Starbulls verlieren im Penalty-Schießen

+

Rosenheim - Die Starbulls haben am Dienstag im Penalty-Schießen gegen die Lausitzer Füchse verloren. Dabei lagen die Rosenheimer fast die ganze Partie über vorne. **NEU: Videos!**

Penalty-Schießen:

Mitch Stephens tritt als erster an und trifft nicht!

Danach Danny Albrecht für die Füchse. Er verwandelt.

Corey Quirk kommt jetzt für die Rosenheimer dran. Auch er verfehlt.

Mark Derlago für die Füchse verschießt ebenfalls.

Jetzt kommt Asselin und auch er kann nicht verwandeln. Damit verlieren die Starbulls am Ende mit 4:5 gegen die Lausitzer Füchse. Das sagt Franz Steer.

Die Overtime blieb ohne Tore!

Das Penulty-Schießen der Starbulls gegen die Lausitzer Füchse

Spielverlauf:

55. Spielminute: Chris Straube gleicht aus zum 4:4.

52. Spielminute: Tor für die Füchse! Thomas Götz war der Torschütze für die Lausitzer.

39. Spielminute: Nur sechs Sekunden vor der Drittelpause schießt Gottwald den Treffer zum 4:2-Pausenstand.

39. Spielminute: Asselin erzielt erneut die Führung für die Starbulls zum 3:2.

26. Spielminute: Tor für die Füchse. Jared Ross erzielt beim Überzahlspiel der Lausitzer das Tor zum 2:2-Ausgleich.

20. Spielminute: Tooooooooooooooooor! Die Starbulls gehen durch einen Treffer von Patrick Asselin mit 2:1 in Führung.

13. Spielminute: Nur wenige Sekunden nach dem Führungstreffer der Starbulls schießen die Füchse den Ausgleich. Ervin Masek ist der Torschütze für die Lausitzer.

13. Spielminute: Toooooooooooooooooooooor für die Starbulls! Patrick Asselin erzielt den Treffer zum 1:0 für die Starbulls.

Die Fotos vom Spiel:

Starbulls Rosenheim gegen Lausitzer Füchse - Teil 1

Starbulls Rosenheim gegen Lausitzer Füchse - Teil 2

Vorbericht zum Spiel der Starbulls gegen die Lausitzer Füchse

Die Saisonbilanz gegen die Lausitzer Füchse ist aus Sicht der Starbulls bisher eher durchwachsen: Zum Auftakt gab es am 7. Oktober eine 2:3 Niederlage daheim. Im November aber einen klaren 3:0 Sieg.

Lesen Sie hier den OVB-Vorbericht:

Vor dem Fuchsbau die Ruhe bewahren

Die Rahmenbedingungen werden auf jeden Fall stimmen: Durch die 2-für-1-Aktion werden weit über 1.000 Zuschauer im Stadion erwartet, die sich neben einem - hoffentlich - schönen Spiel auch auf attraktive weibliche Fans freuen können. In der ersten Drittelpause wird nämlich "Miss Bully 2011/12" geehrt.

Matt McKnight ist dabei

Der Tabellensiebte aus der Lausitz bringt ein starkes Team mit nach Rosenheim. Matt McKnight, der Topscorer der Gäste, meldete sich wieder gesund zurück.

Nicht nur deshalb ist Franz Steer gewarnt. Die Füchse sieht er als "unangenehmen, schwer zu spielenden Gegner". Schließlich wollen die Mannen aus Weißwasser ihren derzeitigen siebten Tabellenplatz verteidigen und sich für die Play-offs qualifizieren. "Wir müssen auch diesmal wieder taktisch sehr diszipliniert spielen", gibt Steer seinem Team mit auf den Weg. Er ist jedensfalls auch auf ein "Geduldsspiel" eingestellt.

Pressekonferenz nach dem Spiel

Drei Niederlagen in Folge für die Füchse

Zuletzt hatten die Füchse einen schlechten Lauf und verloren dreimal in Folge: gegen Ravensburg, Heilbronn und die Wild Wings. Den letzten Sieg vor dieser schwarzen Serie gab es allerdings beim 3:2 gegen die Starbulls...

Schwaches Auswärtsteam

Dennoch darf man aus Sicht der Starbulls zuversichtlich sein: Die Füchse haben nämlich eine eindeutige Auswärtsschwäche. Nur eines der letzten acht Auswärtsspiele konnten die Lausitzer gewinnen. Mit 40 Treffern weisen sie die mit Abstand schwächste Offensive in Gastspielen auf.

red

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT