Deggendorfer SC 7:4 Starbulls Rosenheim

Starbulls gehen nach Niederlage als Dritter in die Meisterrunde

Deggendorf - Am Dienstag, 7. Januar, mussten die Starbulls Rosenheim zum Hauptrundenfinale beim Deggendorfer SC antreten. rosenheim24.de berichtete live von vor Ort!

Update, Mittwoch, 8.1., 5.15 Uhr: Pressemeldung zum Spiel

Die Starbulls Rosenheim haben den zweiten Tabellenplatz, den sie am Sonntagabend dank eines souveränen 5:1-Auswärtssieges in Weiden erklimmen konnten, am Dienstagabend wieder abgeben müssen. 


Am letzten Spieltag der Hauptrunde der Eishockey-Oberliga Süd mussten sich die Grün-Weißen im direkten Duell mit dem Deggendorfer SC 4:7 geschlagen geben. Im Eisstadion an der Trat waren die Starbulls im Spitzenspiel das Team mit der Mehrzahl an Torschüssen und Torchancen, ließen aber viele klare Einschussmöglichkeiten ungenutzt und starten deshalb hinter den Memmingen Indians und dem Deggendorfer SC von Platz drei in die Meisterrunde. Diese beginnt mit einem Rosenheimer Heimspiel. Zu Gast am Freitagabend (10. Januar, ROFA-Stadion, 19:30 Uhr) sind die Lindau Islanders. Auch alle weiteren Spieltermine bis zum Beginn der Playoffs Mitte März stehen nun fest.

60 Punkte haben die Starbulls Rosenheim in den 32 Vorrundenspielen ergattert, dabei 134 Tore erzielt und 100 Gegentreffer hinnehmen müssen – sieben davon am letzten Spieltag in Deggendorf. Die 4:7-Niederlage beim Zweitliga-Absteiger und großen Favoriten auf den Wiederaufstieg war aber mehr als vermeidbar. Die Starbulls gingen früh in Führung, als Enrico Henriquez-Morales einen Weitschuss in einstudierter Manier abfälschte (3.). Doch Deggendorf schlug sofort zurück und lag nach zwei Überzahltoren durch Marcel Pfänder (5.) und Curtis Leinweber (8.) sowie einem weiteren Treffer durch Johannes Brunner (8.) plötzlich mit 3:1 in Führung. 


Josh Mitchell konnte nach einer Einzelleistung noch vor der ersten Pause auf 3:2 verkürzen (16.), Alexander Höller in Unterzahl nach klasse Vorarbeit von Michael Baindl hochverdient zum 3:3 ausgleichen (29.). Danach lag die Rosenheimer Führung in der Luft, ehe ein Lapsus vom sonst gut spielenden Starbulls-Keeper Luca Endres den Deggendorfern den vierten Treffer bescherte: Thomas Greilinger sagte „danke“ und schlenzte den ihm ohne Not servierten Puck eiskalt ins Rosenheimer Gehäuse – 4:3 (32.).

Zwar gaben die Starbulls weiterhin die Richtung auf dem Eis vor, vergaben aber reihenweise hochkarätige Einschussmöglichkeiten. So konnte alleine der sonst so treffsichere Tadas Kumeliauskas drei Alleingänge auf das von Henning Schroth gut gehütete Deggendorfer Gehäuse nicht verwerten. Die Donaustädter zeigten sich dagegen eiskalt vor dem Tor, auch wenn beim 5:3 kurz vor der zweiten Pause erst der zweite Nachschuss von Andreas Gawlik saß; zuvor hatte Endres gegen Filip Reisnecker und Andrew Schembri noch gut pariert (38.).

Im letzten Spielabschnitt hätte Rosenheims Dimitri Litesov völlig frei vor DSC-Keeper Schroth zum Anschlusstreffer einschieben können, traf aber den Pfosten. Wenig später erhöhte DSC-Verteidiger Jan Pietsch auf 6:3 (50.), und spätestens mit dem in Überzahl durch Reisnecker erzielten siebten Deggendorfer Treffer (56.) war das Spitzenspiel entschieden. Für den Schlusspunkt zum 7:4 sorgte – ebenfalls in Überzahl – Starbulls-Verteidiger Matthias Bergmann (57.). Damit mussten die Starbulls den zweiten Tabellenplatz wieder abtreten, obwohl sie sich ähnlich viele gute Tormöglichkeiten erspielen konnten, wie zwei Abende zuvor in Weiden. Beim dortigen 5:1-Auswärtssieg klappte aber nicht nur die Rosenheimer Chancenauswertung, sondern vor allem das Unterzahlspiel besser.

In der Meisterrunde treffen nun ab Freitag unter Mitnahme aller bisher erbeuteten Punkte und erzielten Tore die auf den Tabellenrängen eins bis zehn platzierten Teams bis zum 8. März in Hin- und Rückspielen noch einmal aufeinander und ermitteln so die Rangfolge für die Playoffs. Diese starten mit acht Duellen zwischen je einem Süd- und einem Nord-Oberligisten am 13. März. Das erste Spiel in der Meisterrunde bestreiten die Starbulls Rosenheim am Freitag um 19:30 Uhr im heimischen ROFA-Stadion gegen die Lindau Islanders.

Alle Spiele der Starbulls Rosenheim im Rahmen der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd im Überblick:

  • Freitag, 10. Januar, 19:30 Uhr:Starbulls Rosenheim – EV Lindau Islanders
  • Sonntag, 12. Januar, 18 Uhr: Selber Wölfe – Starbulls Rosenheim
  • Freitag, 17. Januar, 20 Uhr: Eisbären Regensburg – Starbulls Rosenheim
  • Sonntag, 19. Januar, 17 Uhr:Starbulls Rosenheim – EV Füssen
  • Freitag, 24. Januar, 20 Uhr: Deggendorfer SC – Starbulls Rosenheim
  • Sonntag, 26. Januar, 17 Uhr:Starbulls Rosenheim – Memmingen Indians
  • Freitag, 31. Januar, 20  Uhr: Blue Devils Weiden – Starbulls Rosenheim
  • Sonntag, 2. Februar 17 Uhr:Starbulls Rosenheim – SC Riessersee
  • Freitag, 7. Februar, 19:30 Uhr: EC Peiting – Starbulls Rosenheim
  • Sonntag, 9. Februar 17 Uhr:Starbulls Rosenheim – EC Peiting
  • Freitag, 14. Februar, 19:30 Uhr: EV Lindau Islanders – Starbulls Rosenheim
  • Sonntag, 16. Februar 17 Uhr:Starbulls Rosenheim – Selber Wölfe
  • Freitag, 21. Februar 19:30 Uhr:Starbulls Rosenheim – Eisbären Regensburg
  • Sonntag, 23. Februar, 18 Uhr: EV Füssen – Starbulls Rosenheim
  • Freitag, 28. Februar, 20 Uhr: Memmingen Indians – Starbulls Rosenheim
  • Sonntag, 1 März, 17 Uhr:Starbulls Rosenheim – Deggendorfer SC
  • Freitag, 6. März, 20 Uhr: SC Riessersee – Starbulls Rosenheim
  • Sonntag, 8. März, 17 Uhr:Starbulls Rosenheim – Blue Devils Weiden
  • Tickets für sämtliche Meisterrunden-Heimspiele der Starbulls Rosenheim sind ab sofort im Ticketshop auf www.starbulls.de buchbar!

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Live-Ticker:

Deggendorf: G: 34 Schroth, 72 Zabolotny;

D: 8 Pietsch, 12 Schmid, 16 Wolfgramm, 18 Gawlik A. 64 Kischer, 88 Pfänder, 91 Großrubatscher;

F: 9 Reisnecker, 10 Döring, 11 Leinweber, 15 Janzen, 32 Stern, 39 Greilinger, 54 Sonsky, 71 Brunner, 74 Schembri, 89 Seidl, 97 Röthke;

Trainer: David Allison

Rosenheim: G: 30 Steinhauer, 70 Endres;

D: 6 Enk, 7 Reiter, 8 Draxinger, 20 Heidenreich, 49 Linden, 52 Bergmann, 55 Krumpe, 98 Vollmayer;

F: 12 Fröhlich, 18 Henriquez, 19 Litesov, 21 Höller, 26 Bucheli, 40 Baindl, 42 Stanik, 71 Wellhausen, 72 Mitchell, 77 Kumeliauskas, 81 Slezak, 91 Zick;

Trainer: John Sicinski

Tore: 0:1 Henriquez (3.), 1:1 Pfänder (5. PP1), 2:1 Leinweber (8. PP1), 3:1 Brunner (8.), 3:2 Mitchell (16.), 3:3 Höller (29. SHG), 4:3 Greilinger (32.), 5:3 Gawlik A. (39.), 6:3 Pietsch (50.), 7:3 Reisnecker (56. PP1), 7:4 Bergmann (57. PP1)

Strafminuten: Deggendorf: 8 (Röthke, Reisnecker, Gawlik A., Pfänder); Rosenheim: 28 (2x Kumeliauskas, Mitchell, 2x Henriquez, Heidenreich, Reiter, Baindl, Draxinger)

>>>Live-Ticker aktualisieren<<<

+++ 22:30 Uhr: Wir verabschieden uns für heute von euch und freuen uns bereits auf die kommenden Spiele in der Meisterrunde. Die Starbulls starten am Freitag um 19:30 Uhr mit einem Heimspiel - voraussichtlich gegen den EV Lindau. Natürlich könnt ihr auch dieses Spiel wieder wie gewohnt bei uns live im Ticker verfolgen. Den Höchstadt Alligators und dem ERC Sonthofen wollen wir außerdem noch die besten Wünsche für die anstehende Verzahnungsrunde zukommen lassen. Wir wurden bei beiden Mannschaften jeweils immer herzlich aufgenommen und würden uns freuen, wenn sie auch in der nächsten Saison wieder in der Oberliga antreten würden.

+++ 22:25 Uhr: Inzwischen haben wir auch die amtlichen Endergebnisse aus den anderen Partien vorliegen. Wie sich bereits angedeutet hat, verliert der ERC Sonthofen letztendlich das Rennen um den letzten freien Platz in der Meisterrunde. Die Allgäuer gewinnen zwar vor heimischer Kulisse gegen den SC Riessersee, allerdings gewinnen auch Weiden und Selb ihre Spiele jeweils deutlich und starten am nächsten Freitag in die Meisterrunde. Der ECDC Memmingen gewinnt unterdessen gegen den EV Lindau und baut damit den Vorsprung in der Tabelle auf sechs Punkte aus. Durch die Niederlage der Starbulls rutschen die Rosenheimer nun wieder auf Platz drei zurück und sind punktgleich mit dem heutigen Gegner, der aufgrund des besseren Torverhältnisses wieder auf dem zweiten Rang steht.

EV Füssen 2:3 EC Peiting

ECDC Memmingen 5:3 EV Lindau

Eisbären Regensburg 4:8 Blue Devils Weiden

ERC Sonthofen 5:4 SC Riessersee

Höchstadter EC 3:8 Selber Wölfe

Zusammenfassung 3. Drittel:

Aktuell werden noch Andrew Schembri und Tadas Kumeliauskas auf dem Eis als Spieler des Spiels geehrt. Im letzten Spielabschnitt war der Rucksack, den die Starbulls zu tragen hatten schon zu groß. Jan-Niklas Pietsch und Filip Reisnecker stellten zwischenzeitlich sogar auf 7:3. Das 7:4 durch Bergmann im Powerplay kurz vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik. Die Rosenheimer Spieler fanden sich heute Abend einfach zu oft auf der Strafbank wieder. Insgesamt 28 Strafminuten und drei erhaltene Powerplaytore sprechen eine eindeutige Sprache. Ohne dieses Handicap hätte das Spiel durchaus einen anderen Verlauf nehmen können, denn die Leistung der Starbulls war über weite Strecken auf Augenhöhe mit der des DSC. Die Niederlage geht aus unserer Sicht aufgrund der vielen Strafzeiten zwar in Ordnung, fällt allerdings in der Endabrechnung um ein bis zwei Tore zu hoch aus.

+++ 60. Minute: Die Sirene beendet das Topspiel hier in Deggendorf! Die Starbulls verlieren deutlich mit 7:4.

+++ 60. Minute: Pfänder kommt von der Strafbank und bekommt den Puck tief gespielt. An der rechten Bande legt er zurück auf Gawlik, aber Endres packt sicher zu.

+++ 59. Minute: Die Gastgeber sind wieder komplett!

+++ 59. Minute: Die Rosenheimer üben jetzt nochmal Druck aus, aber zu spät in diesem Spiel. Es bleiben noch knapp zwei Minuten auf der Uhr.

+++ 57. Minute: Strafzeit gegen den DSC! Marcel Pfänder erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlages.

+++ 57. Minute: TOOOR für die Starbulls! Matthias Bergmann zieht mit ordentlich Wut im Bauch aus dem Rückraum ab und trifft mit seinem platzierten Schuss. Mehr als Ergebniskosmetik war das aber wohl nicht mehr.

+++ 57. Minute: Strafzeit gegen den DSC! Andreas Gawlik erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlages.

+++ 56. Minute: TOR für den Deggendorfer SC! Diesmal können die Starbulls das Powerplay nicht abwehren. Filip Reisnecker erzielt die Entscheidung.

+++ 55. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Tobias Draxinger erhält zwei plus zehn Minuten Disziplinarstrafe wegen Checks von hinten. Aus unserer Sicht eine etwas zu kleinliche Auslegung der Regel, "nur" zwei Strafminuten wären hier auch ausreichend gewesen.

+++ 54. Minute: Draxinger bringt die Scheibe vor das Tor, Kumeliauskas lauert im Slot und versucht mit dem Schläger zwischen den Beinen den Puck in Richtung Tor zu lenken. Der Schuss schlittert aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

+++ 53. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett und überstehen auch dieses Powerplay der Hausherren.

+++ 52. Minute: Die Starbulls wieder mit vier Feldspielern, Baindl ist zurück.

+++ 51. Minute: 49 Sekunden müssen die Starbulls mit zwei Feldspielern weniger agieren. DSC-Trainer David Allison zieht seine Auszeit und gibt noch ein paar Anweisungen an seine Spieler weiter.

+++ 51. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Tadas Kumeliauskas erhält seine zweite Strafzeit am heutigen Abend. Die beiden Strafminuten muss er wegen Beinstellen absitzen.

+++ 50. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Michael Baindl, der Bad-Boy auf Seiten der Rosenheimer erhält zwei Strafminuten wegen Haltens.

+++ 50. Minute: TOR für den Deggendorfer SC! Das halbe Dutzend ist damit voll auf Seite der Gastgeber. Pietsch wird auf rechts völlig alleine gelassen und kann in Ruhe abziehen. Tobias Draxinger nimmt Luca Endres zudem auch noch die Sicht, der Puck findet dann durch die Schoner von Endres den Weg ins Tor. War das die Vorentscheidung?

+++ 48. Minute: Brennt für den ERC Sonthofen noch Licht im Tabellenkeller? Die Allgäuer sind gegen den SC Riessersee soeben wieder in Führung gegangen und machen damit ihre Hausaufgaben. Da allerdings die Blue Devils Weiden inzwischen bereits mit 7:3 bei den Eisbären Regensburg führen, scheint die Sache gelaufen zu sein.

+++ 46. Minute: Greilinger chipt die Scheibe in die Gefahrenzone, Endres ist zwar mit der Fanghand zur Stelle, kann den Puck aber nicht festhalten. Um ein Haar kommt Leinweber noch an die freie Scheibe, doch der Rosenheimer Torhüter reagiert blitzschnell und wirft sich auf das Spielgerät.

+++ 45. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett! Wieder ein überragendes Penaltykilling der Rosenheimer.

+++ 43. Minute: Erneuter Unterzahlwahnsinn bei den Starbulls! Enrico Henriquez bringt den Puck gut ins gegnerische Drittel und legt quer auf Litesov, der völlig frei vor Schroth ist. Sein Schuss klatscht aber an den linken Pfosten, irres Glück für den DSC!

+++ 43. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Marinus Reiter erhält zwei Strafminuten wegen gefährlich hohen Stockes.

+++ 41. Minute: Die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit laufen! 1.838 Zuschauer verfolgen das Spitzenspiel heute live im Stadion.

+++ In knapp zwei Minuten beginnt das letzte Spieldrittel hier in Deggendorf. Wir schauen nochmal in die anderen Stadien des heutigen Spieltages. Die Selber Wölfe sind beim derzeitigen Spielstand schon vorzeitig gerettet und sicher in der Meisterrunde. Aktuell sitzt noch immer der ERC Sonthofen auf dem Schleudersitz.

EV Füssen 1:2 EC Peiting (3. Drittel)

ECDC Memmingen 2:2 EV Lindau (2. Drittelpause)

Eisbären Regensburg 3:6 Blue Devils Weiden (2. Drittelpause)

ERC Sonthofen 4:4 SC Riessersee (2. Drittelpause)

Höchstadter EC 1:7 Selber Wölfe (2. Drittelpause)

Zusammenfassung 2. Drittel:

Das zweite Drittel begann mit etwas Zurückhaltung auf beiden Seiten, ehe Simon Heidenreich eine Strafzeit einstecken musste. Genau dieses Unterzahlspiel brachte dann die Starbulls wieder zurück in die Partie. Alex Höller erzielte den fünften Shorthander für die Starbulls in der laufenden Saison, der DSC musste dagegen bereits den sechsten Gegentreffer bei eigener Überzahl hinnehmen - Negativhöchstwert in der Oberliga Süd! Doch es hätte durchaus noch schlimmer kommen können, denn Tadas Kumeliauskas hatte nur wenige Augenblicke später den zweiten Shorthander auf dem Schläger, scheiterte aber knapp an Henning Schroth. Nach dem Ausgleich waren die Starbulls klar spielbestimmend und hatten mit Alex Höller erneut die Möglichkeit zur Führung, die aber wieder Schroth zunichte machte. Mitten in diese Drangphase der Gäste hinein fiel aus dem Nichts das 4:3 für die Niederbayern. Nach einem katastrophalen Bock von Luca Endres, der die Scheibe direkt auf den Schläger von Greilinger legte, liefen die Rosenheimer plötzlich wieder dem Rückstand hinterher. Greilinger, der mit all seiner Erfahrung von 834 DEL-Spielen einnetzte, erzielte damit seinen 45. Scorerpunkt im 20. Oberligaspiel - eine beeindruckende Bilanz! Den Schlusspunkt im zweiten Drittel setzte dann Andreas Gawlik, der einen selbst eingeleiteten Konter vollendete. Können die Starbulls den Rückstand nochmal aufholen und sich vielleicht noch in die Overtime retten? Wir dürfen gespannt sein!

+++ 40. Minute: Die Sirene beendet das zweite Drittel in Deggendorf. Die Teams verabschieden sich beim Stand von 5:3 in die Kabinen.

+++ 39. Minute: TOR für den Deggendorfer SC! Ein überragender Spielzug hebelt die Defensive der Gäste aus. Andreas Gawlik blockt vor dem eigenen Tor zunächst einen Schuss von Zick, spielt dann sofort steil auf Reisnecker, der auf links durch ist. Mit viel Übersicht legt er dann quer auf Schembri, der im Zentrum lauert, aber an Endres scheitert. Den Abpraller verwertet dann der mit nach vorne getürmte Andreas Gawlik.

+++ 37. Minute: Wir blicken mal in den Tabellenkeller. Es scheint, als wären die Selber Wölfe gerettet. Kurz vor Ende des zweiten Drittels führen die Wölfe mit 7:1 bei den Höchstadt Alligators.

+++ 35. Minute: Der DSC ist wieder komplett! Auch im zweiten Powerplay des heutigen Abends können die Starbulls nicht anschreiben.

+++ 34. Minute: Jetzt wird's aber richtig brenzlig für die Hausherren! Der Deggendorfer Tormann sitzt geschlagen mitten im Getümmel, die Scheibe liegt völlig frei vor dem leeren Tor im Torraum, aber niemand in grün und weiß bringt den Puck über die Linie.

+++ 33. Minute: Strafzeit gegen den DSC! Filip Reisnecker erwischt an der Bande Kevin Slezak mit dem Stock im Gesicht und bekommt dafür zwei Strafminuten. Slezak schüttelt sich kurz, kann aber glücklicherweise weitermachen.

+++ 33. Minute: Besonders ärgerlich für die Starbulls ist zudem die Tatsache, dass nur wenige Sekunden zuvor Alex Höller die Riesenmöglichkeit auf den vierten Rosenheimer Treffer ungenutzt ließ. Im direkten Gegenzug schepperte es dann prompt.

+++ 32. Minute: TOR für den DSC! Eine richtig bittere Pille, die die Starbulls jetzt hinnehmen müssen. Luca Endres will die Scheibe hinter dem Tor klären und passt genau auf das Schlägerblatt von Thomas Greilinger. Der ehemalige DEL-Crack löffelt den Puck überragend über Endres hinweg in die Maschen.

+++ 31. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett, Simon Heidenreich ist zurück auf dem Eis.

+++ 31. Minute: Das muss eigentlich der zweite Shorthander sein! Tadas Kumeliauskas wird steil geschickt und kann Schroth in aller Ruhe fragen, wo er den Puck denn gerne hin hätte. Der Rosenheimer bringt dann aber die Scheibe nicht in die Luft und scheitert am rechten Schoner des DSC-Keepers.

+++ 30. Minute: In der Verteidigung brennt diesmal wieder nichts an bei den Rosenheimern. Es bleibt noch eine knappe halbe Minute zu überstehen.

+++ 29. Minute: TOOOR für die Starbulls! Wahnsinn! Ausgerechnet in Unterzahl fällt der Ausgleich! Alex Höller lauert vor dem Tor und wird klasse von Baindl bedient. Den ersten Schuss kann Schroth zwar noch blocken, der Nachschuss sitzt dann aber! Der DSC muss damit bereits den sechsten Shorthander in dieser Saison hinnehmen. Für die Rosenheimer hingegen ist es das fünfte Tor, das in der laufenden Saison in Unterzahl erzielt wurde.

+++ 29. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Simon Heidenreich erhält zwei Strafminuten wegen Bandenchecks gegen René Röthke. Eine vertretbare Entscheidung der Unparteiischen.

+++ 28. Minute: Das Spiel nimmt jetzt wieder an Fahrt auf, es geht wieder im Eiltempo von Tor zur Tor. Allerdings sind aktuell keine gefährlichen Torchancen dabei auf beiden Seiten.

+++ 26. Minute: Leinweber versucht es mit der Backhand, nachdem er zuvor das Tor von Endres umkurvt. Der Rosenheimer Torhüter bliebt aber wachsam und antizipiert gut, weshalb er keine Probleme hat, den Schuss abzuwehren.

+++ 24. Minute: Enrico Henriquez hat nach einem glänzenden Aufbaupass von Bucheli den Ausgleich auf dem Schläger, schiebt das Spielgerät aber aus kürzester Distanz unbedrängt am linken Pfosten vorbei. Da wäre deutlich mehr drin gewesen für die Gäste!

+++ 23. Minute: Beide Mannschaften neutralisieren sich zu Beginn des zweiten Drittels weitestgehend. Auf den Tag genau vor zwei Jahren, am 07.01.2018 trafen übrigens beide Teams ebenfalls in Deggendorf aufeinander. Damals konnten die Starbulls das Spiel des 30. Spieltages mit 4:3 nach Overtime für sich entscheiden. Ein Ergebnis, welches auch heute noch möglich wäre.

+++ 21. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett! Die Gastgeber lassen die vier Minuten im Powerplay ungenutzt verstreichen.

+++ 21. Minute: Das zweite Drittel läuft, in vier Sekunden endet das Powerplay für den DSC!

+++ In wenigen Augenblicken beginnt der zweite Spielabschnitt. Wir haben noch ein paar aktuelle  Zwischenstände aus den anderen Partien für euch. Würde alles bis zum Schluss so bleiben, müssten wir uns vom ERC Sonthofen verabschieden, doch es ist noch genug Zeit zu gehen, im Tabellenkeller kann sich also noch viel ändern.

EV Füssen 0:1 EC Peiting (2. Drittel)

ECDC Memmingen 1:1 EV Lindau (1. Drittelpause)

Eisbären Regensburg 2:3 Blue Devils Weiden (1. Drittelpause)

ERC Sonthofen 2:1 SC Riessersee (1. Drittelpause)

Höchstadter EC 1:4 Selber Wölfe (1. Drittelpause)

Zusammenfassung 1. Drittel:

Das war ein Auftakt nach Maß für die Starbulls, bereits in der dritten Spielminute war Enrico Henriquez erfolgreich und wie auch schon beim letzten Aufeinandertreffen ma zweiten Weihnachtstag gingen die Starbulls früh gegen den DSC in Führung. Die Freude bei den Oberbayern hielt allerdings nicht lange an. Im Powerplay ließ sich Marcel Pfänder nicht zweimal bitten und erzielte in der fünften Minute den Ausgleich. Nur drei Minuten später musste Luca Endres erneut hinter sich greifen, abermals schlugen die Hausherren in Überzahl zu, diesmal in Person von Curtis Leinweber. Daraufhin waren die Grün-Weißen völlig von der Rolle und nur wenige Sekunden später tauchte plötzlich Johannes Brunner alleine vor dem Tor von Endres auf. Der 19-jährige netzte sicher im rechten oberen Eck ein. Im Anschluss beruhigte sich das Geschehen etwas und die Gäste kamen wieder besser ins Spiel. In der 16. Minute vollendete dann Josh Mitchell einen selbst eingeleiteten Konter und erzielte den verdienten Anschlusstreffer. Es bleibt also weiterhin spannend, bisher sehen die Fans im gut gefüllten Eisstadion an der Trat ein Spiel, das dem Titel "Spitzenspiel" auch wirklich gerecht wird.

+++ 20. Minute: Die Sirene beendet ein torreiches erstes Drittel in Deggendorf. In den vergangenen Überzahlminuten ließen die Starbulls nichts mehr anbrennen, es bleiben im zweiten Abschnitt noch vier Sekunden Unterzahl, ehe Henriquez wieder aus der Kühlbox darf.

+++ 19. Minute: Die Riesenchance zum Shorthander für Alex Höller, nachdem er die komplette rechte Seite für sich alleine hatte, aber Henning Schroth macht seine Sache gut und blockt den Schuss mit dem Schoner ab.

+++ 18. Minute: Thomas Greilinger zieht mit einem starken Schlagschuss ab, aber Fabian Zick wirft sich in den Schuss und fälscht die Scheibe ab.

+++ 17. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Enrico Henriquez erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung, nachdem er völlig unnötig abseits des Spielgeschehens den gegnerischen Torhüter attackierte. Im Nachgang reklamierte der junge Rosenheimer auch noch, weshalb er auch dafür nochmals zwei Strafminuten kassiert. Die Starbulls damit insgesamt vier Minuten lang in Unterzahl.

+++ 16. Minute: TOOOR für die Starbulls! Ein Konter über Mitchell bringt den Anschlusstreffer für die Rosenheimer! Den Assist lieferte Tadas Kumeliauskas, der Mitchell gut am langen Pfosten in Szene setzt.

+++ 15. Minute: Der DSC ist wieder komplett und übersteht die Unterzahlsituation unbeschadet.

+++ 14. Minute: Die Starbulls versuchen sich den Gegner zurecht zu legen und Daniel Bucheli kommt zum Abschluss, aber Schroth pariert.

+++ 13. Minute: Strafzeit gegen den DSC! René Röthke erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellen. Damit kommen die Starbulls jetzt auch zu ihrem ersten Powerplay der Partie.

+++ 13. Minute: Tobias Draxinger verliert die Scheibe im eigenen Drittel und direkt wird es wieder gefährlich über Leinweber, aber wieder ist Endres zur Stelle.

+++ 12. Minute: Leinweber zieht aus dem rechten Bullykreis ab, vor Endres herrscht viel Verkehr, aber die Scheibe rutscht an Freund und Feind vorbei in die Rundung. Deggendorf bleibt weiter gefährlich.

+++ 10. Minute: Aus dem Getümmel heraus versucht Kumeliauskas den Puck auf's Tor zu bringen, aber ein Abwehrspieler ist noch dazwischen und kann die Situation klären.

+++ 9. Minute: Daniel Bucheli geht alleine auf Schroth zu, schließt aber zu hektisch ab und so kann der Deggendorfer Keeper mit dem Stock klären.

+++ 8. Minute: TOR für den Deggendorfer SC! Ja was ist denn hier los? Der DSC dreht jetzt richtig auf! Schembri legt mit viel Übersicht quer auf Johannes Brunner, der ganz alleine auf Endres zulaufen kann und die Scheibe sicher rechts oben versenkt.

+++ 8. Minute: TOR für den Deggendorfer SC! Auch das zweite Powerplay nutzen die Gastgeber eiskalt! Curtis Leinweber wird von Vollmayer sträflich alleine gelassen am langen Pfosten, der Kanadier muss nur noch einschieben.

+++ 7. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Josh Mitchell erhält zwei Strafminuten wegen Hakens.

+++ 5. Minute: TOR für den Deggendorfer SC! Drei Sekunden vor Ablauf der Strafzeit klingelt es im Kasten von Luca Endres. Die Rosenheimer können den Puck nicht aus der Gefahrenzone bringen und dann fasst sich Marcel Pfänder ein Herz und zieht aus zentraler Position einfach mal ab. Luca Endres wird noch die Sicht genommen, weshalb er keine Abwehrmöglichkeit mehr hat.

+++ 5. Minute: Die Starbulls machen es auch in Unterzahl gut und verteidigen aggressiv, bereits an der blauen Linie werden die Hausherren attackiert.

+++ 3. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Tadas Kumeliauskas erhält zwei Strafminuten wegen Stockschlages.

+++ 3. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Da ist die frühe Führung für die Gäste! Felix Linden zieht nach dem Bullygewinn von Henriquez direkt ab, vor dem Tor wird der Puck dann noch unhaltbar für Henning Schroth abgefälscht. Aus unserer Sicht war es Henriquez, der als letzter an der Scheibe war und damit sein eigenes Tor vorbereitet hat.

+++ 2. Minute: Auch auf der anderen Seite sehen wir den ersten Abschluss. Andrew Schembri zieht aus dem rechten Halbfeld ab, aber Endres lenkt den Schuss über das Tor.

+++ 1. Minute: Michael Fröhlich hat im Slot die Chance auf den frühen Führungstreffer, doch er wird in letzter Sekunde entscheidend gestört und kann den Puck nicht in Richtung Tor bringen.

+++ 1. Minute: Der Puck wurde eingeworfen, das Spiel läuft!

+++ 20:03 Uhr: Hier noch die Starting-Six beider Mannschaften:

Starting-Six Deggendorf: Schroth - Pfänder, Wolfgramm - Seidl, Leinweber, Greilinger

Starting-Six Rosenheim: Endres - Vollmayer, Bergmann - Fröhlich, Kumeliauskas, Mitchell

+++ 20:00 Uhr: Das Spiel startet hier mit etwas Verspätung, in Kürze kann es dann allerdings endlich losgehen. Wir haben gleich noch die Starting-Six beider Teams für euch, zuvor können wir euch allerdings noch einen ersten Zwischenstand präsentieren: Der EV Füssen liegt gegen den EC Peiting im "Mittelfeldduell" mit 0:1 im ersten Drittel zurück. Diese Partie begann bereits um 19:30 Uhr und geht bereits mit großen Schritten auf die erste Drittelpause zu.

+++ 19:55 Uhr: Die Starbulls gehen mit acht Siegen aus den letzten neun Spielen im Rücken natürlich mit ordentlich Selbstvertrauen in das heutige Topspiel. Der DSC musste dagegen in der letzten Zeit ordentlich Federn lassen und vier Niederlagen in den letzten sechs Spielen hinnehmen. Der negative Höhepunkt dabei war sicherlich die blamable Niederlage beim Tabellenletzten in Höchstadt am vergangenen Sonntag. Nach dem Spiel wendete sich Topstar Thomas Greillinger in einem offenen Brief im Namen der Mannschaft an die Fans, um sich für das desolate Auftreten zu entschuldigen. Die Niederbayern sollten daher auf keinen Fall unterschätzt werden, denn sie werden sicherlich alles daran setzen, im heutigen Heimspiel mit einem starken Auftritt das letzte Spiel vergessen zu machen.

+++ 19:50 Uhr: Am anderen Ende der Tabelle könnten die Starbulls heute Abend sogar noch als Tabellenführer in die Meisterrunde gehen. Lediglich drei Punkte liegen zwischen dem ECDC Memmingen und den Rosenheimern, die aufgrund des besseren Torverhältnisses mit einem Sieg nach regulärer Spielzeit an den Allgäuern vorbei ziehen könnten - vorausgesetzt, der Tabellenführer verliert gleichzeitig gegen den EV Lindau ebenfalls in der regulären Spielzeit. Doch der Blick geht nicht nur nach vorne bei den Grün-Weißen, denn auch der dritte Tabellenrang wäre noch möglich. Sollten die Jungs von Trainer John Sicinski heute nach 60 Minuten als Verlierer gegen den DSC vom Eis gehen, dann würden die Niederbayern wieder vorbeiziehen. Wir werden euch natürlich den Abend über mit allen Rechenspielen rund um die Starbulls und auch um den vorletzten Tabellenplatz auf dem Laufenden halten.

+++ 19:45 Uhr: Am heutigen Spieltag stehen noch einige Entscheidungen an. Am wichtigsten wäre dabei wohl die Tatsache, dass neben den Höchstadt Alligators noch eine zweite Mannschaft heute Abend die Segel streichen und in die Verzahnungsrunde mit der Bayernliga muss. In der Verlosung sind dabei noch der ERC Sonthofen, die Blue Devils Weiden und die Selber Wölfe, wobei die Selber die beste Ausgangslage haben und mit einem Punktgewinn beim Tabellenletzten in Höchstadt den Einzug in die Meisterrunde perfekt machen könnten. Auf den ERC Sonthofen und die Blue Devils Weiden warten mit dem SC Riessersee beziehungsweise den Eisbären Regensburg jeweils knackige Aufgaben.

+++ 19:35 Uhr: Servus liebe Eishockeyfreunde, wir begrüßen euch heute Abend zum letzten Hauptrundenspiel der Oberliga Süd live aus dem Eisstadion an der Trat in Deggendorf. Der Tabellendritte empfängt den Tabellenzweiten von der Mangfall, wir dürfen uns also auf ein echtes Topspiel freuen, welches um 20:00 Uhr beginnt. Wir versorgen euch bis dahin noch mit den Vorberichten zum Spiel.

Der Vorbericht:

Ein Spiel ist also noch zu absolvieren, bevor die Meisterrunde der Oberliga Süd startet. Und die Begegnung könnte fast nicht interessanter sein, wenn die Starbulls am Dienstagabend beim Deggendorfer SC antreten müssen. Natürlich sind beide Teams schon lange für die Meisterrunde qualifiziert, trotzdem kämpfen beide Mannschaften noch um eine bessere Platzierung. Die Starbulls können dabei sogar noch auf den ersten Platz springen und Hauptrundenmeister werden, dazu ist aber ein Sieg nach 60 Minuten, bei einer gleichzeitgen Niederlage (ebenfalls nach regulärer Spielzeit) der Memmingen Indians gegen die Lindau Islanders, notwenig. Im Gegenzug würden die Starbulls bei einer Niederlage nach regulärer Spielzeit sogar noch von den Deggendorfern überholt werden, da diese dann das bessere Torverhältnis hätten.

In erster Linie geht es für die Rosenheimer aber wohl darum, den zweiten Platz zu verteidigen, dabei würde ein Punkt schon reichen. Um diesen Punkt zu holen, ist aber eine absolute Topleistung nötig, gegen den DSC tut man sich bekanntlich sehr schwer. Dazu kommen bei den Gastgebern die verletzten Spieler um Thomas Greilinger zurück, welche den Starbulls schon im ersten Duell in Niederbayern das Leben schwer machten, als man nach dem ersten Drittel bereits mit 0:4 in Rückstand lag.

Deggendorfer kommen mit ganz viel Wut im Bauch

Spiele gegen den DSC versprechen dieses Jahr stets viele Tore. In den bisherigen drei Spielen fielen im Schnitt 11 Tore, zweimal hatten die Starbulls dabei das Nachsehen (4:6, 5:6 n.V.). Im letzten Aufeinandertreffen brannten die Rosenheimer aber ein Feuerwerk ab und fegten die Niederbayern vor 4000 Zuschauern mit 8:4 vom Eis. Am Sonntag verlor der DSC mit 6:4 bei Tabellenschlusslicht Höchstadt (für die Franken war es erst der dritte Sieg!), weswegen die Starbulls mit wütenden Gegnern rechnen dürfen. Direkt nach dem Spiel entschuldigte sich DSC-Topstar Thomas Greilinger sogar via Facebook bei den Fans: "Für die gezeigte Leistung gibt es keine Ausreden. Wir haben schlicht und einfach schlecht gespielt." Außerdem versprach er Wiedergutmachung, was gegen die Starbulls gelingen soll.

Die Rosenheimer reisen aber ebenfalls mit (fast) voller Kapelle an, lediglich Dominik Daxlberger fällt weiterhin aus. Ebenfalls noch nicht im Kader ist Neuzugang Dennis Schütt, der erst ab 15. Januar spielberichtigt ist. Spielbeginn in Deggendorf ist um 20 Uhr, Rosenheim24.de berichtet live von vor Ort. Das erste Spiel der Meisterrunde findet übrigens direkt am kommenden Freitag (19.30 Uhr) statt, der Gegner steht jedoch noch nicht fest.

_

dg

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer

Kommentare