Eisbären Regensburg - Starbulls Rosenheim: Endstand 2:1

Eisbären ringen die Starbulls im Topspiel mit 2:1 nieder!

Die Starbulls Rosenheim reisen am Freitagabend zu den Eisbären Regensburg.
+
Die Starbulls Rosenheim reisen am Freitagabend zu den Eisbären Regensburg.

Zwei Wochen waren die Rosenheimer Eishockeyspieler zum Zuschauen verdammt. Nach Ende der Quarantäne-Auflage griffen sie am ersten Adventswochenende wieder in den Kampf um Oberliga-Punkte ein. Und schwerer konnte die Aufgabe nicht sein - am Freitagabend, um 20 Uhr, mußten die Starbulls beim Spitzenreiter Eisbären Regensburg ran.

Tore: 1:0 Heger (26') / 2:0 Tippmann (33') / 2:1 Soramies (49' PP1)
Strafzeiten: Regensburg 14 / Rosenheim 14

Fazit zum Spiel:

Im ersten Drittel konnten die Starbulls die Eisbären noch auf Distanz halten, aber bereits da waren die Defizite im Spielaufbau nicht zu kaschieren. Im zweiten Drittel folgten einige Strafzeiten, die Kraft gekostet haben. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck der Regensburger Mannschaft im größer und es war nur eine Frage der Zeit, bis Regensburg in Führung gehen sollte. Durch einen sehenswerten Treffer durch Soramies kamen die Grün-Weißen zum Anschluss und machten die Partie in den Schlussminuten richtig spannend. Der Ausgleich wäre noch möglich gewesen, aber die Eisbären verteidigten leidenschaftlich und holten nicht unverdient die zu vergebenden 3 Punkte. Ein ausführlicher Spielbericht folgt am Samstagmorgen.

Der Live-Ticker zum Nachlesen!

+++60.: Das Spiel ist zu Ende! Die Serie der Starbulls ist leider gerissen, aber Hut ab vor dieser Leistung!

+++59:50.: Strafzeit gegen beide Mannschaften! Schaffen die Starbulls den Ausgleich?

Tippmann und Pruden müssen 10 Sekunden vor dem Schlusspfiff wegen übertriebener Härte auf die Strafbank.

+++59.: 10 Sekunden vor Schluss wirft sich Peter Flache in einen Schuss von Pruden. Das hat weh getan.

+++58.: Sicinski nimmt Mechel vom Eis. Bully im Drittel der Eisbären. Rosenheim mit dem 6. Feldspieler.

+++57.: Strafzeit gegen die Eisbären!

Weber geht wegen unerlaubten Körperangriff in die Kühlbox.

+++52.: Strafzeit gegen Rosenheim! Henriquez muss wegen Beinstellen auf die Strafbank.

Steinmann und Geigenmüller wieder auf der Bank. Regensburg mit dem Powerplay 5 gegen 4.

+++50.: Strafzeit gegen beide Mannschaften! .

Steinmann geht auf Seiten der Starbulls wegen Halten in die Box und Regensburg bekommt eine Bankstrafe aufgebrummt.

+++49.: TOOOR für Rosenheim! Und da ist der Treffer in Überzahl. Rosenheim findet die Aufstellung. Und am Ende kann Soramies vor Holmgren vollstrecken.

+++49.: Starfzeit gegen die Eisbären! Überzahl für Rosenheim! Jetzt muss ein Tor her.

+++48.: Unerlaubter Weitschuss der Eisbären. Bullygewinn Rosenheim.

+++46.: Die Starbulls bemüht, mit dem Willen das Tor zu machen, aber Regensburg verteidigt gut und lässt Rosenheim nicht in die Aufstellung kommen. Die Eisbären wieder komplett!

+++44.: Strafzeit für die Eisbären.

Geigenmüller hakt da bei seinem Gegenspieler ein und der Arm des Schiedsrichters geht nach oben. Rosenheim mit der Möglichkeit in Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen.

+++41.: HSR Singer hat die Scheibe eingeworfen.

Und Regensburg direkt vom Bullykreis mit der Torchance. Die Grün-Weißen müssen aufpassen, dass sie hier nicht gleich den 3. Treffer bekommen. Das wäre sicherlich schon eine kleine Vorentscheidung.

40.: Drittelende: Fazit 2. Drittel!

Rosenheim war in diesem Drittel von Anfang an gefordert und ständig unter Druck. Zu Beginn überstand man zwar noch ein 5 gegen 3 Überzahl der Eisbären, aber mit Ablauf der Strafen ging Regensburg nach einem sehenswerten Angriff durch Heger in der 26. Minute in Führung. Nachdem das Team von John Sicinski weitere Strafen zog stellte Herrmann in der 33. Minute auf 2:0. Wir dürfen gespannt sein, ob Rosenheim ein schnelles Tor gelingt.

+++39.Minute: Strafzeit Regensburg.

Herrmann muss wegen Bandencheck für zwei Minuten auf die Strafbank.

+++39.: Rosenheim drückt auf den Anschlusstreffer. Schneller Tempogegenstoß von Meier, aber Schmidt kommt zurück, stört mit dem Schläger und verhindert den Abschluss.

+++36.: Die Starbulls haben sich geschüttelt und spielen wieder mit. Und wieder prüft Pruden den Schlussmann der Eisbären. Ein Tor vor der Drittelpause wäre wichtig.

+++34.: Jetzt eine gute Möglichkeit für die Starbulls. Leinweber prüft Holmgren, leider ohne Erfolg.

+++33.: TOR für Regensburg zum 2:0

Und dann ist es doch passiert! Da wird der Druck einfach zu hoch und Tippmann kann Andreas Mechel heute zum 2. Mal überwinden.

+++33.: Rosenheim jetzt mächtig unter Druck, aber in diesem Augenblick wieder komplett.

+++31.: Strafzeit gegen Rosenheim:

Daxlberger muss raus wegen Stockschlag .

+++30.: Eine weitere Strafzeit für die Starbulls! Noch fast eine Minute 5 gegen 3.

Tobias Meier muss wegen Hohem Stock in die Kühlbox.

+++28.: Strafzeit gegen Rosenheim.

März geht in die Kühlbox. Überzahl für Regensburg. Und gleich mit einer weiteren Chance.

+++26.: TOR für die Eisbären.

Schiller mit viel Übersicht und dem Zuspiel in den Slot - Heger lässt Mechel keine Chance und es steht 1:0 für die Hausherren..

+++26.: Jetzt hat Flache die große Chance seine Farben in Führung zu bringen, aber Mechel rettet erneut. Ein Tor liegt in der Luft!

+++24.: Jetzt geht es rauf und runter. Zuerst prüft Gibbons den Regensburger Torhüter. Danach muss Mechel gegen Schwamberger in höchster Not retten. Im Gegenzug prüft Höller den Goalie der Eisbären.

+++22.: Meier mit dem Bauerntrick und im Anschluss mit Glück, dass er nicht wegen Haken in die Box muss!

+++21.: Das 2. Drittel startet mit 4 gegen 4. Noch 41 Sekunden, dann spielt Regensburg eine Minute in Überzahl.

20.: Drittelende: Fazit 1. Drittel!

Ein sehr schnelles Eishockeyspiel mit wenig Unterbrechungen. Regensburg mit der besseren Spielanlage. Aber das war zu erwarten, da die Eisbären im Vergleich zu den Starbulls im Spielmodus geblieben sind. Trotzdem ist den Grün-Weißen der Siegeswille anzumerken. Soramies mit einer guten Torchance, aber noch auffälliger spielt Verteidiger Garrett Pruden, der bereits zweimal gefährlich von der blauen Linie abschloss. Aber auch Regensburg hatte in der Mitte des 1. Drittels seine Chancen. Eine sehr gute Tormöglichkeit von Gajovsky machte Mechel zunichte.

+++19.: Strafzeit jetzt für Rosenheim! Haken wird angezeigt.

Gibbons hat vorzeitig Pause und wird den Starbulls zu Beginn des 2. Drittels noch ein wenig fehlen!

+++18.: Strafzeit für die Eisbären Regensburg! Überzahl für die Starbulls.

Geigenmüller geht wegen Beinstellen in die Kühlbox.

+++16.: Jetzt prüft Gajovsy den Rosenheimer Goalie mit einem ansatzlosen Handgelenkschuss. Aber auch Mechel ist ein Meister seines Fachs.

+++14.: Schlenzer von der blauen Linie durch Garrett Pruden, aber Holmgren pflückt ihn mit der Fanghand herunter.

+++12.: Zerfahrenes Spiel und schnelle Scheibenverluste durch ungenaue Zuspiele im Spiel der Grün-Weißen.

+++10.: Gerade jede Menge Arbeit für Andreas Mechel. Drangphase - Regensburg. Rosenheim momentan in der Defensive gefordert.

+++8.: Die Starbulls müssen sich noch ein bisschen finden. Regensburg mit sicherem Zuspiel.

+++6.: Jetzt prüft Pruden den Regensburger Goalie aus dem rechten Halbfeld. Kein Problem für Holmgren.

+++4.: Und da war die erste richtig gute Torchance der Starbulls. Draxinger wird im Slot angespielt und will den Puck über die Linie drücken, aber Holmgren macht die Schoner zu.

+++2.: Rosenheim direkt im Vorwärtsgang. Soramies mit dem 1.Bullygewinn in der Verteidigungszone der Eisbären.

+++1.Spielminute: HSR Singer hat die Hartgummischeibe eingeworfen. Das 1. Drittel läuft! Bullygewinn für Regensburg.

Starbulls Rosenheim: G: 50 Mechel, (1 Stettmer) - D: 8 Draxinger, 28 Kolb, 42 Pruden, 55 Krumpe, 58 Schütt, 88 Gottwald, 98 Vollmayer - F: 9 Gibbons, 11 Leinweber, 12 Steinmann, 14 Stanik, 16 Lode, 17 Daxlberger (C), 18 Henriquez, 21 Höller, 43 Soramies, 44 März, 74 Maierhofer, 83 Meier - Trainer: John Sicinski
Eisbären Regensburg: G: 1 Holmgren, (31 Berger) - D: 3 Zitzer, 25 Gulda, 28 Schiller, 43 Tippmann, 44 Vogl, 55 Weber, 77 Heider, 78 Schütz - F:: 5 Schmidt, 8 Stöhr, 10 Schwamberger, 13 Geigenmüller, 15 Flache (C), 19 Ontl, 24 Heger, 26 Schwarz, 52 Herrmann, 66 Kroschinski, 69 Gajovsky, 72 Bühler - Trainer: Max Kaltenhauser

+++ 19:50 Uhr: Vorab schon einmal die Starting-Six beider Mannschaften:

Die Starbulls beginnen mit: Mechel – Krumpe, Vollmayer – Daxlberger (C), Henriquez, Höller

Die Eisbären beginnen mit: Holmgren – Schiller, Heider – Heger, Kroschinski, Gajovsky

Bei den Starbulls fehlen Dietrich, Heidenreich und Slezak. Bei den Eisbären ist Divis nicht mit von der Partie. Ob und welche Spieler aktuell an Covid-19 erkrankt sind, bleibt Spekulation.

Das Spiel steht heute unter der Leitung von Hauptschiedsrichter Alexander Singer. An den Linien unterstützen ihn Christian Höck und Michael Sowa.

+++ 19:45 Uhr: Können die Grün-Weißen heute aus der DONAU-ARENA die Punkte mitnehmen und dem Tabellenführer der OL-Süd damit die erste Niederlage zufügen? Es wird schwer. Die Starbulls dürften in diesem Spiel der Außenseiter sein. Mit Spannung wird zu erwarten sein, in welcher Form sich das Rosenheimer Team heute präsentieren kann. Konnte das Team die letzten zwei Wochen doch nur im „Home-Office-Modus“ trainieren. Kein Wettkampf, kein Spielrhythmus, jedoch mit Verstärkung vom Kooperationspartner Ingolstadt im Gepäck!

Es handelt sich dabei um einen Stürmer und einen Verteidiger.

Der gebürtige Heidelberger Samuel Soramies gilt mit seinen 22 Lenzen schon als erfahrener Eishockeyspieler, der über die Jungadler Mannheim 2019 zu den Heilbronner Falken wechselte und im selben Jahr auch schon für die Adler Mannheim Spiele bestritt. Seit diesem Jahr gehört der Vollblutstürmer dem Kader des ERC Ingolstadt an. Mit einer Förderlizenz ausgestattet kann er somit auch für Rosenheim auf Torejagd gehen.

Der gebürtige Bad Nauheimer Garrett Pruden ist mit seinen 21 Jahren schon ein gestandener Verteidiger. Über Neuwied, Essen und Bad Nauheim, wechselte er 2019 in die DEL nach Ingolstadt, wo er den nächsten Schritt machen will. Pruden gilt als kompromissloser Verteidiger, der an der Bande die Zweikämpfe sucht Mit einer Förderlizenz ausgestattet wird er dem Rosenheimer Team weiterhelfen.

Wie schnell beide Spieler kurzfristig in das Spielsystem von Trainer John Sicinski integriert werden können und wie gut die Starbulls nach der verordneten „Auszeit“ performen können, werden wir in wenigen Minuten sehen.

+++ 19:30 Uhr: Ein herzliches Grüß Gott liebe Eishockeyfreunde aus der Oberpfalz, wo der Tabellenführer Regensburg in der Donau-ARENA auf den Viertplatzierten Rosenheim trifft. Spielbeginn wird voraussichtlich um 20:00 Uhr sein. Bis dahin haben wir noch ein paar Infos rund um die Partie und stellen euch wie gewohnt den heutigen Gegner kurz vor.

Die Eisbären Regensburg im Fakten-Check:

Mit 18 Punkte aus 6 Partien der aktuelle Primus der OL-Süd! Die Topscorer im Team: Nikola Gajovsky mit 12 Punkten aktuell auf Platz 1 der DEB-Topscorer-Wertung und mit 11 Punkten direkt dahinter rangiert Kapitän Peter Flache. Seit Max Kaltenhauser letztes Jahr das Team übernommen hat, sind die Eisbären wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt und gehen als Spitzenreiter der OL-Süd mit ordentlich Selbstbewusstsein in die heutige Partie.

Regensburg oder Rosenheim – bei welchem Team wird die Siegesserie heute reißen?

Die Starbulls Rosenheim im Fakten-Check:

Mit 9 Punkten und einem Torverhältnis von 20:5 aus drei Spielen, belegen die Starbulls aktuell den 4. Tabellenplatz. Die Jungen Wilden gehen voran: Tobias Meier mit 7 Punkte und Enrico Henriquez mit 6 Punkte glänzen als Torjäger. Mit einem Gegentorschnitt von 1,0 liegt Andreas Mechel auf Platz 2 der OL-Süd. Der gebürtige Tegernseer feierte übrigens diese Woche seinen 29. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Die Starbulls führen momentan sämtliche Mannschaftsstatistiken an. Jedes 3. Überzahlspiel führte zum Erfolg! 7 Mal mussten sich die Starbulls mit einem Mann weniger auf dem Eis ihrer Haut erwehren und ließen dabei keinen einzigen Treffer zu! Auch im Verwerten von Torchancen mauserte sich das Team von der Mangfall zum Primus der Oberliga-Süd.

mz/as

Vorbericht:

Am Freitagabend hätte der Spielplan eigentlich den Rosenheimer Auswärtsauftritt beim EC Peiting vorgesehen. Doch die Pfaffenwinkler dürfen ihrerseits wegen Quarantäne-Auflagen noch nicht aufs Eis. Kurzfristig kam es daher zur Konstruktion des Spiels der Eisbären Regensburg gegen die Starbulls. In der „das Stadtwerk.Donau-Arena“ treffen zwei Mannschaften aufeinander, die beide noch keinen einzigen Punkt im bisherigen Saisonverlauf abgegeben haben. Die Eisbären (18 Punkte aus sechs Partien) haben aber bereits doppelt so oft gespielt, wie die Starbulls (9 Punkte). 

Auswärts gewannen die von Max Kaltenhauser trainierten Regensburger in Selb (3:2) und Weiden (4:1), auf eigenem Eis schlugen sie Memmingen (5:3), Weiden (4:2), Füssen (5:2) und Riessersee (4:1). Beeindruckend ist der Anteil der drei Topstürmer an der bisherigen Gesamtausbeute von 25 Treffern. 18 davon teilen sich Peter Flache (9), Nikolaj Gajovsky (6) und Richard Divis (3). Insgesamt verbuchte das Trio in den sechs absolvierten Partien bereits 31 Scorerpunkte!

Sicinski: „Clever und unkompliziert Spielen“

Schwerer könnte die Aufgabe zum Restart für die Starbulls also nicht sein. Das Team steht seit Montag wieder im Training auf dem Eis und ist konditionell laut Trainer John Sicinski auf einem guten Level: „Michael Baindl hat ein gutes Heimtrainingsprogramm erarbeitet und die Jungs waren fleißig. In dieser Hinsicht bin ich sehr zufrieden. Aber man merkt die Unterbrechung im Zusammenspiel schon deutlich und die Hände fehlen noch. Wir müssen die Situation aber jetzt so annehmen. Wir müssen möglichst clever und möglichst unkompliziert spielen, um in Regensburg zu punkten – und das wollen wir!“

Das Rosenheimer Tor wird am Freitagabend Andreas Mechel hüten. Das ganze Wochenende und noch darüber hinaus verletzungsbedingt nicht mitwirken kann Teamkapitän und Athletik-Coach Michael Baindl. Zwei weitere Spieler müssen als Folge positiver Corona-Testergebnisse noch aussetzen und verpassen die Spiele in Regensburg sowie gegen den SC Riessersee, um welche Spieler es sich dabei handelt, ist noch unklar.

Verstärkung aus Ingolstadt

Aber die Starbulls haben noch zwei Asse im Ärmel. Wenn alles klappt, steht den Starbulls für die beiden Spiele am Wochenende Verstärkung zur Verfügung. Laut OVB-Heimatzeitungen sollen die Förderlizenzspieler Samuel Soramies (22) und Garrett Pruden (21) vom Kooperationspartner Ingolstadt für die Rosenheimer auflaufen.

Das Team aus Garmisch-Partenkirchen, das die Starbulls am Sonntag ab 17 Uhr auf dem Eis des ROFA-Stadions fordern wird, konnte bereits sieben Spiele bestreiten und dabei 13 Punkte erbeuten. In den bisherigen vier Auswärtsspielen wechselten sich Licht und Schatten ab. In Deggendorf (5:3) und Peiting (8:3) feierten Coach George Kink und seine Spieler bemerkenswerte Siege, in Regensburg (1:4) und Selb (0:5) kassierten sie deutliche Niederlagen.

Starbulls Rosenheim /mz

Kommentare