Erster Starbulls-Sieg gegen Weißwasser

Rosenheim - Wieder war es eine Energieleistung, die am Sonntag zum Rosenheimer Sieg führte und wieder waren es die Leitwölfe der Starbulls, die das Spiel letztendlich entschieden!

4:3-Sieg nach Verlängerung am Freitag zu Hause gegen Bremerhaven, 4:3 am Sonntagabend nach 60 Minuten in Weißwasser - die Starbulls Rosenheim bleiben in der Erfolgsspur und haben den ersten Sieg gegen die Lausitzer Füchse in dieser Saison eingefahren. Und wieder war es eine Energieleistung, die zum Rosenheimer Sieg führte und wieder waren es die Leitwölfe der Starbulls, die das Spiel letztendlich entschieden. Alle voran Torhüter Norm Maracle, der sein Team mit einigen unglaublichen Paraden im Spiel hielt. Gerade in der Anfangsphase, als seine Mitspieler von der langen Anreise noch schwere Beine hatten, zeigte Maracle seine Klasse. Dazu kamen noch die Tore der momentan stärksten Rosenheimer Sturmreihe mit Tommi Hannus, Stephen Werner und Stephan Gottwald, sowie des neuen Torjägers Dominic Auger. Der Verteidiger erzielte nach seinen beiden Toren gegen Bremerhaven auch gestern Abend ein Tor und zwar zur wichtigen 3:2-Führung.

In der Anfangsphase gab es dreimal das Duell Peter Szabo gegen Norm Maracle und dreimal blieb der Teufelskerl zwischen den Rosenheimer Pfosten Sieger. Da waren die Hausherren, die vorher 15 Spiele in Folge verloren hatten und ihren letzten Sieg bei den Starbulls landeten, knapp vor dem Führungstreffer. Die erste Starbulls-Chance hatte Marius Möchel, der frei vor Weißwassers neuem Torhüter Dominik Halmosi über das Tor schoss. Ab diesem Zeitpunkt waren die Gäste aus Rosenheim im Spiel und gingen auch folgerichtig in Führung. Stephen Werner behielt die Übersicht, bediente Tommi Hannus und der erzielte seinen neunten Treffer (!) im zehnten Punktspiel.

Liveticker zum Nachlesen

Hut ab vor den Starbulls

Der zweite Spielabschnitt begann wie der erste: Chancen für Weißwasser, Maracle hielt, doch als die Starbulls zweimal in Unterzahl waren gelang den Hausherren mit einem Doppelschlag die Führung. Nur gut, dass Stephan Gottwald schnell der Ausgleich gelang und Dominic Auger sogar zur 3:2-Führung einschoss. Als Stephen Werner in der 35. Minute das 4:2 gelang, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Doch der Tabellenletzte gab nicht auf, schaffte vor der Sirene noch den Anschlusstreffer - mehr aber nicht.

Im letzten Drittel standen die Starbulls in der Defensive gut, blieben bei Kontern gefährlich und ließen letztendlich nichts mehr anbrennen. Auch nicht, als in den letzten 36 Sekunden sechs Lausitzer vier Rosenheimer Feldspielern gegenüberstanden.

Statistik: Lausitzer Füchse - Starbulls Rosenheim 3:4 (0:1, 3:3, 0:0).

Tore: 0:1 (13.) Tommi Hannus (Stephan Gottwald, Stephen Werner), 1:1 (24.) Richard Hartmann (Überzahl-Tor) (Arturs Kruminsch, Sebastian Klenner), 2:1 (25.) David Turon (Überzahl-Tor) (Peter Szabo, Rory Rawlyk), 2:2 (28.) Stephan Gottwald (Tommi Hannus, Dominic Auger), 2:3 (33.) Dominic Auger (Überzahl-Tor 2) (Stephen Werner, Andreas Paderhuber), 2:4 (35.) Stephen Werner (Überzahl-Tor) (Tommi Hannus, Stephan Gottwald) 3:4 (39.) Markus Lehnigk (Jakub Wiecki, Robert Bartlick).

Strafzeiten: Weißwasser 12, Rosenheim 18.

Zuschauer: 1754

bz/Oberbayerisches Volksblatt 

Rubriklistenbild: © Ziegler

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT