Auftakt stellte zufrieden

Das DNL-Team der Starbulls Rosenheim bestritt am Wochenende seine ersten beiden Meisterschaftsspiele der neuen Saison in der Deutschen Nachwuchsliga.

Der Gegner hieß jeweils ESV Kaufbeuren, den die Mannschaft von Thomas Schädler und Oliver Häusler am Samstag im Allgäu mit 2:0 (0:0, 2:0, 0:0) besiegte. Im Rückspiel am Sonntag in Rosenheim unterlagen die Starbulls mit 2:6 (1:1, 0:3, 1:2).


Der erste Vergleich war ein Match, in dem die Kaufbeurer zwar mehr Torschüsse vorweisen konnten, die Rosenheimer jedoch kaltschnäuziger abschlossen. Zudem funktionierte das Unterzahlspiel der Starbulls hervorragend und so überstand man bereits in den ersten zehn Minuten zwei Unterzahlsituationen. In Minute 23 brachte Manuel Hillinger (die Assists kamen von Raimund Hilger und Florian Gaschke) seine Farben mit 1:0 in Front. In der Folge verpassten die Gastgeber in dreieinhalb Überzahlminuten (davon 36 Sekunden fünf gegen drei) den Ausgleich. In der 35. Minute musste Christoph Gottwald auf die Strafbank und diesmal schlugen die Grün-Weißen sogar in Unterzahl selbst zu - Leopold Tausch war der Torschütze, Tom Pauker der Vorlagengeber. Im dritten Drittel verteidigten die Starbulls ihren Vorsprung, überstanden in den letzten 80 Sekunden ein Vier-gegen-sechs-Unterzahlspiel und feierten nach der Schlusssirene ihren starken Torwart Timo Herden, der gleich in der ersten Partie der neuen Spielzeit den ersten Shut-out verbuchen konnte. Trainer Schädler sprach nach der Partie von einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer sehr guten Defensivarbeit.

Nur 23 Stunden nach dem Ende standen sich beide Mannschaften im Kathrein-Stadion gegenüber. Die Rosenheimer agierten erneut mit nur drei Reihen und hatten in der neunten Minute durch Marvin Schägger ihre erste Torchance, kurz zuvor entschärfte Herden einen Schuss von Stefan Goller. In der zehnten Minute war Herden bei einem Alleingang während eines eigenen Überzahls zur Stelle und rettete das 0:0. Wenige Sekunden später traf dann Tausch in numerischer Überlegenheit zum 1:0. Dieser Vorsprung hielt bis zur 17. Minute, da schloss Hans Detsch ein gut aufgezogenes Powerplay zum 1:1 ab. Die Vorentscheidung fiel schließlich Mitte des zweiten Drittels, als die Gäste innerhalb von 76 Sekunden einen Doppelschlag markierten. Nach dem 1:4 (90 Sekunden vor der zweiten Pause) durch Detsch war der Zug Richtung Punktgewinn endgültig abgefahren. "Zu diesem Zeitpunkt war einigen Spielern anzumerken, dass sie nach Verletzungspausen noch nicht fit sind", meinte Schädler. Im Schlussabschnitt erzielte Detsch zwei weitere Tore für die Allgäuer und erhöhte bis zur 52. Minute auf 6:1. Der letzte Treffer des Tages war schließlich Tobias Flach vorbehalten, der mit dem 2:6 den Endstand fixierte und dabei zum ersten Mal in der DNL erfolgreich war.


Ende der vergangenen Woche reduzierte sich der Kader der DNL-Mannschaft auf acht Verteidiger. Philipp Seifert wechselte mit sofortiger Wirkung zum TSV Trostberg. Trotzdem hofft Thomas Schädler, am kommenden Wochenende zu den Derbys gegen den EV Landshut vier Reihen aufs Eis schicken zu können, da die Stürmer Wayne Grapentine und Marcel Weidler nach Verletzung aller Voraussicht nach ins Team zurückkehren.

now

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare