Derby-Sieg vor 2735 Zuschauern

Rosenheim - Immer wenn sich das Eisstadion füllt, dann drehen die Starbulls auf: 2735 Zuschauer bildeten eine tolle Kulisse für das Derby in der Oberliga gegen die Tölzer.

Ein Spiel, das die Rosenheimer verdientermaßen nach einer guten Leistung mit 4:2 für sich entschieden.

„Ich bin zufrieden. Wir haben verdient gewonnen und gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind“, meinte dann auch Starbulls-Trainer Franz Steer auf der Pressekonferenz nach dem Duell. Sein Tölzer Kollege Dave Rich musste dies anerkennen: „Rosenheim hat sich den Sieg verdient“, meinte er und musste bei seiner blutjungen Truppe neuerlich feststellen, „dass es vor allem an Erfahrung fehlt“.

Die Isarwinkler hielten nämlich über weite Strecken der flott geführten Partie gut mit und gingen sogar zweimal in Führung. Wobei das 1:0 der Tölzer zur ersten Drittelpause mehr als schmeichelhaft war. „Rosenheim hat gespielt, wir haben eher glücklich geführt“, so Rich.

Vom Bullypunkt hatte Florian Kolacny nach 93 Sekunden getroffen, danach versiebten die Rosenheimer mehrere hochkarätige Möglichkeiten. Dies war das einzige Manko in einem stark gespielten ersten Drittel. Das erste Saisontor von Dylan Stanley im dritten Einsatz für die Starbulls leitete dann aber die Wende ein. Da steckten es die Rosenheimer dann auch recht gut weg, dass Bad Tölz noch einmal zurückschlug und 102 Sekunden nach dem Ausgleich durch Johannes Sedlmayr die neuerliche Führung markierte.

Doch keine drei Minuten später hatten die Hausherren schon wieder egalisiert: Andreas Paderhuber traf in Überzahl von der blauen Linie zum 2:2. Die Entscheidung zugunsten der Gastgeber fiel dann im letzten Abschnitt: 76 Sekunden nach Wiederbeginn brachte Mitch Stephens die Starbulls zum ersten Mal in dieser Partie in Führung. Und Stephan Gottwald setzte in der 49. Minute mit einem fulminanten Kracher vom Bullykreis weg den Schlusspunkt.

Bad Tölz versuchte zwar noch einmal alles, nahm eine Auszeit und später sogar den Torhüter gegen einen weiteren Feldspieler vom Eis – der Starbulls-Sieg in einer sehr fairen Begegnung war aber nicht mehr gefährdet.

Den positiven Lauf wollen die Mannen von Trainer Franz Steer natürlich weiter ausnutzen. Bereits am morgigen Dienstag, 19.30 Uhr, erwarten die Starbulls zum Nachholspiel den Tabellennachbarn EV Landsberg 2000. Der ist nicht zu unterschätzen, hat gestern auch Tabellenführer Herne in die Knie gezwungen.

Statistik

Starbulls Rosenheim – Tölzer Löwen 4:2 (0:1, 2:1, 2:0).

Tore: 0:1 (2.) Florian Kolacny/Engel, 1:1 (26.) Stanley/Möchel, 1:2 (27.) Sedlmayr/Lindlbauer, Menge, 2:2 (30.) Paderhuber/Stanley, 3:2 (42.) Stephens/Zick, Rohner, 4:2 (49.) Gottwald/Hanselko, Schopf;

Strafminuten: Rosenheim 6, Bad Tölz 8;

Zuschauer: 2735.

Thomas Neumeier/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT