Pfosten, Latte und kein gutes Powerplay

Ausgleich statt Vorentscheidung: Knockout in der Overtime

+
  • schließen

Crimmitschau - Knapp daneben ist auch vorbei: Diese alte "Weisheit" bewahrheitete sich in Spiel vier der Playdown-Serie zwischen den Eispiraten Crimmitschau und den Starbulls Rosenheim am Freitagabend.

Die Rosenheimer Eishockeyspieler verloren vor 2.090 Besuchern, darunter auch rund 80 Anhänger aus Rosenheim, im altehrwürdigen Sahnpark mit 4:5 (2:2, 1:2, 1:0, 0:1) nach Verlängerung und haben damit die große Chance vergeben, für eine kleine Vorentscheidung in der Best-of-Seven-Auseinandersetzung zu sorgen. Statt 3:1 für Grün-Weiß steht es jetzt jedoch 2:2 nach Spielen.

Und ein anderer Spielausgang war definitiv möglich: Crimmitschau ging zwar durch Mark Lee (3.) und Patrick Pohl (12.) zweimal in Führung, doch darauf hatten die Grün-Weißen in Person von Tyler Scofield (8.) und Manuel Edfelder, der in Überzahl erfolgreich war (15.), jeweils rasch eine Antwort. Zudem sprangen durch geradliniges, einfaches Spiel auch immer wieder Chancen für die Starbulls heraus. Greg Classen traf den Pfosten - und ein vermeintlicher Treffer von "Joey" Lewis wurde erst nach Ansicht der Videobilder von den Referees annulliert. Der gebürtige Waliser soll seinen Schlittschuh verbotenerweise zu Hilfe genommen haben (19.).

Zwei Unterzahl-Tore der Starbulls

Im zweiten Drittel wurde die Rosenheimer Überlegenheit fast noch erdrückender. In Unterzahl brachte Lewis seine Farben nach einem herrlichen Konter erstmals in Front (23.). Doch die Führung hielt nur 50 Sekunden, weil Starbulls-Keeper Lukas Steinhauer beim Schuss von Martin Bartek im Powerplay aus extrem spitzem Winkel patzte - 3:3 (24.). Rosenheim blieb jedoch am Drücker und hatte weiterhin gute Gelegenheiten, darunter einen Pfostentreffer von Scofield. Weil sich jedoch Yannik Wenzel im Spielaufbau die Scheibe abluchsen ließ, hieß es zur "Halbzeit" plötzlich 4:3 für Crimmitschau: Routinier Ivan Ciernik ging auf und davon und verwandelte allein vor Steinhauer eiskalt durch dessen "Hosenträger" (30.).

Nach einer kurzen Verschnaufpause zu Beginn des Schlussdrittels wurde es im Finish jedoch erst so richtig dramatisch. 113 Sekunden vor Schluss stahlen sich Tyler McNeely und Scofield davon und sorgten für den hochverdienten Ausgleich. Zweiterer nagelte die Scheibe - wiederum in Unterzahl - herrlich ins rechte Kreuzeck. Der überragende Ryan Nie im ETC-Kasten hatte da null Abwehrchance (59.).

Video: Die Highlights der Partie

Lewis jubelt vergeblich - doppelte Überzahl ungenützt

Und nur Sekunden später jubelten die Rosenheimer erneut, als Lewis freigespielt wurde und aufs kurze Eck gezielt hatte. Schiri Robert Paule nahm aber wieder den Videobeweis und diesmal war die Entscheidung unstrittig: Nie hatte den Puck in seinem Fanghandschuh, aber hinter der Linie war dieser in dieser Situation definitiv nicht. Es wäre das 4:5 Sekunden vor der Schlusssirene gewesen.

Das war aber längst noch nicht alles: Kurz vor Ablauf des dritten Drittels handelte sich Crimmitschau noch zwei Strafen ein. Rosenheim begann die Verlängerung deswegen mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Diesen Vorteil konnten sie nicht nützen - und nachdem Christian Neuert wenig später auch noch die Latte getroffen hatte (63.), folgte die Strafe quasi postwendend: Bartek spielte quer auf Ciernik, der aus kurzer Distanz zum umjubelten, aber insgesamt glücklichen Siegtreffer für die Sachsen verwandelte (64.). So nah liegen Glück und Leid eben im Eishockey beieinander... Jetzt gilt es, die Kräfte zu bündeln und am Sonntag (17 Uhr, Emilo-Stadion) bereit für Spiel Nummer fünf zu sein!

Video: Die Stimmen der Trainer

Das Spiel in der Statistik: 

Eispiraten Crimmitschau - Starbulls Rosenheim 5:4 n.V. (2:2, 2:1, 0:1, 1:0) 

Tore: 1:0 (3.) Mark Lee (Andre Schietzold, Jason Pinizzotto), 1:1 (8.) Tyler Scofield (Tyler McNeely, Joseph Lewis), 2:1 (12.) Patrick Pohl (Martin Bartek, Ivan Ciernik), 2:2 (15.) Manuel Edfelder (Joonas Valkonen, Dominik Daxlberger - Überzahl-Tor), 2:3 (23.) Joseph Lewis (Greg Classen, Joonas Valkonen - Unterzahl-Tor), 3:3 (24.) Martin Bartek (Bernhard Keil, Ivan Ciernik - Überzahl-Tor), 4:3 (30.) Ivan Ciernik (Chris St. Jacques, Andre Schietzold), 4:4 (59.) Tyler Scofield (Tyler McNeely - Unterzahl-Tor), 5:4 (64.) Ivan Ciernik (Martin Bartek - GWG).
Schiedsrichter: Robert Paule (Bad Aibling).
Strafen: Crimmitschau 14 - Rosenheim 10.
Zuschauer: 2.090.

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT