Selber Wölfe 4:6 Starbulls Rosenheim

Starbulls gewinnen nach spannender Schlussphase gegen zahme Wölfe

+

Rosenheim/ Selb - Mit Selbstvertrauen und hoffentlich mit Josh Mitchell zurück in die Erfolgspur. Am Freitagabend gastieren die Starbulls bei den Selber Wölfen.  

Rosenheim: G: 30 Steinhauer, 70 Endres;

D: 6 Enk, 7 Reiter, 8 Draxinger, 49 Linden, 52 Bergmann, 55 Krumpe, 98 Vollmayer;

F: 12 Fröhlich, 17 Daxlberger (A), 18 Henriquez, 19 Litesov, 20 Heidenreich, 21 Höller, 26 Bucheli (A), 40 Baindl (C), 71 Wellhausen, 72 Mitchell, 77 Kumeliauskas, 91 Zick

Selb: G: 21 Kümpel, 31 Bätge;

D: 2 Silbermann, 10 Böhringer, 17 Ondruschka, 22 Müller, 25 Bär, 28 Kolb, 90 Nijenhud, 98 Kremer;

F: 8 Graaskamp, 9 Schiener, 11 Kabitzky, 16 McDonald, 18 Gare, 24 Hirschberger, 36 Klughardt, 67 Schmidt, 92 Gelke

Tore: 1:0 Gare (1.), 1:1 Mitchell (7.), 2:1 Graaskamp (9. PP1), 2:2 Kumelaisukas (13. SHG), 2:3 Zick (15. PP1), 3:3 Gelke (34. PP1), 3:4 Fröhlich (35.), 3:5 Reiter (40.), 4:5 Schmidt (56. PP1), 4:6 Draxinger (60.)

Strafminuten: Rosenheim: 12 (Zick, Henriquez, Kumeliauskas, Linden, Reiter, Höller); Selb: 8 (2x Gare, Kolb, Graaskamp)

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

Wir verabschieden uns von euch mit den vorläufigen Endergebnissen aus den anderen Partien und wünschen euch einen guten Start ins Wochenende sowie allen Fans aus dem Stadion eine gute und sichere Heimfahrt.

EC Peiting 5:4 SC Riessersee (n. PSO)

EV Füssen 5:7 ECDC Memmingen

EV Lindau 5:3 Sonthofen Bulls

Blue Devils Weiden 4:4 Deggendorfer SC (3. Drittel)

Höchstadter EC 3:6 Eisbären Regensburg

Zusammenfassung 3. Drittel:

Im letzten Abschnitt verwalteten die Rosenheimer die Führung, brachten jedoch nach einer unnötigen Strafzeit die Wölfe wieder zurück ins Spiel, die mit ihrem dritten Überzahltor am heutigen Abend den 4:5 Anschluss markieren konnten. In einer packenden Schlussminute setzte dann Tobias Draxinger mit einem tollen Weitschuss den Schlusspunkt. Für uns war bei den Starbulls heute ganz klar Josh Mitchell Spieler des Spiels, der nach seinem Zusammenbruch im Training Anfang Dezember heute drei Tore vorbereitete und eines selbst erzielte. Damit setzen die Wölfe ihre Negativ-Serie fort und kassieren nach Memmingen, Regensburg, Sonthofen, Lindau und Peiting nun gegen Rosenheim die sechste Niederlage in Folge. Damit rutschen die Wölfe jetzt auf den vorletzten Tabellenplatz ab, doch der Schein trügt. Gerade einmal acht Punkte trennen die vorletzten Selber von Platz drei. So spannend und ausgeglichen wie dieses Jahr war die Oberliga Süd schon lange nicht mehr. Am Sonntag empfangen dann die Starbulls zuhause die Blue Devils aus Weiden, die heute mit einem ganz starken Auftritt in Deggendorf aufhorchen ließen, ehe es am Freitag ebenfalls zuhause gegen den Höchstadter EC weitergeht. Von diesen beiden Partien berichten natürlich wieder wie gewohnt die Kollegen des Heim-Tickers. Wir sind dann am 22.12. wieder für euch da, wenn die Rosenheimer am "back-to-back"-Wochenende direkt zum Rückspiel beim Tabellenschlusslicht in Höchstadt antreten müssen.

+++ 60. Minute: Die Schlusssirene beendet das Spiel in der Netzsch-Arena! Die Starbulls gewinnen nach einer spannenden Schlussphase letztendlich verdient mit 6:4.

+++ 60. Minute: Auch die Starbulls sind wieder komplett.

+++ 60. Minute: Die Wölfe sind wieder komplett.

+++ 60. Minute: TOOOR für die Starbulls! Tobias Draxinger mit der Entscheidung 42 Sekunden vor Schluss! Mit einem platzierten Weitschuss trifft der Rosenheimer Verteidiger ins leere Wölfe-Tor. 

+++ 59. Minute: Nach der Auszeit bleibt Timon Bätge auf der Bank und die Wölfe bringen den zusätzlichen Feldspieler.

+++ 59. Minute: Trainer Henry Thom nimmt die Auszeit. Die Wölfe agieren nach dem Ablauf ihrer Strafzeit noch 28 Sekunden in Überzahl, sechs Sekunden vor Spielende darf Alex Höller wieder zurück.

+++ 59. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Wie bitter! Alex Höller muss einen Fehler seiner Defensiv-Kollegen ausbügeln und kann Gelke nur noch mit einem Stockschlag am Torschuss hindern, der durch gewesen wäre. Es bleiben also jetzt knapp eineinhalb Minuten mit vier gegen vier.

+++ 58. Minute: Strafzeit gegen die Wölfe! 2:34 Minuten kommt diese Strafzeit den Starbulls natürlich mehr als gelegen. Der Bad-Boy der Wölfe Charles Graaskamp muss seine Strafminuten 43 und 44 in der laufenden Saison wegen eines Stockschlages absitzen.

+++ 58. Minute: Da war die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, doch Endres hält die Führung fest! Ladies and Gentlemen, wir haben wieder ein Eishockeyspiel!

+++ 56. Minute: TOR für die Wölfe! Da ist es jetzt doch passiert! Die Hausherren wirkten platt und genau mit Ablauf der Strafzeit gegen Reiter erzielen sie mit dem ersten Abschluss im Powerplay durch Marius Schmidt den Anschlusstreffer.

+++ 54. Minute: Josh Mitchell mit der Chance zum nächsten Shorthander, doch Timon Bätge bleibt lange stehen und klärt ganz stark im eins gegen eins.

+++ 54. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Marinus Reiter erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellen. Wird es jetzt doch nochmal spannend?

+++ 53. Minute: Ihr seht, wir können aktuell ordentlich aus dem Nähkästchen plaudern, denn auf dem Eis passiert herzlich wenig. Es scheint, als hätten sich die Selber bereits mit der Niederlage abgefunden und die Starbulls sind wohl auch mit der Höhe des Ergebnisses zufrieden.

+++ 51. Minute: Es scheint, als wäre die Luft aus der Partie jetzt etwas raus. Die 1.087 Zuschauer sehen in dieser Phase eine zerfahrene Partie. Die knapp 4.000 Plätze fassende Netzsch-Arena ist damit heute nur spärlich besucht, der bisherige Saisonschnitt liegt bei 1.274 Zuschauer pro Spiel. Doch wenn die Mannschaft wie in den vergangenen Spielen nichts zählbares holen kann, bleiben natürlich auch viele Fans lieber zuhause im Warmen.

+++ 49. Minute: Die Wölfe sind wieder komplett. Bis auf einen harmlosen Abschluss durch Fabian Zick konnten die Rosenheimer in den vergangenen Rosenheimern keine Tormöglichkeiten herausspielen.

+++ 49. Minute: Die Starbulls gehen nicht mit vollem Risiko auf die Entscheidung, das Geschehen spielt sich aktuell hauptsächlich zwischen den beiden Toren ab.

+++ 47. Minute: Strafzeit gegen die Wölfe! Dominik Kolb erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellen. 

+++ 46. Minute: Die Latte hält die Wölfe im Spiel! Dominik Daxlberger setzt Alex Höller im Slot gut in Szene, der Rosenheimer Tor-Scorer knallt den Puck anschließend aber an den Querbalken. Da wäre Bätge zwischen den Pfosten erneut machtlos gewesen.

+++ 45. Minute: Der erste Abschluss im letzten Spielabschnitt kommt natürlich von Josh Mitchell. Der Kanadier ist heute richtig "on fire" und war bereits an vier der fünf Starbulls-Tore beteiligt.

+++ 43. Minute: Wieder hält Endres, diesmal nach einem Handgelenkschuss von Marius Schmidt.

+++ 42. Minute: Graaskamp ist frei auf Rechts durch und zieht flach ab, Luca Endres klappt jedoch den Schoner aus und bereinigt die Situation. Natürlich wollen die Wölfe jetzt den schnellen Anschlusstreffer.

+++ 41. Minute: Die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit laufen!

+++ Die Spieler sind bereits wieder auf dem Eis, in Kürze beginnt das letzte Spieldrittel. Wir blicken für euch nochmal in die anderen Spielstätten des 23. Spieltages:

EC Peiting 3:1 SC Riessersee (3. Drittel)

EV Füssen 3:6 ECDC Memmingen (3. Drittel)

EV Lindau 4:3 Sonthofen Bulls (3. Drittel)

Blue Devils Weiden 4:2 Deggendorfer SC (2. Drittelpause)

Höchstadter EC 3:2 Eisbären Regensburg (2. Drittelpause)

Zusammenfassung 2. Drittel:

Der zweite Abschnitt war lange Zeit ausgeglichen, ehe die Gastgeber erneut in Überzahl erfolgreich waren. Mit einer Powerplayquote von 18,8% sind die Oberfranken damit nur Neunter in der Statistik-Tabelle, doch Richard Gelke ließ sich davon nicht beeindrucken und netzte eiskalt ein. Im direkten Gegenzug schlugen dann aber die Rosenheimer sofort zurück. Michael Fröhlich machte die mitgereisten Fans von der Mangfall happy - man verzeihe uns dieses Wortspiel - und stellte nur 20 Sekunden nach dem Ausgleich auf 4:3 aus Sicht der Starbulls. Kurz vor Ende des Mitteldrittels ereilte die Selber dann noch eine Hiobsbotschaft. Nachdem mit Niklas Deske bereits der Stammtorhüter ausfällt, musste dann auch Manuel Kümpel nach einem Zusammenprall das Eis verlassen, nachdem er böse auf den Rücken und Nackenbereich gefallen war. Ersten, noch unbestätigten Informationen zufolge liegt wohl einer Verletzung am rechten Knie vor. Mit Timon Bätge steht nun also den Rest des Spiels der erst 20-jährige Nachwuchstorhüter aus der eigenen Jugend zwischen den Pfosten. Auszeichnen konnte sich Bätge bisher aber noch nicht, der einzige Schuss auf seinen Kasten von Marinus Reiter wurde gleich unhaltbar im Kreuzeck versenkt. Können die Wölfe in den letzten 20 Minuten nochmal zurück kommen, oder spielen die Gäste die Führung jetzt runter? Es bleibt weiterhin spannend.

+++ 40. Minute: Die Sirene beendet ein abermals ereignisreiches zweites Drittel.

+++ 40. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Bitter für Bätge, der erste Schuss auf seinen Kasten ist gleich unhaltbar. Marinus Reiter hängt das Ding ganz stark in den oberen Winkel.

+++ 39. Minute: Immer wieder Josh Mitchell. Mit viel Übersicht legt er quer für Fröhlich, der den Torhüter anschließend noch fragen kann, wo er ihn gerne hin haben möchte. Doch der Schuss geht deutlich am Gehäuse vorbei, da wäre deutlich mehr drin gewesen!

+++ 37. Minute: Da waren wir wohl doch etwas vorschnell. Die Wölfe müssen gezwungenermaßen den Torhüter wechseln, der stark haltende Manuel Kümpel wird von Betreuern in die Kabine begleitet. Für ihn steht jetzt mit Timon Bätge die nominelle Nummer drei der Wölfe im Tor, nachdem mit Niklas Deske auch bereits der etatmäßige Torhüter derzeit verletzt ist. Unsere besten Wünsche gehen an dieser Stelle natürlich in die Selber Kabine. Wir versuchen, für euch im Lauf der Partie noch eine erste Diagnose zu erfragen.

+++ 37. Minute: Immerhin steht Kümpel wieder, es scheint als könne er sogar weitermachen. Dennoch sind nach wie vor die Betreuer und Sanitäter auf dem Eis.

+++ 37. Minute: Wahnsinnsglück für die Wölfe! Der Puck kullert in Richtung Linie, Manuel Kümpel verliert die Scheibe aus den Augen, wird im Anschluss von einem Rosenheimer Angreifer hart attackiert und fällt voll auf die Nackenregion. Der Puck ist nicht im Tor - nebensächlich. Aktuell sind die Sanitäter auf dem Eis und behandeln den Torhüter der Selber, hoffen wir, dass nichts schlimmeres passiert ist!

+++ 36. Minute: Jetzt geht es hin und her! Die Wölfe agieren jetzt mit ordentlich Wut im Bauch und auch das Publikum in der Netzsch-Arena ist jetzt da! Richard Gelke scheitert knapp aus spitzem Winkel und nur wenige Sekunden später rettet Endres gegen Marius Schmidt.

+++ 35. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Der Ausgleich hielt gerade einmal 20 Sekunden! Im direkten Gegenzug legt Josh Mitchell erneut vor, Michael Fröhlich vollendet im Anschluss.

+++ 34. Minute: TOR für die Wölfe! Nur wenige Sekunden nachdem Linden in der Kühlbox verschwunden ist, erzielt Richard Gelke den 3:3 Ausgleich in Überzahl!

+++ 34. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Kaum zurück auf dem Eis, steht Felix Linden wieder im Mittelpunkt. Der Rosenheimer erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung und ist anschließend außer sich und versucht noch einen Wolf mit auf die Strafbank zu ziehen, aber keiner der Selber lässt sich zu einer Rauferei hinreißen.

+++ 34. Minute: Landon Gare legt quer auf Ian McDonald, der unbedrängt im Slot lauert, aber Endres reagiert großartig und lenkt die Hereingabe mit dem Schläger ab.

+++ 32. Minute: Droht den Selbern heute die sechste Niederlage in Folge? Noch ist genug Zeit auf der Uhr, doch die Fans haben bereits ein Banner mit der Aufschrift "Selb braucht keinen Schönspielscheiß, kämpft einfach nur!" enthüllt.

+++ 30. Minute: Beide Mannschaften sind wieder komplett.

+++ 30. Minute: Maximilian Vollmayer zeigt kurz, warum er mit vier Toren und 21 Assists der punktstärkste Verteidiger der aktuellen Oberliga Süd Saison ist. Aus dem eigenen Drittel setzt er sich überragend mit einem tollen Solo durch und schließt dann auch selbst ab, scheitert aber am starken Manuel Kümpel.

+++ 28. Minute: Krumpe will die Scheibe aus dem eigenen Drittel chipen, aber Graaskamp pflückt sich den Puck herunter und bringt ihn direkt wieder in die Gefahrenzone, dann wird es wild vor Endres. Das Gestochere unterbinden die Referees allerdings schnell, nachdem der Rosenheimer Tormann seine Maske im Getümmel verliert. Tadas Kumeliauskas wird daraufhin handgreiflich und Tobias Draxinger eilt im Vollsprint zurück, um auch noch mitmischen zu können. Aber die Schiedsrichter unterbinden auch diese Situation sofort. Landon Gare und Tadas Kumeliauskas werden mit jeweils zwei Strafminuten wegen unnötiger Härte belegt, weiter geht es also mit vier gegen vier.

+++ 27. Minute: Michael Fröhlich zieht nach einem Bullygewinn von Kumeliauskas direkt aus dem Halbfeld ab, doch Kümpel ist mit der Fanghand zur Stelle.

+++ 26. Minute: Wieder erwischt es Felix Linden, der diesmal verletzt in der Rundung liegen bleibt. Das Spiel wird jetzt zunehmend ruppiger, die Spieler nutzen die großzügige Linie der Unparteiischen jetzt bis zum Letzten aus.

+++ 26. Minute: Kabitzky steigt robust gegen Linden an der Bande ein, der Rosenheimer Verteidiger fährt anschließend den Stock aus und bringt den Selber zu Fall, beide Aktionen werden von den Referees aber nicht geahndet.

+++ 24. Minute: Dominik Daxlberger stolpert über das eigene Tor und öffnet damit Worotnikow die Seite, doch der weiß mit dem Raumgewinn nichts anzufangen und verliert dann die Scheibe gegen Henriquez, der anschließend das Spielgerät aus der Gefahrenzone befördert.

+++ 23. Minute: Dennis Schiener fälscht direkt vor Endres eine Hereingabe gefährlich ab, doch der Puck fliegt Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Das war die Möglichkeit zum Ausgleich!

+++ 21. Minute: Das Mitteldrittel läuft! 

+++ In wenigen Minuten beginnt der zweite Abschnitt, wir haben schon einmal ein paar aktuelle Zwischenergebnisse aus den anderen Partien für euch:

EC Peiting 2:0 SC Riessersee (2. Drittel)

EV Füssen 0:2 ECDC Memmingen (2. Drittel)

EV Lindau 2:3 Sonthofen Bulls (2. Drittel)

Blue Devils Weiden 2:2 Deggendorfer SC (1. Drittelpause)

Höchstadter EC 2:0 Eisbären Regensburg (1. Drittelpause)

Zusammenfassung 1. Drittel:

Was für ein Beginn hier in der Stadt des Porzellans! Die Wölfe kamen ganz stark aus ihrem Wolfsbau und netzten bereits nach 49 Sekunden in Person von Landon Gare ein. Die Rosenheimer schienen die ersten Minuten gedanklich noch in der Kabine zu sein, Luca Endres bewahrte seine Mannschaft mit zwei starken Paraden vor einem höheren Rückstand. Aus dem Nichts kam dann der Ausgleich durch Josh Mitchell, nachdem die oberfränkische Defensive zu sorglos agierte und den wiedergenesenen Rosenheimer Kontingentspieler nicht unter Druck setzte. Charles "Charley" Graaskamp stellte dann nur zwei Minuten später in Überzahl die Führung wieder her. Das nächste Powerplay der Hausherren brachte dann aber keinen Erfolg - im Gegenteil. Tadas Kumeliauskas erzielte nach glänzender Vorarbeit von Mitchell den dritten Unterzahltreffer der Starbulls in dieser Saison. Nur 120 Sekunden später nutzten dann die Grün-Weißen ihrerseits die erste Powerplay-Situation des Spiels direkt und trafen durch Fabian Zick zur Führung. Ob die Starbulls nach dem frühen Gegentreffer jetzt gewarnt sind und diesmal gleich hellwach aus der Kabine zurück auf's Eis kommen?

+++ 20. Minute: Die Sirene beendet ein torreiches und aufregendes erstes Spieldrittel hier in der Netzsch-Arena.

+++ 19. Minute: Jetzt stimmt auch die Einstellung bei den Starbulls. Zuerst verliert Daxlberger im Aufbau die Scheibe, kämpft sie sich dann aber nur wenige Sekunden hinter dem eigenen Tor wieder stark zurück.

+++ 18. Minute: In dieser Phase haben nun die Gäste etwas die Oberhand, doch immer wieder setzen die Wölfe gefährliche Nadelstiche nach vorne.

+++ 15. Minute: TOOOR für die Starbulls! Jetzt drehen die Oberbayern sogar die Partie. Michael Fröhlich steht mit der Scheibe hinter dem Tor der Wölfe und legt zurück auf Fabian Zick, der nur noch einschieben muss. Auch an diesem Treffer war übrigens wieder Josh Mitchell als zweiter Assistgeber beteiligt.

+++ 14. Minute: Strafzeit gegen die Wölfe! Landon Gare erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellen. Damit kommen jetzt auch die Rosenheimer zu ihrem ersten Powerplay.

+++ 14. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett!

+++ 14. Minute: Die Rosenheimer nicht nur aufgrund des Shorthanders mit einem starken Penaltykilling, auch in der Defensive brennt diesmal nichts an.

+++ 13. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Was für eine Aktion! Tadas Kumeliauskas erzielt den Treffer für die Grün-Weißen in Unterzahl! Die Wölfe verlieren die Scheibe im eigenen Drittel an Mitchell, der sofort mit viel Übersicht querlegt. Im Slot verwertet dann Kumeliauskas die Scheibe noch im Fallen.

+++ 12. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Diesmal erwischt es Enrico Henriquez, der zwei Minuten wegen Stockchecks.

+++ 11. Minute: Die Hausherren bleiben weiter das gefährlichere Team. Wieder muss Endres einen starken Reflex auspacken.

+++ 9. Minute: TOR für die Wölfe! Und schon ist's wieder passiert! In Überzahl legen sich die Gastgeber ihren Gegner gut zurecht, Dominik Müller legt an der blauen Linie quer zu Christoph Kabitzky, der mit einem satten Schlagschuss abzieht. Direkt vor Endres fälscht Graaskamp den Puck dann unhaltbar ab.

+++ 8. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Fabian Zick erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellen.

+++ 7. Minute: TOOOR für die Starbulls! Jetzt dürfen auch die Rosenheimer am Spiel teilnehmen. Und direkt schlägt Josh Mitchell eiskalt zu. Er bringt den Puck selbst ins Angriffsdrittel und wird nicht attackiert, also zieht er aus dem Zentrum ab, der abgefälschte Schuss kullert unhaltbar für Kümpel über die Linie.

+++ 5. Minute: Jetzt auch der erste Abschluss für die Gäste. Tobias Draxinger kommt zufällig vor Kümpel an die Scheibe und zieht direkt ab, doch sein Schuss wird abgeblockt.

+++ 4. Minute: Kaum Entlastung für die Rosenheimer in der Anfangsphase dieser Partie. Luca Endres kratzt derweil einen Puck von der Linie und bewahrt seine Mannschaft vor dem frühen 2:0.

+++ 3. Minute: Die Starbulls schienen beim Gegentreffer noch in der Kabine zu sein, die Gastgeber legen dagegen los wie die Feuerwehr. Bisher läuft das Spiel komplett an den Männern in Grün und Weiß vorbei.

+++ 1. Minute: TOR für die Wölfe! Ganze 49 Sekunden dauert es, bis Luca Endres das erste Mal hinter sich greifen muss! Landon Gare zieht aus dem linken Halbfeld ab und netzt direkt ein.

+++ 1. Minute: Der Puck ist eingeworfen, das erste Drittel läuft!

+++ In wenigen Augenblicken geht's los hier in Selb. Wir haben für euch noch die Starting-Six beider Mannschaften:

Starting-Six Selber Wölfe: Kümpel - Ondruschka, Nijenhuis - McDonald, Schmidt, Gare

Starting-Six Starbulls Rosenheim: Endres - Draxinger, Krumpe - Höller, Baindl, Zick

+++ 19:55 Uhr: Natürlich liegen alle Augen heute auf Josh Mitchell, der nach seinem Zusammenbruch im Training vor der Partie gegen die Sonthofen Bulls heute sein Comeback feiert.

+++ 19:50 Uhr: Die Partie des heutigen Abends steht unter der Leitung von Hauptschiedsrichter Bastian Steingross, der an den Linien von Kenneth Englisch und Martin Schewe unterstützt wird.

+++ 19:40 Uhr: Servus liebe Eishockeyfreunde, wir begrüßen euch heute Abend recht herzlich aus der Netzsch-Arena in Selb. Im Rahmen des 23. Spieltages der Oberliga-Süd Hauptrunde empfangen die Selber Wölfe heute Abend die Starbulls aus Rosenheim. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr, wir haben für euch wie gewohnt noch ein paar Vorab-Infos vorbereitet.

Vorbericht:

Nach zwei Niederlagen in Folge und dem Zusammenbruch von Josh Mitchell im Abschlusstraining vor dem Spiel in Sonthofen, reisen die Starbulls am Freitag nach Selb. 

Nachdem Baindl und Zick bereits am vergangenen Sonntag im Heimspiel gegen Memmingen ihr Comeback gaben, bekam auch Josh Mitchell von den Ärzten "grünes Licht". Allerdings steht noch nicht fest, wann der kanadische Spielmacher wieder voll in den Spielbetrieb einsteigen kann. 

Spätestens im Heimspiel am späten Sonntagnachmittag gegen Weiden soll er laut Siciniski neben Michael Fröhlich und Tadas Kumeliauskaus wieder für die Starbulls stürmen. Mit Ausnahme von Kevin Slezak, der noch bis mindestens kommendes Wochenende fehlt, wäre der Rosenheimer Kader dann komplett.

Im letzten Ligaspiel unterlagen die Starbulls dem Tabellenführer aus Memmingen  denkbar knapp im Penaltyschießen. Dennoch war Sicinski zufrieden mit der Darbietung seiner Jungs. Vor allem die Rückkehrer Baindl und Zick, auch wegen seinem Tor, konnten überzeugen. 

Den Schwung aus dem Memmingenspiel will man mit nach Selb nehmen. Dort trifft man auf die formschwachen Wölfe. Die Gastgeber gingen in den letzten fünf Partien als Verlierer vom Eis.  

Aufgrund dieser Tatsache gehen die Starbulls als großer Favorit in das Duell. Auch weil ein Blick auf die Tabelle die Bedeutung des Spiels unterstreicht. Denn sollten die Starbulls verlieren, reißt der Kontakt zu den vorderen beiden Plätzen wohl endgültig ab. Und Selb würde auf zwei Zähler herankommen.

Mit einem Dreier könnte man immerhin sogar auf Rang drei springen. Die Bilanz zwischen den beiden Teams ist ausgeglichen. Beide konnten in dieser Saison jeweils ihr Auswärtsspiel gewinnen - möglicher Vorteil für die Starbulls. Eröffnungsbully ist am Freitagabend um 20 Uhr.

mz

Kommentare