:1-Derbysieg schickten die "Schnüdel" den FC Würzburger Kickers nach Hause. Nun hat der Drittligist aber Einspruch gegen die Spielwertung eingelegt. Das teilte der Verband am Freitagnachmittag mit.

Die Würzburger begründen ihr Einspruchsschreiben damit, dass der FC Schweinfurt 05 nicht die in der Spielordnung festgelegte erforderliche Anzahl von vier Spielern, die am 1. Juli 2018 das 23. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (U23-Spieler), im Kader hatte.

"Sind stark an einem schnellen Verfahren interessiert"

Das Sportgericht Bayern des BFV unter Vorsitz von Dr. Christoph Kern (Augsburg) hat umgehend nach Eingang der Anzeige die Ermittlungen aufgenommen, ein Sportgerichtsverfahren eingeleitet und in diesem Zuge den FC 05 bereits zur Stellungnahme aufgefordert.

Aufgrund der Tatsache, dass es sich um ein laufendes Verfahren handelt, werden weder der BFV noch sein eigenständiges Sportgericht aktuell weitere öffentliche Aussagen hinsichtlich möglicher Auswirkungen treffen. „Das Viertelfinale ist bereits für die Zeit ab dem 3. Oktober 2018 terminiert, von daher sind wir unter Berücksichtigung aller Fristen stark an einem schnellen Verfahren interessiert“, sagt der Sportgerichtsvorsitzende Dr. Christoph Kern.

Der 1. FC Schweinfurt wurde am Donnerstagvormittag dem FV Illertissen zugelost. Den TSV Buchbach erwartet mit dem TSV 1860 München ein Hammerspiel.

Pressemitteilung BFV/dg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Toto-Pokal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare