EHC ringt Germering nieder

+
Jan Loboda erzielte zwei Treffer für die Waldkraiburger Eislöwen.

Waldkraiburg - Geht doch: Die "Löwen" vom EHC Waldkraiburg feierten am Sonntagabend ihren elften Saisonsieg.

In einer turbulenten und besonders im mittleren Drittel sehr intensiven Partie gegen Germering zeigte die Mannschaft von Trainer Jan Smolko ihren großen Kampfeswillen und siegte am Ende verdient mit 7:4.

Nach recht ausgeglichenen Anfangsminuten schaffte es zunächst Germering in der neuen Spielminute in Führung zu gehen. Für das Tor müsste Waldkraiburgs Verteidiger Tobias Vogl aber ebenfalls mindestens einen Scorerpunkt erhalten. Denn nachdem Oliver Wälde in Germerings erster Überzahl von der blauen Linie abzog und EHC-Keeper Patric Scharnagl die Scheibe abwehrte, prallte diese von Vogls Schlittschuh zurück ins Tor (08:12).

Wenn's nicht läuft, kommt eben oft auch noch das Pech hinzu. Doch der EHC schlug zurück: auf Zuspiel von Mario Sorsak und seinem Bruder Sergej, schoss Alex Piskunov aufs Tor von Keeper Daniel Klein. Gerade im rechten Moment duckte sich vor dem Gehäuse dann Sergej Piskunov, der Keeper Klein etwas im Sichtfeld stand und dieser musste erstmals die Scheibe aus dem Netz holen (11:27). Trotz mehrerer guter Angriffsbemühungen der Hausherren sollte es mit diesem Ergebnis auch in die erste Pause gehen.

In Überzahl begannen die Industriestädter das immer hektischer werdende zweite Drittel und konnten prompt die erstmalige Führung bejubeln: Jan Loboda traf mit einem seiner gefürchteten Schüsse von der blauen Linie ins Tor zum 2:1 (21:31). Kurz darauf erhielt Matthias Jeske, der in der Winter-Transferperiode aus Peiting nach Germering gewechselt war, eine Fünf-Minuten- sowie eine Spieldauerstrafe. Aus ihrer fünfminütigen Überzahl konnten die Industriestädter aber kein Kapital schlagen, im Gegenteil: nach einem ausnahmsweise fairen Check musste EHC-Kapitän Peter Richter verletzt das Eis verlassen und konnte nicht mehr mitwirken.

In der 31. Minute gelang den Hausherren mit Fritz Geuder zwar das 3:1 (30:17), doch nur zehn Sekunden später verkürzte Daniel Rossi wieder auf 3:2 (30:27). Im weiteren Verlauf hagelte es zahlreiche Strafen, hauptsächlich für Germering, die auf die übertrieben harte Spielweise der Gäste zurückzuführen war, doch wie schon zuvor konnten die "Löwen" die numerische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen.

Germerings Trainer Brian Ashton war mit der Spielweise seines Teams in dieser Phase keinesfalls zufrieden: "Einige meiner Spieler überschätzen sich oft, wenn sie gegen technisch gute Gegner spielen. Dann kommen diese Strafen und diese Spielweise zustande, die ich nicht unterstützen kann." Die "Wanderers" schafften es dann in einer 3-5-Unterzahl mit Oliver Wälde sogar auszugleichen (32:52). Doch Jan Loboda war noch in Torlaune und erzielte mit seinem zweiten Treffer des Abends die erneute Führung zum 4:3 (33:37).

Das Schlussdrittel begann für die Hausherren wieder verheißungsvoll: Sergej Piskunov traf nach starker Vorarbeit von Oli Ferstl zum 5:3 (41:29). Die "Löwen" nahmen nun das Heft in die Hand und ließen eine um die andere Angriffswelle auf das Germeringer Drittel rollen, die jedoch alle an Keeper Klein zerschellten.

Die Gemüter hatten sich inzwischen etwas beruhigt und die 309 gekommenen Zuschauer sahen endlich auch wieder Eishockey mit gutem Spielfluss. Germering erzielte mit Josh Gillam schließlich das 5:4 (51:08), doch Daniel Hämmerle hatte die richtige Antwort parat und traf nur zwölf Sekunden später mit einem Traumtor zum 6:4 (51:20). Damit aber nicht genug: Kurz vor Schluss sorgte Martin Führmann nach einem Break mit einem weiteren tollen Treffer für den 7:4-Endstand (58:46).

Statistik

Bayernliga 2011/2012, 28. Spieltag:

EHC Waldkraiburg - Wanderers Germering 7:4 (1:1/ 3:2/ 3:1)

Tore: 0:1 08:12 Wälde O., 1:1 11:27 Piskunov A. (Piskunov S., Sorsak M.), 2:1 21:31 Loboda J. (Sorsak M., Piskunov A.), 3:1 30:17 Geuder F. (Hämmerle D.), 3:2 30:27 Rossi D. (Gillam J.), 3:3 32:52 Wälde O., 4:3 33:37 Loboda J. (Piskunov S.), 5:3 41:29 Piskunov S. (Ferstl O., Piskunov A.), 5:4 51:08 Gillam J. (Nickel R., Meier Ch.), 6:4 51:20 Hämmerle D. (Schrödinger A., Geuder F.), 7:4 58:46 Führmann M. (Hämmerle D., Geuder F.)

Strafen: EHC Waldkraiburg 10 Strafminuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Schießl P.) + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Hämmerle D.), Wanderers Germering 16 Strafminuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Stürzer S.) + Spieldauerstrafe (Jeske M.) + Spieldauerstrafe (Stürzer S.).

Zuschauer: 309

göß/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT