Ein Spiel zum Vergessen

+
Mario Sorsak gelang der Ehrentreffer für die Waldkraiburger Löwen.

Waldkraiburg - Was für ein blutleerer Auftritt des EHC Waldkraiburg gegen Germering. Am Sonntagabend kamen die "Löwen" vor 341 Zuschauern gegen die "Wanderers" mit 1:8 unter die Räder.

Eine Niederlage, die den Druck im Abstiegskampf nun nochmals unangenehm erhöht, in der Höhe des Ergebnisses aber sogar vollkommen in Ordnung ging.

Anzeigentafeln können im Eishockey etwas Schreckliches sein: liegt man knapp in Führung, blickt man auf sie und hofft, dass die Sekunden doch etwas schneller vergehen würden. Im Rückstand wünscht man sich, die Zeit irgendwie anhalten oder zumindest verlangsamen zu können.

Die Anzeigentafel im Waldkraiburger Eisstadion hatte am Sonntag mehrere Besonderheiten: zum einen funktionierte sie mal wieder nicht so, wie sie das eigentlich sollte, zum anderen hoffte man, dass die Zeit schnell vergehen würde und die manchmal laienhafte Darbietung auf dem Eis endlich ein Ende finden würde.

Ob es am Faschingstreiben in der Waldkraiburger Innenstadt am Samstag zuvor lag, weiß man nicht, die meisten "Löwen" ließen jedenfalls so ziemlich alles vermissen, worauf es im Kampf um den Klassenerhalt ankommt. Spielerisch, läuferisch und kämpferisch waren die Industriestädter den "Wanderers" aus Germering klar unterlegen. Mit 0:1 ging es zwar nur in die erste Drittelpause, nachdem ein katastrophaler Scheibenverlust den Gästen aus Germering den Vorteil brachte und Peter Lindner einnetzen konnte (05:18), doch im zweiten Drittel wurde es erst richtig schlimm.

Waldkraiburgs Kontingentspieler Jan Loboda schmorte da zwölf Minuten auf der Strafbank und Germering nutzte das Fehlen vom Abwehrchef der "Löwen" mehr als deutlich aus. Josh Gillam traf nach katastrophalem Fehler von Keeper Fabian Birk zum 0:2 (22:56) und Oliver Wälde legte kurz darauf nach (24:37).

EHC-Coach Jan Smolko reagierte prompt und wechselte seinen glücklosen Schlussmann gegen Keeper Patric Scharnagl - der sollte an diesem Abend aber ebenso wenig Land sehen. Gillam (26:41) und Wälde (30:50) legten nämlich nochmals nach und so konnte sich Loboda nur wundern: bei 0:1 vom Eis, bei 0:5 zurück aufs Eis. Es gibt definitiv schönere Spielverläufe für einen Eishockeyverteidiger. Es lag aber nicht an der Abwesenheit des Slowenen allein an diesem Sonntagabend. Ganz offensichtlich wurde dies im weiteren Verlauf des Spiels, in dem Germering sein munteres Toreschschießen fortsetzen durfte. Josh Gillam erzielte noch sein neuntes Tor im vierten Spiel der Abstiegsrunde zum 0:6 (32:55) und beendete damit ein katastrophales zweites Drittel der "Löwen".

Der Schlussdurchgang begann dann ausnahmsweise mit einem Tor für den EHC Waldkraiburg: Mario Sorsak schloss eine Art Alleingang zum 1:6 aus Sicht der Hausherren ab (41:45). Dann folgte aber wieder das gewohnte Bild: die "Löwen" ganz anders als in den vorherigen Spielen, ohne klare Linie, Germering dagegen spielstark, lauffreudig und erfolgreich. Josef Schreiber traf folgerichtig zum siebten Mal für die Gäste (47:22), 24 Sekunden vor Schluss sorgte Christian Weber für den 1:8-Endstand (59:36).

Die "Löwen" haben damit wieder ungewollt Spannung in den Kampf um den Klassenerhalt gebracht, denn Mitkonkurrent Pfaffenhofen gewann auch sein zweites Spiel des Wochenendes gegen Nürnberg mit 5:1 und liegt nun mit sechs Punkten auf dem dritten Rang der Abstiegsrunde Gruppe B.

Die "Löwen", noch mit einem Zähler mehr, auf Rang zwei, für Germering ist die Klasse mit elf Punkten, bei noch zwei ausstehenden Spielen, so gut wie gehalten. Darum tanzten die Germeringer Spieler am Ende auch auf dem Waldkraiburger Eis vor ihren lautstark anfeuernden Fans. Die Anzeigentafel hatte ihren offiziellen Dienst da schon eingestellt. 21:27 war zwar noch zu lesen, doch war das zum Glück nur noch die aktuelle Uhrzeit.

Statistik

Bayernliga 2011/2012, Abstiegsrunde Gruppe B, 4. Spieltag:

EHC Waldkraiburg - Wanderers Germering 1:8 (0:1/ 0:5/ 1:2)

Tore: 0:1 05:18 Lindner P., 0:2 22:56 Gillam J. (Schreiber J., Gambs L.), 0:3 24:37 Wälde O. (Gillam J., Schreiber J.), 0:4 26:41 Gillam J. (Nickel R., Wälde O.), 0:5 30:50 Wälde O., 0:6 32:55 Gillam J. (Wälde O.), 1:6 41:45 Sorsak M. (Lederer J., Rott Th.), 1:7 47:22 Schreiber J. (Gillam J., Lindner P.), 1:8 59:36 Weber Ch. (Meier Ch., Stürzer S.).

Strafen: EHC Waldkraiburg 20 Strafminuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Loboda J.), Wanderers Germering 12 Strafminuten.

Zuschauer: 341.

göß/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Eishockey

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT