Auswärtssieg und Premierentor von Asselin

+
Machte in seinem zweiten Spiel im SBR-Dress seine beiden ersten Scorerpunkte: Neuzugang Patrick Asselin.

Ravensburg - Nach der Niederlage am Freitag schlugen die Starbulls gestern abend in Ravensburg zu: Sie gewannen 4:2, wobei Neuzugang Patrick Asselin zum ersten Mal traf:

Lesen Sie dazu auch:

Live-Ticker zum Nachlesen

Die Daten zum Spieltag

Die Videos vom Spiel Starbulls - Heilbronn

Den Towerstars glückte ein Start nach Maß. Rosenheim hatte durch Mitch Stephens nach wenigen Sekunden die erste Gelegenheit, doch dann ging es ganz schnell. Plötzlich lief Tobias Samendinger frei auf Starbulls-Goalie Norm Maracle zu und versenkte die Scheibe rechts oben - 1:0 für die Towerstars. Ravensburg versuchte, den Schwung mitzunehmen. Doch eine Strafe für Bob Wren brachte den Spielfluss der Gastgeber etwas außer Tritt. Danach wurden die Towerstars jedoch wieder etwas aktiver, Frederik Cabana schoss in der 13. Minute vorbei, Tom-Patric Kimmel wenig später genau auf Maracle. Die Partie wurde jetzt hektischer, die Starbulls verzeichneten durch Fabian Zick eine gute Möglichkeit, doch Goalie Christian Rohde machte seine Ecke zu. Als Wren wegen einer vermeintlichen Schwalbe in der 16. Minute wieder auf die Strafbank musste, schlug Rosenheim zu. Nach dem Bully waren nur zehn Sekunden abgelaufen, als Peter Kathan an der blauen Linie in zentraler Position frei zum Schuss kam. Die Scheibe rutschte Torhüter Rohde durch die Schoner zum 1:1 ins Netz (16.).

Im zweiten Abschnitt wollte Ravensburg wieder die Führung und erspielte sich auch einige Gelegenheiten. Doch Maracle war nicht zu überwinden. Anschließend kamen die Starbulls wieder zu Chancen: Stephens setzte in der 26. Minute einen Gewaltschuss an, den Rohde erst im Nachfassen hatte. Drei Minuten später folgte das 1:2 aus Sicht der Towerstars. Es war ein absolut unnötiger Gegentreffer. Hinter dem Tor kam Rosenheims neuer Stürmer Patrick Asselin an die Scheibe. Diese brachte der Kanadier mit einer Mischung aus Pass und Schuss vor das Tor. Da stand zwar kein Rosenheimer, doch Rohde legte sich die Scheibe irgendwie selbst rein - 1:2 (29.). Aus dem Nichts fiel die Führung für die Gäste, die in der Folge Auftrieb hatten. Ravensburg war nur noch mit Abwehrarbeit beschäftigt.

Im letzten Drittel erhöhten die Starbulls auf 3:1: Und wieder sah die Ravensburger Verteidigung nicht gut aus. Stephan Gottwald brachte die Scheibe vor das Tor, Andrej Strakhov stand am Pfosten völlig frei. Den ersten Schuss wehrte Rohde noch ab, die Scheibe prallte vom Goalie zurück zu Strakhov, der dann verwandelte (43.). In der Halle war es fast komplett ruhig. EVR-Coach Liebsch nahm eine Auszeit. Direkt im Anschluss kam Ravensburg zum 2:3. Cabana scheiterte zweimal an Maracle, Oravec machte es im dritten Nachfassen besser. Doch statt des erhofften Auftriebs gab es gleich wieder Ernüchterung. Aus kurzer Distanz markierte Robin Hanselko das 4:2. Rohde beschwerte sich, doch Schiedsrichter Alfred Hascher gab den Treffer. Dazu hätte es jedoch gar nicht kommen müssen, denn die Towerstars hätten auch in dieser Szene die Scheibe wieder klären können. Liebsch stellte noch die Reihen um, ließ Verteidiger Marco Miller im letzten Drittel draußen. Doch wirklich gefährlich wurde es für Rosenheim nicht mehr. Kurz vor Schluss scheiterte Kiel McLeod noch an Maracle. Dann war Schluss.

Das Spiel in der Statistik:

Ravensburg Towerstars - Starbulls Rosenheim 2:4 (1:1, 0:1, 1:2)

Tore: 1:0 (2.) Samendinger (Schwarz, Cabana), 1:1 (16.) Kathan (Überzahl-Tor / Andrej Strahkov, Mitch Stephens), 1:2 (29.) Patrick Asselin (Corey Quirk, Dominic Auger), 1:3 (43.) Andrej Strahkov (Überzahl-Tor / Stephan Gottwald, Ryan Gaucher), 2:3 (46.) Christopher Oravec (Frederik Cabana, Lukas Slaventinsky), 2:4 (47.) Corey Quirk (Patrick Asselin, Michael Baindl).

Strafen: Ravensburg 14, Rosenheim 8.

Schiedsrichter: Hascher (Miesbach).

Zuschauer: 2.200.

tk/OVB

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT