Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er wurde nur 53 Jahre alt

Schock für US-Eishockey-Team vor Olympia: General Manager gestorben

Jim Johannson starb überraschend drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele.
+
Jim Johannson starb überraschend drei Wochen vor Beginn der Olympischen Spiele.

Das US-amerikanische Eishockey steht unter Schock. Drei Wochen vor Olympia in Pyeongchang verstarb General Manager Jim Johannson, der die Delegation anführen sollte.

Colorado Springs - Knapp drei Wochen vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Pyeongchang trauert das amerikanische Eishockey-Team um seinen General Manager Jim Johannson. Der langjährige Spieler und Manager verstarb überraschend im Alter von nur 53 Jahren. Das teilte der Verband USA Hockey am Sonntag mit.

Johannson sei im Schlaf am Sonntagmorgen gestorben. Man sei tieftraurig, hieß es in der Mitteilung. Johannson, der 1988 und 1992 selbst Mitglied des amerikanischen Olympia-Teams war, arbeitet seit 2000 für den Verband und sollte in Südkorea die Eishockey-Delegation anführen.

Die USA treffen bei Olympia in der Vorrunde auf Russland, Slowakei und Slowenien. Auch Deutschland ist in Pyeongchang dabei (Vorläufiger Eishockey-Kader für Olympia ohne Überraschungen), das DEB-Team trifft auf Finnland, Schweden und Norwegen.

dpa, fw

Kommentare