Schrödinger und Ferstl bleiben

+
Oliver Ferstl bleibt ein Waldkraiburger Eislöwe.

Waldkraiburg - Der Verbleib in der Bayernliga steht jetzt offiziell fest. Fest steht auch, dass Verteidiger Alexander Schrödinger und Stürmer Oliver Ferstl beim EHC bleiben.

Der 35-jährige Routinier Schrödinger wird auch im kommenden Winter für die "Löwen" in Bayerns höchster Spielklasse aufs Eis gehen und mit seiner Ruhe und guten Spielübersicht das Spiel der Industriestädter sicherlich wieder einmal bereichern, mit Ferstl bleibt den Waldkraiburgern ein weiterer "junger Wilder" erhalten.

Der gebürtige Regensburger Alexander Schrödinger kam aus der Nachwuchsschmiede des EV Landshut und machte seine ersten Schritte im Seniorenbereich beim EHC Straubing in der damaligen 2. Liga. Anschließend ging er für den ESC Dorfen, den ERSC Amberg, den EV Pegnitz und den EHC Klostersee unter anderem in der 2. Liga, der Oberliga und der damaligen Regionalliga aufs Eis. Nach einer Spielzeit beim TSV Erding 2006/2007 wechselte der sympathische Linksschütze zu den "Löwen" und feierte prompt die bayerische Meisterschaft. Insgesamt absolvierte Schrödinger bisher 136 Spiele für die Industriestädter in der Bayern- und der Landesliga, dabei kam er auf stolze 72 Scorerpunkte (18 Tore).

Nicht nur wegen seines Alters und seiner Erfahrung, sondern auch wegen seines Verhaltens auf und neben dem Eis, ist Schrödinger ein wichtiger Baustein im Team von Trainer Elvis Beslagic, da er auch gerade für die jüngeren Spieler schon seit längerer Zeit eine wahre Vorbildfunktion einnimmt. Diese möchte er neben seiner Torgefährlichkeit von der blauen Linie auch im kommenden Winter wieder unter Beweis stellen. Der EHC Waldkraiburg wünscht ihm dafür in jedem Fall alles Gute und eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison!

Das Gleiche wünschen die Verantwortlichen der Industriestädter auch Stürmer Oliver Ferstl, der seinen Vertrag ebenfalls um eine weitere Spielzeit verlängert hat. Ferstl kam 2010 zum gerade in die Landesliga abgestiegenen EHC Waldkraiburg und feierte nach sieben Toren und zehn Vorlagen in 24 Spielen mit den "Löwen" prompt den direkten Wiederaufstieg. Obwohl durch Abschlussprüfungen und Arbeit stark eingespannt fehlte er im letzten Winter bei nur zwei Spielen - in den restlichen 37 Partien erzielte der 22-Jährige neun Tore und bereitete zwei weitere Treffer vor. Nach zuvor einem Jahr in Burgkirchen und je einem halben in Dingolfing und Regensburg geht der in Wörth an der Donau geborene Stürmer damit im kommenden Winter in seine dritte Spielzeit bei den Waldkraiburger "Löwen".

Oliver Ferstl wird, wie der Rest des Teams des EHC Waldkraiburg, inklusive aller Neuzugänge, am traditionellen Sommerfest der "Löwen" am 28. Juli ab 13 Uhr den Fans, Freunden und Sponsoren vorgestellt. Außerdem wird auf dem Sommerfest, zu dem alle Fans, Freunde und Sponsoren recht herzlich eingeladen sind, die neue Videoleinwand präsentiert.

göß/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT