Halbfinale der DEL 2

Halbfinale: Starbulls gelingt Re-Break nicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bietigheim - Nach einer knappen Niederlage am Mittwoch lagen die Starbulls in der Halbfinalserie mit 1:2 hinten. Ein Re-Break gelang den Rosenheimern am Freitag nicht.

Hier können Sie das gesamte Spiel im Live-Ticker nachlesen

Vorbericht

Vor dem vierten Aufeinandertreffen im DEL2-Halbfinale zwischen den Bietigheim Steelers und den Starbulls Rosenheim steht natürlich aus Sicht der SBR-Fans vor allem eine Frage im Vordergrund: Schaffen die Starbulls heute ab 20 Uhr das Rebreak?

Wie hieß es in dem jüngst veröffentlichten TV-Beitrag von RFO-Rosenheim noch so trefflich? "Das Wort Aufgeben gibt es im Vokabular der Starbulls nicht." Natürlich bezog sich der Beitrag auf das Freitagsspiel und die Tatsache, dass sich Gottwald und Co. kurz vor Ende der Partie noch einmal zurück ins Spiel gekämpft hatten.

Dass am Ende trotzdem eine Niederlage auf dem Spielberichtsbogen stand, ist da natürlich doppelt bitter, auch wenn man alles in allem von einem nicht unverdienten Auswärtssieg des Meisters sprechen muss.

Moral ist gefragt

Aufgeben wird die Mannschaft mit Sicherheit nicht. Von daher darf man diesen Ausspruch durchaus auch und gerade für die heute anstehende Partie geltend machen. Die Steelers haben am Mittwoch in Rosenheim gezeigt, zu welchen Leistungen sie fähig sind und in welcher Top-Verfassung sie sich aktuell befinden. Viele Fehler darf man da nicht machen, sonst ist man zweiter Sieger.

Und genau dies war auch ursächlich für die am Ende unglückliche Heimniederlage. Es wurden ein paar Fehler zu viel auf Rosenheimer Seite gemacht. Dass die Mannschaft von Franz Steer allerdings über eine hervorragende Moral verfügt, konnte man nicht nur in der letzten Partie sehen, sondern dies ist ein Markenzeichen, welches sie bereits über die komplette Saison ausgezeichnet hat. Diese Moral ist auch am Freitagabend wieder gefragt und natürlich die nötige Konzentration, dem Gegner so wenige Geschenke wie möglich zu machen.

Steer appelliert an Team

Mit dem 1:2 Rückstand in der Serie ist natürlich noch lange nichts entschieden, auch wenn das Heimrecht jetzt erst einmal beim Gegner liegt. In einer Best-of-Seven-Serie benötigt man bekanntermaßen vier Siege zum weiterkommen und dies bedeutet im Klartext: Rosenheim benötigt noch drei und die Steelers deren zwei.

"Playoff bedeutet auch abhaken zu können", betonte Franz Steer während der vergangenen Pressekonferenz, aber vielleicht ist auch ein "sich in Erinnerung rufen" ebenso ein probates Mittel um mit positiven Gedanken in diese wichtige Partie gehen zu können.

Derart Erinnerungen gibt es bei den Starbulls in dieser Saison einige, auch wenn Playoffs immer noch eine andere Nummer sind. Wenn sich die Mannschaft auf ihre Stärken besinnt und diese auch auf das Eis bringen kann, dann hat sie definitiv die Chance das Blatt in dieser Serie wieder wenden zu können.

Pressebericht Starbulls Rosenheim e.V. (O.L.)

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser