Tolle Aufholjagd, aber wieder kein Sieg!

+
  • schließen

Crimmitschau – Auch kurz vor Weihnachten wurde es nichts mit dem so sehnlichst erhofften Sieg für die Starbulls. In Westsachen gab es eine denkbar knappe Niederlage.

Vor 2.521 Besuchern unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler einen Tag vor Heiligabend mit 3:4 (1:1, 0:2, 2:0, 0:1) nach Penaltyschießen bei den Eispiraten in Crimmitschau und mussten damit die sechste Pleite in Folge einstecken. Dabei war die Leistung der Grün-Weißen im ersten und letzten Drittel keineswegs schlecht. Lediglich im Mitteldrittel waren die Gastgeber kurzzeitig die bessere Mannschaft, die dort eine doppelte Überzahlsituation und einen Fehler der Starbulls in eine zwischenzeitliche Zwei-Tore-Führung ummünzen konnten.

„Den Bock umstoßen“ - das war das erklärte Motto der Starbulls für diese Partie. Anfangs klappte es mit der Umsetzung dieses Vorsatzes sehr gut, denn in der ersten Viertelstunde waren die Gäste deutlich präsenter, lauffreudiger und zweikampfstärker und führten nach einem Powerplay-Tor von Mario Trabucco aus der 4. Minute absolut verdient. In der Folge wäre mit etwas Glück sogar ein höheres Resultat möglich gewesen. Crimmitschau kam erst gegen Ende des Drittels etwas besser in die Partie und glich durch Martin Heinisch aus, der die Scheibe – ebenfalls in Überzahl – aus dem Gewühl heraus im Rosenheimer Kasten unterbrachte (19.).

Rosenheim zunächst klar besser

SERVICE:

Alle Spiele vom Dienstag in der Übersicht

Bericht der Eispiraten

Die Eispiraten konnten ihren Aufwärtstrend ins Mitteldrittel hinüberretten, wo die Fans im altehrwürdigen Sahnpark ein nun wesentlich ausgeglicheneres Match sahen, in dem die Hausherren durch Jamie MacQueen in Minute 29 erstmals in Führung gingen. Bei zwei Mann mehr auf dem Eis hämmerte der Kanadier den Puck direkt nach dem Bullygewinn ins linke Eck. Rosenheim konnte seinerseits in Überzahl zwar hervorragende Chancen durch Sergio Somma (Pfosten), Tyler McNeely oder Micky Rohner verbuchen, ein weiteres Tor gelang jedoch nicht. Das wiederum fiel auf der anderen Seite, als Matt McKay 56 Sekunden vor der Sirene einen schweren Fehler der Starbulls aus kurzer Entfernung mit dem 3:1 bestrafte.

Somit war die Ausgangslage für die Rosenheimer für das letzte Drittel nicht die beste: Doch die Steer-Schützlinge konnten den Druck sukzessive noch einmal erhöhen und glichen die Partie in der Schlussphase noch einmal aus. Erst verwandelte Somma nach einer tollen Kombination über Trabucco und Strakhov aus zentraler Position eiskalt, dann gab Kapitän Stephan Gottwald einem Schuss von Marcus Götz von der blauen Linie mit dem Stock die wohl entscheidende Richtungsänderung – 3:3 (57.).

"Game Winner" von McKay

In der Verlängerung gab es dann noch einige Unterbrechungen und Strafen – Tore fielen aber erst im Penaltyschießen wieder. Da allerdings nur auf Crimmitschauer Seite, wo sich letztlich McKay den „Game Winner“ auf sein Konto gutschreiben lassen konnte. "Wir waren im ersten Drittel zu passiv. Das war das Ergebnis noch gut für uns. Wir haben uns dann gesteigert. Am Ende mussten wir mit unserem kleinen Kader hart arbeiten. Mit dem Kampfgeist bin ich sehr zufrieden", resümierte Eispiraten-Trainer Chris Lee nach dem Spiel bei der Pressekonferenz.

„Ich denke, wir haben sehr gut angefangen. Der Ausgleich zum 1:1 war für mich Torraumabseits. Nach den beiden Gegentoren im zweiten Abschnitt sind wir im letzten Drittel toll zurückkommen und hatten Chancen zum Sieg“, sagte Rosenheims Trainer Franz Steer, der über das Ergebnis natürlich nicht erfreut war: „Wir haben heute zwei Punkte verloren. Hinten kriegen wir die Dinger zu leicht und vorne machen wir sie nicht!“

Das Spiel in der Statistik:

Eispiraten Crimmitschau – Starbulls Rosenheim 4:3 n.P. (1:1, 2:0, 0:2, 1:0)

Tore: 0:1 (4.) Mario Trabucco (Andrej Strahkov – Überzahl-Tor), 1:1 (19.) Martin Heinisch (Jamie MacQueen, Matt McKay – Überzahl-Tor), 2:1 (29.) Jamie MacQueen (Alex Hutchings – Überzahl-Tor 2), 3:1 (40.) Matt McKay (Jamie MacQueen, Alex Hutchings), 3:2 (54.) Sergio Somma (Mario Trabucco, Andrej Strahkov), 3:3 (54.) Stephan Gottwald (Marcus Götz, Tyler McNeely), 4:3 Matt McKay (GWG).

Schiedsrichter: Eugen Schmidt (Bielefeld).

Strafen: Crimmitschau 16 – Rosenheim 22.

Zuschauer: 2.521.

redro24/mw

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser