Endstand: Rosenheim - Sonthofen 2:1

Starbulls zittern sich zum Sieg über Sonthofen

+
  • schließen

Rosenheim - Mit zwei erfolgreich in die Saison gestarteten Mannschaften aus dem Allgäu bekommen es die Starbulls am Wochenende zu tun. Los geht's am Freitagabend, 19.30 Uhr, im ROFA-Stadion gegen die Sonthofen Bulls.

Rosenheim: G: Endres (Steinhauer);

D: 98 Vollmayer, 52 Bergmann, 8 Draxinger, 55 Krumpe, 49 Linden, 20 Heidenreich, Enk;

F: 81 Slezak, 40 Baindl (C), 21 Höller, 18 Henriquez, 17 Daxlberger (A), 72 Mitchell, 91 Zick, 26 Bucheli (A), 19 Litesov, 11 Danzer, 71 Wellhausen, 44 Steinmann

1Sonthofen: G: Schneider (Kessler);

D: 7 Noack (A), 11 Maly, 20 Sander, 50 Slavetinsky, 57 Malzer, 97 Kames (A)

F: 10 Skala, 12 Schubert, 18 Ovaska, 21 Havelicek, 27 Stopinski, 33 Sill (C), 67 Patocka, 69 Hechtl, 71 Homjakovs, 77 May

Tore: 0:1 Noack (6.), 1:1 Baindl (18.), 2:1 Draxinger (31.)

Strafminuten: 2. May (9.), 2. Malzer (57.) ; 2. Linden (17.), 2. Zick (33.) Zuschauer: 1.720

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

+++ Damit darf ich mich für heute verabschieden und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende, bleiben Sie sportlich. 

Aktuelle Spielstände aus den anderen Stadien:

Füssen - Deggendorf 4:2

Lindau - Selb 1:2

Peiting - Riessersee 3:5

Höchstadt - Regensburg 4:9

Weiden - Memmingen 2:3

Fazit 3. Drittel/ Spiel:

Die Starbulls retten die knappe 2:1-Führung über die Zeit. Mit zunehmenden Spielverlauf konnten sich die Starbulls steigern und feiern einen unter dem Strich dann doch verdienten Heimsieg. Sonthofen präsentierte sich allerdings als ebenbürtiger Gegner. Am Sonntag geht es für die Starbulls nach Memmingen. 

+++ 60.: Das Spiel ist beendet!

+++ 60.: Mitchell verpasst das Empty-Net. 

+++ 60.: Die Starbulls können sich befreien. Schneider hat sein Tor verlassen. 

+++ 60.: Da war sie die Chance auf den Ausgleich. Die Gäste sind außen durch und bringen die Scheibe vor das Tor. Den Schuss aus kürzester Distanz kann Endres entschärfen - Auszeit Sonthofen!

+++ 59.: Sonthofen wieder komplett. Die Starbulls können sich aber im Drittel des Gegners festbeißen. 

+++ 58.: Pfiffe im Stadion, weil die Starbulls nicht wirklich nach vorne spielen und die Führung über die Zeit retten wollen. 

+++ 57.: Strafzeit gegen die Bulls aus Sonthofen. Malzer erhält zwei Minuten wegen Stockschlags. 

Das spielt den Starbulls natürlich extrem in die Karten.

+++ 55.: Der Druck der Gäste nimmt etwas zu. Slavetinsky kommt im Slot frei zum Schuss. Der Puck fliegt allerdings links am Tor vorbei. 

+++ 54.: Draxinger mit einem harten Check im eigenen Drittel gegen Sill. In der Folge kommt Sonthofen dennoch zum Abschluss. Endres sichert sich die Scheibe. 

+++ 53.: Baindl kommt von der linken Seite und lässt die Scheibe für Slezak liegen. Der Stürmer probiert es auf das kurze Kreuzeck. Schneider wehrt mit der Schulter ab. 

+++ 52.: Im Gegensatz zu den beiden ersten Spielabschnitten wissen die Starbulls nun den Gegner vom Tor wegzuhalten und können immer wieder Nadelstiche setzen. Diesmal war es Mitchell aus halblinker Position. Schneider ist mit dem Schoner zur Stelle. 

+++ 51.: Es geht hin und her, aber wirkliche Torchancen sind Fehlanzeige. 

1.720 Zuschauer haben den Weg ins Stadion gefunden. 

+++ 50.: Zehn Minuten sind noch zu gehen. Beide Teams verteidigen jetzt mit allem was sie haben und lassen kaum gefährliche Torszenen zu.

+++ 48.: Das Spiel ist sehr schnell in diesem letzten Drittel. Kaum Unterbrechungen. Es wird um jede Scheibe hart gekämpft. 

+++ 45.: Und direkt in diesem Moment zieht Homjakovs mit der Rückhand vor das Tor von Endres und will die Scheibe ins kurze Eck lupfen. Endres ist aber zur Stelle. 

+++ 45.: Von Sonthofen muss jetzt wieder mehr kommen, wollen sie das Spiel noch einmal offen gestalten. 

+++ 42.: Die Starbulls wollen hier in den ersten Minuten des dritten Drittels gleich Zeichen setzen. Draxinger mit einem Zwei-Zonen-Pass auf Henriquez, der vor das Tor zieht. Dort steht Mitchell und prüft aus zwei Metern Schneider. Sonthofen kann sich abermals nur mit einem Icing befreien. 

+++ 41.: Direkt die erste Chance für Rosenheim. Selzak bringt die Scheibe in das Angriffsdrittel. Dort lässt er den Puck zentral per Troppass für Höller liegen. Der direkt anschließende Schuss trifft Schneiders Maske. 

+++ 41.: Auf in das letzten Drittel...

Die Ergebnisse aus den anderen Stadien:

Füssen - Deggendorf 3:2

Lindau - Selb 0:2

Peiting - Riessersee 1:3

Höchstadt - Regensburg 3:1

Weiden - Memmingen 1:3

Fazit 2. Drittel:

Nach einem äußerst schwachen Start in den zweiten Spielabschnitt war es Draxinger, der die Starbulls in Führung brachte. Mit den Fans und der Führung im Rücken spielten sich die Starbulls dann etwas frei und sind nun das dominierende Team. 

+++ 40.: Nach Traumpass von Höller ist Slezak so gut wie durch. Ein Verteidiger kann ihn aber an einem gezielten Schuss noch hindern. So hat Schneider keine Probleme. 

+++ 38.: Seit dem Führungstreffer sind die Rosenheimer das spielbestimmende Team. Draxinger versucht es erneut von der Blauen. 

+++ 36.: Stopinskis Rückhandschuss geht flach am Tor vorbei. 

+++ 35.: Ein klasse Unterzahlspiel der Gastgeber. Sie können die Scheibe weitgehend von Endres fern halten. 

+++ 33.: Strafe gegen die Starbulls. Zick erhält zwei Minuten wegen Haltens. 

Über diese Strafzeit lässt sich aber allemal streiten. 

+++ 31.: TOOOOR für die Starbulls!!!

Kaum erhöhen die Gastgeber den Druck, schon ist die Scheibe im Tor. Draxinger schnappt sich an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe, dringt ins Drittel ein und lässt Schneider mit seinem Schuss aus dem Slot keine Chance. Sein Schuss schlägt rechts neben dem Pfosten ein. 

+++ 30.: Die erste Drucksituation der Starbulls in diesem Drittel und schon sind die Fans da. Schneider beruhigt mit seinem Save die Lage. 

+++ 29.: Die Starbulls überstehen die Unterzahlsituation ohne Gegentreffer.

+++ 28.: Und plötzlich ist es ganz still im Stadion, weil Sonthofen jubelt. Allerdings zählt der Treffer wegen hohen Stocks nicht - zu Recht. 

+++ 27.: Endres muss sich nach einem Schlagschuss von der blauen Linie ganz lang machen und kann die Scheibe mit der Fanghand sichern. 

+++ 27.: Strafe für die Starbulls: 2. Minuten für Linden wegen Stockchecks.

+++ 26.: Riesenchance für Sonthofen. Homjakovs behauptet sich stark vor dem Tor von Endres und kommt zum Abschluss. Die Scheibe kullert am Tor vorbei. 

+++ 24.: Dennoch bestimmt Sonthofen in diesen ersten Minuten das Geschehen. Die Starbulls treffen zu oft die falsche Entscheidung und so können die Bulls fast jeden Pass nach vorne abfangen und einen Konter fahren.

+++ 23.: Slezak lässt mit einem genialen Move seinen Gegner an der gegnerischen blauen Linie aussteigen und kommt zum Abschluss. Sein Schuss landet aber über dem Tor. 

+++ 22.: Und wieder sind es die Bulls aus Sonthofen, die besser aus der Kabine kommen. Sie attackieren früh und können immer wieder im Aufbau stören. 

+++ 21.: Weiter geht´s...

Die Ergebnisse aus den anderen Stadien:

Füssen - Deggendorf 2:2

Lindau - Selb 0:1

Peiting - Riessersee 1:1

Höchstadt - Regensburg 0:0

Weiden - Memmingen 1:0

Fazit 1. Drittel:

Die Bulls aus Sonthofen kamen mit viel Selbstbewusstsein aus der Kabine und ließen die Starbulls nicht ins Spiel kommen. Der Führungstreffer nach sechs Minuten war daher nicht unverdient. In der Folge ging es hin und her, wobei die Starbulls sich durch individuelle Fehler das Leben sehr schwer machten. In Überzahl gelang den Rosenheimer nicht ein Torschuss. Die Paradereihe um Höller und Baindl sorgte dann aber zwei Minuten vor Ende des Drittels für den Ausgleich. 

+++ 20.: Die Starbulls wirken von dem Ausgleich beflügelt. Daxlberger hat allein vor Schneider die Chance zur Führung. Der Stürmer trifft aber nur die Maske des Goalies. 

+++ 18.: TOOOOR für die Starbulls Rosenheim!!! 

Der Ausgleich kommt ein bisschen aus dem Nichts. Höller ist über die rechte Seite durch und chippt die Scheibe von außen vor das Gehäuse. Baindl ist in der Mitte durchgelaufen und drischt die Scheibe volley ins Netz.

+++ 17.: Heidenreich mit einer guten Aktion. Er treibt die Scheibe bis vor das Tor von Schneider und kommt zweimal zum Abschluss. 

+++ 16.: Sonthofen spielt eine starke erste Viertelstunde. Die Bulls können sich immer wieder im Angriffsdrittel festspielen und prüfen kontinuierlich Endres.

+++ 15.: Jetzt geht es hin und her. Höller prüft Schneider. Der Torwart pflückt die Scheibe mit der Fanghand.

+++ 14.: Direkt im Gegenzug zeigen sich die Bulls aus Sonthofen wieder gefährlich vor Endres. Über eine Minute können sie die Rosenheimer in deren Drittel unter Druck setzen.

+++ 13.: Kurz nach dem Powerplay die große Chance zum Ausgleich. Vollmayer tankt sich von hinten bis vorne durch und legt dann quer auf Slezak. Der Stürmer scheitert aber an Schneider. 

+++ 12.: KEINE TORCHANCE für die Starbulls in Überzahl.

+++ 11.: Eine Minute der Überzahl ist rum und die einzige und damit beste Chance hatte Sonthofen bei einem Konter.

+++ 9.: Überzahl für die Starbulls: May erhält 2. Minuten wegen Hakens. 

+++ 9.: Viele einfache Abspielfehler und Unzulänglichkeiten prägen das Spiel auf beiden Seiten.

+++ 8.: Die Starbulls sind noch nicht in der Partie. Die Rosenheimer tun sich schwer, sich im gegnerischen Drittel festzuspielen.

+++ 6.: Tor für die Sonthofen Bulls:

Das ging zu einfach. Nach einem Schuss von der blauen Linie sind die Starbulls vor dem eigenen Tor mit eins gegen zwei in Unterzahl. Die Scheibe prallt vor die Füße von Jörg Noack, der Endres aus drei Metern keine Chance lässt. 

+++ 5.: Vollmayer probiert es von der blauen Linie. Sein Schuss wird allerdings von einem Abwehrspieler geblockt.

+++ 4.: Die ersten Minuten sind hart umkämpft. Noch konnte keine Mannschaft eine gefährliche Torchance herausspielen. 

+++ 1. Minute: Das Spiel läuft. Sonthofen kann sich direkt im Drittel der Starbulls festsetzen und den ersten Schuss abgeben.

+++Die Starting Six der beiden Teams: 

Rosenheim: Endres - Bergmann, Vollmayer - Höller, Baindl, Slezak

Sonthofen: Schneider - Maly, Kames - Stopinski, Sill, Homjakovos

+++ Herzlich Willkommen aus dem Rofa-Stadion in Rosenheim. In wenigen Minuten treffen die Starbulls Rosenheim auf die Bulls aus Sonthofen. Ein Blick auf die Tabelle verrät: Ein richtungsweisendes Spiel steht an. Den Tabellendritten aus Rosenheim und den Tabllenfünften aus Sonthofen trennt lediglich ein magerer Punkt. Nach dem Sechs-Punkte-Wochenende gehen die Starbulls dennoch als klarer Favorit in dieses Spiel. 

Der Vorbericht:

Freitagsgegner Sonthofen wird sich im ROFA-Stadion grunderneuert im Vergleich zur letzten Spielzeit präsentieren. Mehr als die halbe Mannschaft wurde ausgetauscht, und mit Martin Ekrt (im Vorjahr noch in Diensten von Ligakonkurrent Höchstadt) steht auch ein neuer Coach auf der Kommandobrücke. Gleich vier Spieler verpflichteten die schwarz-gelben Bullen aus dem Allgäu vom starken Nordoberligisten Saale Bulls Halle. Und auch bei den neuen Importspielern bewies der selbst weiter als Verteidiger aktive sportliche Leiter Lukas Slavetinsky, den man in Rosenheim noch als stets „unangenehmen“ gegnerischen Guy (Ravensburg, Dresden) aus Zweitligazeiten in Erinnerung hat, ein gutes Händchen: Der 24-jährige Lette Edgars Homjakovs punktete in neun Spielen bereits 13 Mal, der 28-jährige Tscheche Ondrej Havlicek zwölf Mal – ebenso oft wie übrigens Slavetinsky selbst.

Dass die Sonthofen Bulls aus den ersten neun Spielen respektable 15 Punkte – nur einen weniger als die Starbulls – ergatterten, kommt also nicht von ungefähr. Und die „Hängepartie“ in der Sommerpause mit der zunächst verweigerten und schließlich im letzten Moment doch noch zugeteilten Lizenz für die laufende Saison der Oberliga hat sich auf die sportliche Leistungsfähigkeit nicht negativ ausgewirkt. „Mich überrascht der gute Start der Sonthofener nicht, die haben sich wirklich sehr gut verstärkt“, sagt Starbulls-Trainer John Sicinski, um im gleichen Atemzug eine selbstbewusste Order auszugeben: „Unsere nächsten fünf Gegner sind alle nur ganz knapp hinter uns in der Tabelle und das sind jetzt bis zur Spielpause im November ganz wichtige Partien für uns. Aber wenn wir 60 Minuten konstant unsere Leistung auf das Eis bringen, dann brauchen wir vor keinem der Gegner zu verstecken. Das Ziel für das anstehende Wochenende lautet ganz klar, erneut sechs Punkte zu holen“.

Verzichten wird der Rosenheimer Trainer bei diesem Vorhaben nicht nur auf den langzeitverletzen Stürmer Michael Fröhlich, sondern aller Voraussicht nach auch auf Verteidiger Marinus Reiter: „Er will versuchen, beim Abschlusstraining vor dem Spiel am Donnerstag wieder auf das Eis zu gehen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass er am Wochenende spielen kann. Das ist zu früh. Wichtig ist, dass er sich nichts gebrochen oder gerissen hat“. Dank personeller Alternativen aus dem DNL-Kader werden die Starbulls – bei denen ja nach der Vertragsauflösung von Vitezslav Bilek derzeit auch die zweite Kontingentspielerstelle vakant ist – aber weiterhin mit vier Sturmreihen agieren.

Die Partie gegen Sonthofen wird wie gewohnt live im Internet übertragen. Die Übertragung ist zum Preis von 5,50 Euro auf www.sprade.tv buchbar.

Starbulls Rosenheim/mw/mz

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT