Aufstieg in 2. Liga das große Ziel

Spielt er nächste Saison für die Starbulls? Verteidiger Michael Höck aus Garmisch.

Rosenheim - "Ja, ich werde die Starbulls verlassen. Ich bin jetzt 27 Jahre und will es noch einmal höherklassig versuchen", erklärte gestern Verteidiger Matthias Bergmann gegenüber der OVB-Sportredaktion.

Zu der Aussage auf der Starbulls-Homepage, er habe den Starbulls bereits eine mündliche Zusage für die nächste Saison gegeben, wollte sich Bergmann nicht äußern. "Es ist ein gutes Jahr bei den Starbulls gewesen, Rosenheim ist mein Heimatverein und ich hätte gerne mit den Starbulls in der 2. Liga gespielt. Es ist nicht einfach wegzugehen", erklärte Bergmann, der einige Angebote hat, aber noch bei keinem anderen Verein zugesagt hat.Bei Simon Wenzel lag, laut Trainer Franz Steer, tatsächlich eine mündliche Zusage vor, die zwei Tage später von Wenzel wieder zurückgezogen wurde. Sein neuer Verein dürfte Zweitligist Heilbronn sein (wir berichteten), was auch auf der Starbulls-Homepage vermutet wird. Auf dieser Homepage im Internet (www.starbulls.de) wird auch schon von einem adäquaten Ersatz für Verteidiger Matthias Bergmann (31 Tore/34 Beihilfen in 65 Spielen) aus der 2. Bundesliga berichtet. "Mit dem namentlich noch unbekannten Spieler führten die Verantwortlichen bereits Gespräche", so der genau Wortlaut auf der Starbulls-Homepage. Heißt soviel wie, dass die Starbulls mit einem Eishockeyspieler verhandeln, dessen Namen sie nicht kennen. Sicher nur eine unglückliche Formulierung, aber zur Sicherheit eine Information, die der OVB-Sportredaktion vorliegt: Bei dem Spieler könnte es sich um den 22-jährigen Verteidiger Michael Höck (89 Zweitliga-Spiele 2 Tore, 19 Assists/48 Oberliga-Spiele 3 Tore, 11 Assists) vom SC Riessersee handeln.

Erste Ergebnisse aus der erweiterten Vorstandssitzung, zu der auch die beiden Fan-Beauftragten Erich Gottelt und sein Stellvertreter Armin Kunisch eingeladen waren, wurden im Starbulls-Forum veröffentlicht. Damit auch die breite Öffentlichkeit und nicht nur der Internet-User und Starbulls-Fan informiert ist, hier die "wichtigsten" Punkte: Das Sponsoring für die nächste Saison sei gesichert und somit stehe auch der Etat in etwa fest. Trainer bleibt Franz Steer, der mit der Zusammenstellung der Mannschaft beauftragt ist. Der Aufstieg in der abgelaufenen Saison sei das große Ziel gewesen, ohne Wenn und Aber. Die Enttäuschung über das Aus im Halbfinale sitze bei Vorstand und Trainer noch tief. Ein Aufstieg am grünen Tisch sei laut der ESBG (Eishockeybetriebsgesellschaft) nicht gewünscht. Zwischen den Fanbeauftragten und der Starbulls-Vorstandschaft wurde vereinbart, sich künftig öfter zusammenzusetzen und an einem Strang zu ziehen, um das Ziel Aufstieg in die 2. Bundesliga endlich zu erreichen. Abschließend meinte der Fanbeauftragte Erich Gottelt: "Ich bin der festen Überzeugung, dass wir in der neuen Saison eine absolut schlagkräftige Mannschaft haben werden." Allerdings ohne Bergmann, Wenzel und...

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT