Keine Punkte gegen Buchloe

+
Alex Piskunov erzielte den Waldkraiburger Treffer.

Buchloe - Zwei Dinge sind nach dem 1:2 des EHC Waldkraiburg am Freitagabend beim ESV Buchloe traurige Gewissheit:

Die "Löwen" aus der Industriestadt werden in der Bayernligasaison 2011/2012 zum dritten Mal nach 2008/2009 und 2009/2010 gegen den Abstieg spielen müssen. Des Weiteren bleiben die Ostallgäuer nach wie vor der "Angstgegner", gegen den der EHC auch im sechsten Vergleich in Folge keine Punkte holen konnte.

Vor der Partie hatte "Löwen"-Kapitän Peter Richter die Hoffnung im Rennen um Platz acht noch nicht komplett aufgegeben und die Marschrichtung vorgegeben: Es gebe "nur noch hop oder top", wenn man gegen Buchloe am Freitag und gegen Germering am Sonntag nicht gewinne, könne man "alles abhaken".

Dieser Fall ist nun schon zur Hälfte eingetreten und sein Trainer Jan Smolko fand nach dem 1:2 bei den "Pirates" in Buchloe ebenfalls klare Worte: "Jetzt sind alle Hoffnungen, die vor diesem Spiel vielleicht noch ein bisschen da waren, definitiv vorbei. Jetzt beginnt die Vorbereitung auf die Play-downs."

Die Partie bei den "Pirates" konnte zwar pünktlich angepfiffen werden, doch kam der EHC Waldkraiburg eine Stunde später als geplant im Ostallgäu an, wegen eines Unfalls auf der B12. Noch nicht ganz da schienen im ersten Drittel aber beide Mannschaften. Sehr verhalten legten beide Teams los, wobei man sagen muss, dass die "Löwen" nur in Überzahl Gefahr versprühen konnten.

Ansonsten waren es eher die Hausherren, die ihr Angriffsspiel klar aufziehen und EHC-Keeper Patric Scharnagl in Szene setzen konnten. Sowohl den Gästen, als auch den Hausherren fehlte im Abschluss aber weniger das Glück, als vielmehr die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor.

Im zweiten Durchgang legten beide Mannschaften Nervosität und Respekt ab. Den "Pirates" gelang dabei ein Traumstart: Nach nicht einmal einer Spielminute marschierte Mark Weigant aus dem eigenen Drittel bis vors Tor des EHC und schloss zum 1:0 für Buchloe ab (20:57). "Da haben wir total geschlafen und er konnte durch drei Spieler durchgehen. Das darf nicht passieren" kommentierte Coach Smolko die Szene. Ungewohnt passiv verhielt sich beim Gegentreffer Waldkraiburgs Jan Loboda, der sonst gerne mehr Körpereinsatz zeigt.

Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels gelang den "Löwen" im offensiven Bereich nun deutlich mehr, doch waren die meisten Schüsse nicht präzise genug und daher kein Problem für den dennoch öfter unsicher wirkenden Buchloer Schlussmann Sebastian Reisinger.

Nur mit einem 1:0-Vorsprung ging es ins Schlussdrittel - wie so oft, wenn diese beiden Teams aufeinander treffen, war es eine enge und umkämpfte Partie. Die "Löwen" standen dabei erstmals seit Langem wieder defensiv deutlich sicherer. Nicht nur die jungen Verteidiger Patrick Nutz und Tobias Vogl machten einen hervorragenden Job, auch Stürmer Patrick Schießl half mit großem Kämpferherz in der Defensive oft gut mit.

Im Hinspiel waren noch 13 Tore gefallen, diesmal sollten eher die Offensivabteilungen Probleme haben. In der 49. Minute traf dann aber wieder eine der beiden Mannschaften: Der fahrlässig allein gelassene Peter Westerkamp verwandelte in Überzahl zum 2:0 (48:03), was doch ein wenig überraschte, denn den Großteil des Spiels war Westerkamp eher in Diskussionen mit den sehr souverän agierenden Schiedsrichtern verstrickt.

Alex Piskunov brachte den EHC in Überzahl zwar nochmals auf 1:2 heran (54:59) und "Löwen"-Trainer Jan Smolko nahm nach seiner Auszeit in der vorletzten Minute auch Keeper Scharnagl vom Eis, um auf den Ausgleich zu drängen. Doch beim letzten Angriff, fünf Sekunden vor Schluss, fehlte beim letzten Pass, der möglicherweise zum Ausgleich geführt hätte, wie schon so oft zuvor, die nötige Präzision.

Die Hoffnungen des Aufsteigers auf die Sensation und Platz acht sind damit vollends zunichte. Eine Hoffnung müssen die Waldkraiburger aber noch haben: die, dass sie in den Play-Downs nicht noch einmal auf den ESV Buchloe treffen, Punkte gibt es da nämlich scheinbar nicht zu holen. Und Punkte sind in den Spielen gegen den Abstieg das Wichtigste, um in Bayerns Eishockeyoberhaus zu überleben.

Statistik

Bayernliga 2011/2012, 27. Spieltag:

ESV Buchloe - EHC Waldkraiburg 2:1 (0:0/ 1:0/ 1:1)

Tore: 1:0 20:57 Weigant M., 2:0 48:03 Westerkamp P. (Weigant M., Muncy S.), 2:1 54:59 Piskunov S. (Schrödinger A., Loboda J.)

Strafen: ESV Buchloe 12 Strafminuten, EHC Waldkraiburg 6 Strafminuten

Zuschauer: 305

gäß/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT