Doppelschlag bringt Auswärtssieg!

+
Eine Szene vom Spiel im Dezember 2011.

Rosenheim - Die Starbulls taten sich schwer im hohen Norden. Am Ende ist es ein Doppelschlag innerhalb von 36 Sekunden, der den Sieg bringt. Der Spielbericht:

Spielbericht

1. Drittel

Die Anfangsphase des Spiels gestaltet sich ohne große Torchancen. Das Heimteam hat aber mehr Scheibenbesitz.

Nach 10:42 Minuten fällt dann die Führung für Bremverhaven. Max Renner bekam zuvor eine Strafzeit. In Überzahl zieht Pinguin Patrick Hucko von der blauen Linie ab. Starbulls Torwart Maracle scheint die Handschuhe auf der Scheibe zu haben, Kevin Saurette stochert aber nach und wurschtelt das Ding irgendwie über die Linie. Die Reklamationen von Starbulls-Kapitän Gottwald interessieren den Referee natürlich nicht.

Die Rosenheimer können im ersten Drittel keine klaren Chancen erarbeiten. So geht die Führung für das Heimteam nach zwanzig Minuten in Ordnung.

2. Drittel 

Zum Beginn des zweiten Drittels zeigen die Starbulls ein anderes Gesicht. In Überzahl nehmen sie die Pinguins geradezu auseinander: Michi Baindl trifft den Pfosten, Kathan scheitert an Suvelo, Asselin trifft das leere Tor nicht, weil ein Gegner noch seinen Schläger vorhält, aber dann macht es Mitch Stephens direkt im Anschluss besser. 1:1 nach 22 Spielminuten.

Doch beim Remis bleibt es nicht lange! Wieder ist es ein Powerplay-Tor - leider für Bremerhaven. Kopecky und Fatyka zeigen einen tollen Spielzug und schließlich ist es Kopecky, der Norm Maracle tunnelt. 2:1 in der 25. Minute.

Im Anschluss können sich die Starbulls bei ihren Torwart dafür bedanken, dass es beim 2:1 blieb. Maracle rettet in der 28. Minute gegen Fatykas harten Schuss, gegen Kopecky und in der 29. Minute gegen Stanley. Der Bremerhavener Topscorer kam frei zum Abschluss. Auch in der 36. Minute zeigte Maracle einen tollen Save, gegen den frei auf ihn zufahrenden Beck. In dieser Szene half auch Michael Rohner, der kurz vor dem Abschluss noch stören konnte.

Die Abwehr der Starbulls schwimmt in dieser Spielphase deutlich und bettelt praktisch um das 3:1. Auf der Gegenseite finden die Gäste kein effektives Mittel um selber gefährlich zu werden.

So gingen die Rosenheimer mit einem verdienten Rückstand in die letzte Drittelpause.

3. Drittel

Die Starbulls tun sich schwer gegen Bremerhaven zu gute Chancen zu kommen. Aber sie investierten nun mehr. Bremerhaven wirkt leicht ermüdet zum Anfang des letzten Drittels.

In der 53. Minute fällt dann der erneute Ausgleich: Mitch Stephens bedient hinter dem Tor Simon Wenzel, dem ist der Winkel zu spitz, dann scheint Suvelo das Ding schon zu haben aber Wenzel spitzelt die Scheibe über die Linie.

Die Gastgeber wirken geschockt und es kommt zum Doppelschlag! Nur 36 Sekunden später später ist es Patrick Asselin, der das 3:2 schafft! Die Starbulls drehen das Spiel und liegen zum ersten Mal in dieser Partie vorne.

Am Ende geht Bremerhavens Torwart Suvelo vom Eis und die Gastgeber versuchen es in der letzten Minute mit sechs Feldspielern.

Fast gelingt den Starbulls noch das 4:2 mit einem Konter, wenige Sekunden vor Spielende: Schopf legt auf für Quirk, der versucht aus spitzen Winkel das leere Tor zu treffen, die Scheibe geht aber nur an den Pfosten.

Aber es reicht! Die Starbulls entführen drei Punkte aus Bremerhaven! Die Fischtowns warten weiterhin seit dem 20. Dezember auf einen Dreier! Ihr Abwärtstrend hält an. Mit etwas mehr Glück, hätte die Partie aber auch anders ausgehen können...

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Vorbericht

Am Freitag hatten unsere Starbulls in der Bundesliga spielfrei - waren aber trotzdem auf dem Eis, bei einem Benefizspiel in Erding.

Doch vielmehr muss das Team noch die bittere 1:5 Pokal-Pleite gegen den Erzrivalen aus Landshut wegstecken.

Der heutige Gegner, die Fischtown Pinguins, erkämpften sich gegen Ravensburg am Freitagabend einen Punkt. Nach 0:2 Rückstand holten die Pinguins noch in den Schlussminuten auf. Der Anschlusstrefer zum 1:2 fiel in der 54. Minute und Chris Stanley machte 46 Sekunden vor Spielende den Ausgleich. In der Verlängerung behielten die Towerstars aber doch wieder die Oberhand und gewannen 3:2.

Nach nur einem Punkt nach drei Bundesliga-Auswärtsspielen 2012 (beim ESV Kaufbeuren, bei den Heilbronner Falken und bei SERC Wild Wings) und der Pokalniederlage in Landshut, wird es für unsere Starbulls endlich mal Zeit, mit voller Punktzahl heimzufahren!

Um 16 Uhr gehts los!

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT