Bittere Heimniederlage

Rosenheim unterliegt Selber Wölfen deutlich mit 1:6

Rosenheim - Mit dem Heimspiel gegen die Selber Wölfe am Freitagabend um 19:30 Uhr geht es für die Rosenheimer Eishockeyspieler in der Meisterrunde der Oberliga Süd weiter. 

>>> Live-Ticker hier aktualisieren <<<

Rosenheim verliert deutlich und in der Höhe verdient mit 1:6. Im letzten Spielabschnitt tat sich lange nichts. Baindl konnte die Grün-Weißen zwar auf 1:3 heranbringen, Sekunden Später war es aber der Überragende Mc Donald der den alten Abstand wieder herstellen konnte. Gare traf dann in der 54 Minute ins leere Rosenheimer Tor und Gollenbeck macht die Packung für die Starbulls in der 59 Minute perfekt, als er zum 1:6 traf.

Der Sieg geht für die Gäste auch in der Höhe in Ordnung. Mit zwei Pfostentreffern hätte es für die Rosenheimer noch Dicker kommen können.

Die Chance zur Wiedergutmachung haben die Rosenheimer bereits am kommenden Sonntag bei den Blue Devils aus Weiden.

Die Kollegen von Auswärtsticker berichten dann vor Ort.

Das Spiel ist aus. Die Zuschauer quittieren den Rosenheimer Auftritt mit gellenden Pfiffen.

Bezeichnend für das heutige Spiel. Höller taucht 20 Sekunden vor dem Ende frei vor Deske auf. Erst verspringt ihm die Scheibe, dann kommt ein schwacher Abschluss und Deske kann abwehren.

59 Minute. Tor für Selb. Jetzt wird es bitter für Rosenheim. Gollonbeck erzielt das 1:6

Ganz seltenes Bild jetzt. 2:30 vor dem Ende verlassen viele Rosenheimer Zuschauer bereits das Stadion.

56 Minute. Nachdem Rosenheim Steinauaer aus dem Tor nimmt trifft Gare uns leere Tor zum 1:5

54 Minute. Tor für Selb  Nur Sekunden nachdem Baindl Rosenheim heranbringt, erzielt, wet auch sonst MC Donald das 1:4 für Selb.

53 Minute. Tor fr Rosenheim. Auf Zuspiel von Höller kann Baindl das 1:3 erzielen.

53 Minute. Jetzt kommt Witala zum Schuss, Deske hat aber keine Mühe.

Noch 9 Minuten sind zu spielen. Unverändertes Bild, die Starbulls kommen nicht gefährlich vor das Gästetor. Es gab in den letzten Minuten keinen Torschuss auf beiden Seiten.

Es sind noch 12:30 Minuten zu spielen. Im Moment macht es nicht den Anschein als könnten die Rosenheimer hier noch was reißen. Die Wölfe beschränken sich aufs verteidigen und die Rosenheimer finden kein Mittel um gefährlich vor Deske zu kommen.

46 Minute. Steinhauer pariert mit der Stockhand gegen Müller, der aus halbrechter Position abgezogen hatte.

44 Minute. Selb ist wieder komplett. Erneut ein schwaches Überzahlspiel der Rosenheimer. Die Gäste haben keine Mühe das harmlose Überzahlspiel zu verteidigen.

42 Minute. Strafe gegen Selb. Graaskamp erhält 2 Minuten wegen Bandenchechs.

Die Scheibe ist eingeworfen. Das 3.Drittel läuft.

Gleich beginnt das Schlußdrittel. Die Spieler sind bereits auf dem Eis zurück.

In die 2.Pause gehen die Starbulls mit einem deutlichen 0:3 Rückstand. Die Rosenheimer kamen gut aus der ersten Pause und drückten gleich auf den Ausgleich. Deske war aber immer zur Stelle wenn es brenzlig wurde. In der 24 Minute war es aber dann Gollenbeck der den Starbulls mit dem 0:2 den Wind aus den Segeln nahm. Nur drei Minuten später konnte MC Donald sogar das 0:3 erzielen, und die Verunsicherung stieg bei den Rosenheimern mehr und mehr. Zum Ende des Mittelabschnitts kamen die Starbulls dann wieder vermehrt zum Abschluß, Deske war aber immer zur Stelle und Zimmermann hätte in der 37 Minute fast das 0:4 erzielt, sein Schuß ging aber an den Pfosten.

Die Sirene beendet en Mittelabschnitt. 2.Pause in Rosenheim

In der letzten Spieleminute in diesem Drittel nutzen die Gäste fast noch einen schlechten Wechsel der Starbulls aus.

 Moosenbacher bekommt auf der linken Seite die Scheibe und fährt auf Steinhauer zu, er kann aber abwehren.

37 Minute. Bainl fälscht einen Schuß von Höller ab. Der geht aber knapp vorbei. Im Gegenstoß haben die Rosenheimer Glück. Zimmermann trifft nur den Rosenheimer Pfosten.

36 Minute. Rosenheim ist wieder komplett. Der einzige Abschluß kam von Graaskamp, Steinhauer konnte den Schuß aber abwehren. 

34 Minute. Strafe gegen Rosenheim. Bainl bekommt 2 Minuten wegen hakens.

33 Minute. Baindl prüft Deske mit der Rückhand. Kein vorbeikommen am Gästetorhüter.

31 Minute. Gestocher vor dem Gästetor, das ist aber wie vernagelt. Baindl bekommt die Scheibe nicht über die Linie.

29 Minute. Steinhauer pariert gegen Gare. Rosenheim ist wieder komplett.

28 Minute. Strafzeit gegen Rosenheim. Höller bekommt 2 Minuten wegen Stockchecks.

27 Minute. Tor für Selb. Mc Donald zieht trocken ab, sein Schuß rutscht Steinhauer durch die Schoner. 0:3

26 Minute. Bucheli kommt frei im Slot zum Schuß, Deske kann die Scheibe aber festhalten.

24 Minute. Tor für Selb. Mc Donald spielt Gollonbeck mustergültig frei, der kann Steinhauer ,aus kurzer Distanz, zum 0:2 überwinden.

23 Minute. Jetzt muss Deske erst zweimal gegen Slanina parieren ehe Höller das Tor verfehlt.

22 Minute. Bilek mit der Doppelchance. Er scheitert aber aus halbrechter Position zweimal an Deske.

Schiedsrichter Erdle hat die Scheibe eingeworfen. Das 2. Drittel läuft.

Die Spieler kommen zurück. Gleich beginnt das 2. Drittel. 

Die Starbulls gehen mit einem 0:1 Rückstand in die erste Pause. Die Gästeführung ist absolut verdient. Die Starbulls kommen kaum zu gefährlichen abschlüssen und haben zusehens Mühe mit den schnellen Angriffen der Gäste. Selbst als die Starbulls in der 9 Minute 1:31 Minuten in Doppelter Überzahl agieren konnten, brachten sie Gästetorhüter Deske nicht wirklich in Schwierigkeiten.

Topscorer MC Donald war es dann der Steinhauer, in der 16 Minute zur verdienten Gästeführung überwinden konnte. 

Pause in Rosenheim.

Es laufen die letzten 2 Minuten in dem Drittel.

16 Minute. Tor für Selb. Mc Donalt schließt ab und die Scheibe geht von Steinhauer abgelenkt in Zeitlupe ber die Linie, Bergmanns Rettungsversuch kommt zu Spät. Die Scheibe ist knapp hinter der Linie.

12 Minute. Frosch bekommt die Scheibe von Baindl in den Slot gespielt, sein Abschluß ist aber zu ungenau und Deske kann abwehren.

Selb ist wieder komplett. Ein schlechtes Überzahlspiel der Starbulls.

11 Minute. Baind versucht es aus dem Gewühl. Deske ist aber zur Stelle. Selb wieder zu viert.

9 Minute. Erneut 2 Minuten gegen Selb. Deske bakommt sie wegen Spielverzögerung.

9 Minute. Strafe gegen Selb. Graaskamp bekommt 2 Minuten wegen Hakens.

7 Minute. Lüsch kommt vor dem Tor der Starbulls an die Scheibe, kann das Spielgerät aber von Bergmann bedrängt nicht gefährlich aufs Tor bringen. Steinhauer ist zur Stelle.

5 Minute. Baindl erkämpft sich die Scheibe und spielt blitzschnell weiter auf Frosch, seinen Schuß kann Deske aber festhalten.

3 Minute. Gollenbek bekommt die Scheibe in den Lauf gespielt. Trifft aber frei vor Steinhauer nur den Pfosten.

1 Minute. Erster Abschluss für Rosenheim. Bilek in die Fanghand von Deske.

Das Spiel läuft.

Die Spieler kommen aufs Eis. In wenigen Minuten geht's Los.

Schiedsrichter der heutigen Partie ist Dominic Erdle.

Es sind noch gut 1 Minuten bis es los geht. Wir haben vorab schon mal die Starting Six fr Euch.

Selb beginnt im Tor mit Niklas Deske. Die Verteidigung bilden Florian Ondruschka und Dominik Müller. Im Sturm beginnen Erik Gollenbeck, Ian Mcdonald und Landon Gare.

Bei den Starbulls beginnt Lukas Steinhauer im Tor. Die Verteidigung bilden Nikolaus Meier und Matthias Bergmann. Im Sturm beginnen Alex Höller, Dusan Frosch und Michi Baindl.

Die Starbulls müssen heute neben dem Langzeitverletzten Fröhlich auch noch auf Drei weitere Akteure verzichten. Daxlberger musste ja schon im letzten Spiel vorzeitig das Eis verlassen und fehlt heute wie auch Echtler, der sich eine Rippenverletzung zugezogen hat. Daxlberger dürfte zwar heute wieder mitwirken, da seine Sperre aus dem Landshut Spiel abgemildert wurde, fehlt heute aber auch verletzt.

Bei allen besteht die Hoffnung das sie am nächsten Wochenende wieder im Kader stehen können.

Die Gäste haben den ligaweit besten Scorer in ihren Reihen. Ian MC Donald kommt in 36 spielen auf 65 Scorerpunkte (23 Tore, 42 Assists)

Zweitbester Scorer ist bei den Gästen Landon Gare. Er kommt bei 17 Toren und 25 Assists auf 42 Punkte.

Bei den Starbulls führt Intern weiterhin Dusan Frosch mit 44 Punkten (10 Tore, 24 Assists) vor Vitezlav Bilek. Er kommt in 36 spielen auf 41 Punkte (2 Tore, 21 Assists)  

Bei den bisherigen Aufeinandertreffen steht es 1:1 Unentschieden. Beide Teams konnten ihr Heimspiel gewinnen. Die Wölfe konnten ihr Heimspiel knapp mit 2:1 gewinnen. Die Starbulls gewannen das Heimspiel, ebenfalls knapp mit 3:2.

Hallo und herzlich Willkommen zum Live Ticker von rosenheim24. Wir begrüßen euch heute aus dem heimischen Emilo Stadion. Die Starbulls Rosenheim empfangen die Wölfe aus Selb. Das erste Bully wird um 19:30 Uhr eingeworfen.

Vorbericht:

Eine knackige Aufgabe warten am Freitag auf die Starbulls, denn der Tabellensechste aus Oberfranken ist nicht nur eines der aktuell am erfolgreichsten spielenden Teams der Liga, sondern kommt auch mit drei erst vor Kurzem verpflichteten Neuzugängen ins emilo-Stadion. 

Am Sonntagabend gastieren die Grün-Weißen Kufenflitzer dann beim Tabellensiebten Blue Devils Weiden. Manuel Kofler und sein Team wollen beide Spiele gewinnen – und endlich das erste Powerplaytor im Jahr 2019 feiern!

Tatsächlich gelang den Starbulls in den sieben bisher seit Jahreswechsel in der Oberliga Süd absolvierten Spielen (erst Haupt-, dann Meisterrunde) noch kein einziger Treffer in Überzahl. 

Insbesondere im Heimspiel gegen Regensburg am vergangenen Sonntag gab es mit einem Mann mehr auf dem Eis zwar reichlich Rosenheimer Chancen, aber ein (eis-)bärenstarker Torwart Peter Holmgren hatte gewaltigen Anteil daran, dass die grün-weiße Powerplay-Durstrecke auf 27 Situation und knapp 50 Minuten anwuchs.

"Reihen noch variabler gestalten"

Das Überzahlspiel stand daher auf der Agenda des Abschlusstrainings vor dem Spiel gegen Selb ganz oben: „Wir werden die Reihen dabei noch variabler gestalten. Verkehr vor dem Tor und Schüsse waren zuletzt ja auch schon reichlich da. Die Jungs müssen einfach weiter hart arbeiten und an den Torerfolg glauben, dann stellt er sich auch ein“, sagt Starbulls-Trainer Manuel Kofler, der auf der anderen Seite auf ein derzeit sehr erfolgreiches Unterzahlspiel seiner Mannschaft verweisen kann: In den vergangenen zehn Spielen klingelte es ganze zweimal im Rosenheimer Tor, als der Gegner mit einem Spieler mehr agieren durfte.

Ohne Daxlberger, Draxinger und Echtler

Ohne Dominik Daxlberger, der im Spiel gegen Regensburg verletzt vom Eis ging, aber auch ohne Christoph Echtler und Tobias Draxinger werden die Starbulls Rosenheim am Wochenende antreten. Echtler muss nach einem Stocktreffer eine Rippenverletzung auskurieren. Draxinger dürfte zwar nach seiner Sperre wieder ran, verletzte sich aber im Training. 

Kofler hofft auf die Rückkehr aller drei Akteure zum nächsten Wochenende mit den Spielen in Peiting und gegen Memmingen.

An diesem Freitag steht nun aber zunächst das interessante Heimspiel gegen die Selber Wölfe auf dem Programm. Die Gäste haben in den vergangenen Wochen gleich dreimal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. 

Der junge Verteidiger Michael Fink, der auch als Außenstürmer eingesetzt werden kann, wurde in Bietigheim ausgebildet und kam dort auch bereits in der DEL 2 zum Einsatz. Nachdem er während seiner Try-Out-Phase voll überzeugte, wurde er jüngst fest verpflichtet. Von der Eishockey-Akademie von Red Bulls Salzburg wechselte vorletzte Woche der 20-Jährige Carl Zimmermann nach Selb. In seinem ersten Spiel gegen Memmingen konnte der aus Crimmitschau stammende Stürmer gleich mit einem Tor und zwei Vorlagen überzeugen. 

Charley Graaskamp - Selber Verstärkung

Mit Charley Graaskamp verpflichteten die Oberfranken zudem einen weiteren Kontingentspieler. Der 22-jährige US-Amerikaner soll im Sturm den längeren Ausfall von Ryan McDonough kompensieren. Im letzten Spiel der Wölfe gegen Lindau erzielte Graaskamp den 2:1-Siegtreffer.

Trotz mehrerer verletzungsbedingter Ausfälle über Wochen haben die Selber Wölfe einen Positivlauf. Von den letzten 14 Spielen haben sie elf gewonnen. Vor allem zeigt sich die Mannschaft von Henry Thom in der laufenden Saison – ganz im Gegensatz zu den Starbulls – sehr erfolgreich, wenn es in die Verlängerung oder bis in das Penaltyschießen geht. In sieben von acht Fällen nahmen die Wölfe dann den Zusatzpunkt mit – Ligaspitzenwert! 

1:1-Unentschieden im direkten Vergleich

Da die Oberfranken aber im Herbst schwächelten, rangieren sie aktuell mit 51 Punkten aus 35 Spielen (das wegen Schneelast auf dem Hallendach ausgefallene Spiel in Peiting wird am 12. Februar nachgeholt) nur auf dem sechsten Tabellenplatz. In den beiden bisherigen Saisonvergleichen zwischen Rosenheim und Selb ging es knapp her. Auswärts zogen die Starbulls mit 1:2 den Kürzeren, im emilo-Stadion behielten sie mit 3:2 die Oberhand. Beide Partien wurden aber in der regulären Spielzeit entschieden.

Eintrittskarten für das Heimspiel am Freitag um 19.30 Uhr gegen die Selber Wölfe sind jederzeit online im Ticketshop auf www.starbulls.de zum Selbstausdruck erhältlich. Außerdem besteht am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr die Möglichkeit, sich in der Starbulls-Geschäftsstelle am emilo-Stadion Karten zu holen. Die Tageskasse öffnet zwei Stunden vor Spielbeginn am Freitag um 17.30 Uhr. 

starbulls rosenheim e.V.

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT