Neue Eiszeit bei Starbulls Rosenheim

+
Marcus Marsall, Michael Höck, Stephan Gottwald, Nicolas Ackermann, Andreas Paderhuber und Michel Maaßen (v.l.)

Rosenheim - In Rosenheim herrscht wieder eine neue Eiszeit! Trainer Franz Steer hatte die neue Oberliga-Mannschaft der Starbulls Rosenheim zum ersten Mal aufs Eis gebeten.

Nach den bisherigen Sommertrainingseinheiten hat am Montagabend die entscheidende Phase der Vorbereitung begonnen - mit fast zwei Monaten Eistraining (die neue Spielzeit startet erst Anfang Oktober) so lange wie selten zuvor. Sechs Neuzugänge konnte Steer zur ersten Übungseinheit begrüßen: Marcus Marsall, Michael Höck, Stephan Gottwald, Nicolas Ackermann, Andreas Paderhuber und Michel Maaßen. Die beiden neuen Kanadier Mitch Stephens und Matt Smith stoßen in dieser Woche dazu. Bereits mit dabei war auch Mondi Hilger, der sich ja in der vergangenen Saison schwer an der Schulter verletzte und die Play-offs verpasste.

Auch mit einigen Trainingsgästen konnten die Rosenheimer aufwarten: So wirkten Herbert Geisberger und Torwart Philipp Grubauer mit. Geisberger, aus dem Rosenheimer Nachwuchs stammend, war zuletzt bei den Bietigheim Steelers in der 2. Bundesliga und ist derzeit vereinslos. Grubauer hält sich bei den Starbulls fit, ehe die Saison in der kanadischen Juniorenliga wieder beginnt. Das erste von insgesamt zwölf Testspielen bestreiten die Starbulls Rosenheim am 23. August beim Zweitligisten EV Ravensburg. Während bei der Mannschaft von Trainer Steer das Spielerkarussell noch nicht still steht (gesucht werden noch ein Stürmer und mindestens ein Verteidiger), ist die Personalie Dylan Stanley klar: Der Kanadier wechselt von Rosenheim zu den Florida Everblades in die ECHL.

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT