Die Eispiraten auf Distanz halten

+

Rosenheim - Geht es nach den Starbulls-Fans, dann stehen für die Starbulls zwei Siege an: am Freitag in Crimmitschau und am Montag im 5000plus-Heimspiel.

Lesen Sie auch:

Ein Sieg am Freitag, 20 Uhr, bei den Eispiraten in Crimmitschau, ein Heimerfolg am 2. Weihnachtsfeiertag, 19 Uhr, im 5000plus-Heimspiel gegen die Hannover Indians - die Wünsche der Starbulls-Fans zumindest für die besinnlichen Tage um den 24. Dezember wären fast schon erfüllt.

Dann werden am festlich geschmückten Christbaum die Lieder von der "Fröhlichen Weihnacht" oder "Lasst und froh und munter sein" gesungen. Auch beliebt - zumindest zu früheren Eishockey-Zeiten ist "Kling, Glöckchen, klingelingeling" mit der eishockeytauglichen Fortsetzung: "Rosenheim wird Meister, Ravensburg nur Zweiter, Landshut wird nur Dritter, oh wie ist das bitter..."

Bis dahin ist es aber noch ein langer und beschwerlicher Weg, aber auch ein Sportredakteur darf zu Weihnachten seine, wenn auch wahrscheinlich unerfüllbaren Wünsche äußern. Das Ziel der Starbulls ist und bleibt ein Platz unter den ersten acht Mannschaften der Liga und der damit verbundene Einzug in die Play-off-Runde. Und dann ist alles möglich, noch dazu weil der Heimvorteil in dieser Saison scheinbar keiner ist.

Weil der achte Platz das Minimalziel nicht nur der Starbulls ist, kommt dem heutigen Auswärtsspiel in Crimmitschau eine größere Bedeutung zu - auch wenn erst genau die Hälfte der Doppelrunde absolviert ist. Crimmitschau ist mit 33 Punkten Achter, die Starbulls liegen mit 39 Punkten auf Rang fünf. Ein Rosenheimer Sieg und der Abstand auf den schlechtesten Play-off-Platz wäre komfortabel und man könnte die Eispiraten auf Distanz halten. Die Chance sich in der Tabelle weiter nach vorne zu verbessern - der Tabellenzweite Bremerhaven ist sechs Punkte weg - wäre ebenfalls weiter vorhanden.

Crimmitschau hat sich zuletzt mit einer beachtlichen Serie von sechs Siegen aus acht Spielen nach oben gearbeitet und spielt gutes Eishockey. Am Dienstag unterlag man zwar beim Tabellenzweiten Bremerhaven mit 4:6, wobei die Eispiraten aber bis zum letzten Drittel mit 4:3 führten - auch das ist eine Qualität. Das erste Spiel zum Saisonauftakt gewannen die Starbulls durch Tore von Corey Quirk, Michael Baindl und Geordie Wudrick mit 3:1. Wudrick ist nicht mehr da, doch sein "Ersatz" Patrick Asselin hat sich mit sieben Tore in acht Spielen hervorragend eingeführt.

"Alle Jahre wieder" heißt es dann am Montag, 26. Dezember, um 19 Uhr, wenn das Motto wieder einmal lautet: Volle Hütte und 5000plus-Spiel. Gegen Hannover fand übrigens am 15. März 2009 das erste 5000plus-Spiel statt und es waren 5165 Fans im Stadion. Der Zeitpunkt am zweiten Weihnachtsfeiertag und in den Ferien ist ideal für das Ziel, über 5000 Zuschauer ins Rosenheimer Eisstadion zu bringen. Rund 400 Fans aus Hannover kommen mit einem Sonderzug und werden um zirka 16.30 Uhr von den Rosenheimer Fans und einer Musikkapelle gebührend empfangen und zum Eisstadion begleitet.

Für die jungen Starbulls-Fans gibt es natürlich auch wieder ein Highlight mit der Teddybär-Aktion. Hier dürfen die mitgebrachten Kuscheltiere beim ersten Rosenheimer Tor aufs Eis geworfen werden. Es ist also angerichtet für ein Eishockey-Fest zum Abschluss des Weihnachtsfestes.

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Countdown zum 5000plus-Spiel läuft!

Am zweite Weihnachtsfeiertag findet im Rosenheimer Eisstadion das traditionelle 5000plus-Spiel statt, bei dem die Starbulls in diesem Jahr auf die Hannover Indians treffen. Anspiel des Eishockey-Spektakels ist um 19 Uhr.

Auch dieses Mal ist schon alles für ein tolles Fest vorbereitet. Rosenheim und seine Eishockeygemeinschaft möchte die Gelegenheit nutzen, Botschafter für den Eishockeysport und die Region Rosenheim zu sein – weit über die regionale Grenzen hinaus. Hier einige Highlights, die die Besucher erwarten:

  • Red Bull kommt mit einem großen Promotionteam
  • ServusTV dreht mit seinem Fernsehteam eine Dokumentation
  • Die Starbulls spielen in speziellen „Wir tragen Euch - Gemeinsam für einen guten guten Zweck“-Trikots
  • Die Starbulls übergeben einen Scheck über 2500 Euro an die Nachbarschaftshilfe e.V.
  • Die original Spieler-Trikots werden nach dem Spiel im Stadion versteigert
  • Teddybär-Aktion: Bringt Teddybären und Plüschtiere mit. Nach dem ersten Rosenheimer Tor könnt ihr diese aufs Eis werfen
  • Viele Hannover-Fans kommen mit einem Sonderzug. Am Bahnhof werden sie von den Rosenheimer Fans mit einer zünftigen „Blasmusi“ abgeholt
  • Nach dem Spiel: Die große 5000plus-After-Game-Players-Party in der Hammerhalle
  • Es wird kostenlos die neueste Ausgabe des Starbulls Inside Magazins verteilt
  • Die Rosenheimer Fanclubs haben eine tolle Choreografie geplant.

Seid dabei und nehmt Familie und viele Freunde mit ins Stadion! Die Starbulls Rosenheim hoffen auf zahlreiche Besucher bei diesem Eishockey-Event. Die Starbulls Geschäftsstelle ist am Freitag, den 23.12.2011, von 9-12 Uhr und von 16-18 Uhr sowie am Montag, den 26.12.2011, ab 15 Uhr für den Kartenvorverkauf geöffnet.

Lasst uns gemeinsam Rosenheims Ruf als Eishockeyhochburg Deutschland gerecht werden und zusammen ein tolles Eishockeyfest feiern.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim

Kommentare