Starbulls müssen sparen

+
Starbulls-Trainer Franz Steer.

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim werden in der Eishockey-Oberliga den Gürtel enger schnallen. Die Vorstandschaft teilte mit, dass der Etat für die kommende Spielzeit deutlich geringer als zuletzt ausfallen wird.

Grund für die Einbußen: Auf der Einnahmenseite wird es Ausfälle geben. Die Verantwortlichen rechnen mit einem Rückgang von rund 30 Prozent im Sponsoring und von 40 Prozent bei den Zuschauereinnahmen.

Unter Berücksichtigung der Auswirkungen der Finanzkrise werden die Starbulls Rosenheim auch ihren Spielerkader für die neue Saison zusammenstellen. Dennoch werde man auch weiterhin eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten können, so die Vorstandschaft.

Mit Verteidiger Michael Höck, der vom SC Rießersee an die Mangfall wechselt, steht der erste Neuzugang bereits fest. Bestätigt wurden auch die Abgänge von Simon Wenzel und Matthias Bergmann sowie einige Vertragsverlängerungen.

Näheres dazu lesen Sie am Freitag im Oberbayerischen Volksblatt.

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT