Bremerhaven feiert DEL2-Titel

Bremerhaven - In der DEL2 sind am Ostermontag die letzten Entscheidungen gefallen. Bremerhaven holte gegen Bietigheim die Meisterschaft, Kaufbeuren sicherte sich den Klassenerhalt.

Das Tor zum Titelgewinn:

In einem dramatischen fünften Finale setzten sich die Fischtown Pinguins mit 3:2 (1:0, 1:2, 0:0, 1:0) nach Verlängerung gegen Starbulls-Bezwinger Bietigheim durch und brachten damit die Meisterschaft in der DEL2 unter Dach und Fach.

Die Norddeutschen gingen in der 5. Minute durch Stanislav Fatyka früh in Führung. Sam Verelst baute das Ergebnis in der 28. Minute aus. Doch die Feierstimmung in der mit 4.254 Zuschauern restlos ausverkauften Eisarena wurde durch einen Doppelschlag der Gäste aus Baden-Württemberg noch einmal getrübt. Mark Heatley (34.) und Robin Just (38.) stellten auf 2:2 für die Steelers.

Im Schlussabschnitt fielen keine Tore, so dass die Verlängerung über Meistertitel oder Fortsetzung der Best of Seven-Serie entscheiden musste. Dort dauerte es 10 Minuten und 10 Sekunden, bis sich Fischtown-Kapitän Marian Dejdar zum Helden aufschwang und mit seinem Siegtreffer eine ganze Stadt in den Feiertaumel stürzte. Herzlichen Glückwusch dazu auch aus Rosenheim!

Feierstimmung in der Eisarena:

Auch im Abstiegskampf ging es knapp zu. Frankfurt, Crimmitschau und Kassel hatten es ja bereits geschafft, um den letzten freien DEL2-Platz stritten sich am letzten Spieltag der Quali-Runde Kaufbeuren und Freiburg. Die Allgäuer gewannen durch ein Tor von Michael Kreitl (35.) 1:0 gegen Frankfurt und schafften damit den Klassenerhalt. Den Breisgauern half hingegen auch ein 8:5-Erfolg gegen Selb nicht mehr. Sie können nun nur hoffen, dass einer der vor ihnen platzierten Klubs sein DEL2-Recht nicht wahrnimmt.

redro24/mw

Rubriklistenbild: © Fischtown Pinguins (offizielle Facebook-Seite)

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser