Erfolgreicher Jahresabschluss für Rosenheim

Eindrucksvolle Revanche der Starbulls gegen Regensburg

+

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben den sportlichen Jahresabschluss 2019 in der Eishockey-Oberliga Süd überaus erfolgreich gestaltet. Am Silvester-Vorabend besiegten die Grün-Weißen mit den Eisbären Regensburg das erfolgreichste Ligateam der vergangenen Wochen, das nun zum ersten Mal in einer Partie der laufenden Spielzeit ohne eigenen Treffer blieb, mit 4:0. Die Torschützen vor 3.202 Zuschauern im Rosenheimer ROFA-Stadion waren Alexander Höller, Enrico Henriquez-Morales, Michael Fröhlich und Tadas Kumeliauskas. Dank dieses Heimspielerfolges haben die Starbulls nach Punkten mit dem Tabellenzweiten Deggendorfer SC gleichgezogen und den Abstand auf den vierten Tabellenplatz auf sechs Punkte vergrößert.

Eindrucksvolle Revanche der Starbulls gegen Regensburg

Gegner Regensburg war zuletzt in einem Ligaspiel am 22. November ohne Punkte geblieben – bei einer 3:7-Niederlage in Rosenheim. Danach holten die Eisbären unter ihrem neuen Trainer Max Kaltenhauser aus elf Spielen 30 von 33 möglichen Zählern – zwei davon am vergangenen Samstag auf Regensburger Eis gegen Rosenheim. Für diese unglückliche 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen haben sich die Starbulls zwei Tage später eindrucksvoll revanchiert.

Bereits nach dem ersten Drittel führte die Mannschaft von Trainer John Sicinski mit 3:0. Für den ersten Jubel unter den Starbulls-Fans sorgte Topscorer Alexander Höller, der eine Zwei-gegen-Eins-Situation nach perfektem Zuspiel von Kapitän Michael Baindl souverän abschloss (7.). Enrico Henriquez Morales erhöhte, indem er das Spielgerät konsequent nachsetzend in die Maschen stochert, nachdem Gästekeeper Peter Holmgren einen satten Schuss von Felix Linden nicht festhalten konnte – 2:0 (14.). Und auch beim 3:0 konnte der Regensburger Torwart zunächst gut parieren – diesmal hatte Matthias Bergmann von der blauen Linie abgezogen – war beim Nachschuss von Michael Fröhlich dann aber machtlos (19..) Zuvor hatten sich für Baindl und Sebastian Stanik weitere Rosenheimer Einschussmöglichkeiten ergeben, während es den Gästen lediglich einige Male aus ungünstigen Position und entsprechend ungefährlich gelang, das Rosenheim Tor überhaupt ins Visier zu nehmen. Rosenheims Torwart Luca Endres, der den Vorzug vor dem zwei Tage zuvor gegen den gleichen Gegner im Rosenheimer Tor stehenden Lukas Steinhauer erhielt, wurde erst Sekunden vor der ersten Pausensirene erstmals ernsthaft geprüft: Lukas Heger hatte nach einem Rückpass im Slot freistehend direkt abgezogen.

Allein in der ersten Minute des zweiten Spielabschnitts musste Endres dann öfters eingreifen, als im gesamten ersten Drittel. Regensburg agierte nun deutlich bissiger und hatte phasenweis auch mehr vom Spiel. Die besseren Torchancen lagen aber weiterhin auf Seiten der Hausherren. Die zufällig richtig platzierte Schlittschuhkufe vom Regensburger Erik Keresztury verhinderte bei angezeigter Strafe gegen die Gäste das 4:0 von Michael Baindl (24.). Und Rosenheims Spielgestalter Josh Mitchell scheiterte per Strafschuss an Torwart Holmgren, nachdem Fabian Birner ihn zuvor nur per regelwidriger „Notbremse“ stoppen konnte (28.). Direkt vom anschließenden Anspiel weg verfehlte Fabian Zick freistehend vor Holmgren das Gästetor. Auch der junge Sebastian Stanik (34.) – mit ihm überzeugten auch Simon Heidenreich und Henry Wellhausen in der vierten Rosenheimer Sturmreihe – sowie Höller (38.) scheiterten nach sehenswerten Sololäufen freistehend vor dem jetzt sehr starken Gästetorwart. In der vorletzten Sekunde des zweiten Drittels war Holmgren dann aber doch zum vierten Mal geschlagen: Im Powerplay wurde der Rosenheimer Druck größer und größer und schließlich versenkte Tadas Kumeliauskas eine zur Seite abgeprallte Scheibe eiskalt aus spitzem Winkel zum 4:0 (40.).

Höller hätte gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts auf 5:0 erhöhen können, doch im Liegen und zusätzlich von einem Regensburger Verteidiger bearbeitet, brachte er den freiliegenden Puck nicht über die Schoner des Gästetorwarts (42.). Es folgte eine fast ununterbrochene knapp sechs Minuten lange Regensburger Überzahlphase, der die Starbulls aber mit einer starken Unterzahl-Performance begegneten. Die vergleichsweise wenigen auf das Tor kommenden Scheiben wurden zur Beute eines souverän agierenden Torwarts Luca Endres, der auch in den letzten Spielminuten noch mit einigen herausragenden Paraden glänzen konnte und zurecht seinen ersten Shutout feiern konnte. Insgesamt war es bereits das fünfte Heimspiel in der laufenden Saison, in der die Starbulls keinen Gegentreffer hinnehmen mussten. Und das gegen einen Gegner, der in der laufenden Saison noch nie ohne eigenen Torerfolg geblieben war und seit Wochen im Schnitt mehr als fünf Tore pro Partie erzielen konnte.

Ihr nächstes Heimspiel bestreiten die Starbulls Rosenheim bereits am Freitag. Zu Gast im ROFA-Stadion – Spielbeginn 19:30 Uhr – sind dann die Selber Wölfe, die am Silvester-Vorabend den Tabellenzweiten Deggendorfer SC mit 6:3 besiegten. Auch für diese Partie hegen die Starbulls Revanchegelüste. Während sie beide bisherigen Auswärtsvergleiche gegen das wiedererstarkte Team aus Unterfranken für sich entscheiden konnten, mussten die Grün-Weißen im ersten Heimspiel gegen Selb in der laufenden Spielzeit am 4. Oktober eine unglückliche 5:7-Niederlage hinnehmen.

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim

Live-Ticker:

Rosenheim: G: 30 Steinhauer, 70 Endres;

D: 6 Enk, 7 Reiter, 8 Draxinger, 49 Linden, 52 Bergmann, 55 Krumpe, 98 Vollmayer (A);

F: 12 Fröhlich, 18 Henriquez, 19 Litesov, 20 Heidenreich, 21 Höller,  26 Bucheli (A), 40 Baindl (C), 42 Stanik, 71 Wellhausen, 72 Mitchell, 77 Kumeliauskas, 91 Zick;

Trainer: John Sicinski

Regensburg:  G: 1 Holmgren, 29 Fössinger

D: 3 Zitzer, 25 Gulda (A), 42 Birner, 43 Tippmann, 44 Vogel, 55 Weber, 65 Diel, 78 Schütz;

F: 9 Divis, 10 Schwamberger, 14 Guft-Sokolov, 15 Flache (C), 18 Tausch, 19 Ontl, 21 Keresztury, 24 Heger (A), 26 Schwarz, 33 Sauer, 89 Mühlbauer;

Trainer: Max Kaltenhauser

Tore: 1:0 Höller (7.), 2:0 Henriquez (14.), 3:0 Fröhlich (19.), 4:0 Kumeliauskas (40. PP1)

Strafminuten: Rosenheim: 12 (Mitchell, 2x Reiter, Fröhlich, Höller, Zick); Regensburg: 12 (Guft-Sokolov, 2x Divis, Keresztury, Gulda, Birner)

>>>Live-Ticker aktualisieren<<<

+++ 21:55 Uhr: Wir verabschieden uns von euch für dieses Jahr und wünschen euch stellvertretend für all unsere Ticker-Kollegen einen guten Rutsch in das neue Jahrzehnt! Wir bedanken uns bei euch für die Treue im vergangenen Jahr und hoffen natürlich auch, dass ihr 2020 wieder fleißig bei uns mitlest.

+++ 21:52 Uhr: Durch den Sieg der Selber Wölfe gehen die Starbulls jetzt mit dem Deggendorfer SC auf Tuchfühlung. Beide Teams haben nun 54 Punkte auf dem Konto, allerdings fehlen den Rosenheimern drei Tore, um auch die Tordifferenz auszugleichen. Die Indians aus Memmingen könnten dagegen ihren Vorsprung an der Tabellenspitze mit einem Sieg beim SC Riessersee heute Abend weiter ausbauen. Auch das Tabellenmittelfeld rückt näher zusammen, von Platz vier bis Platz acht sind es lediglich vier magere Punkte. Weiter geht es dann am Freitag, wenn die Starbulls die Selber Wölfe hier im ROFA-Stadion empfangen, ehe es für die Grün-Weißen dann am Sonntag erneut in die Oberpfalz geht, diesmal aber zu den Blue Devils nach Weiden.

+++ 21:48 Uhr: Wir haben nochmal ein paar Zwischenstände und auch bereits erste Endergebnisse des heutigen Abends für euch:

EC Peiting 4:5 ERC Sonthofen

EV Lindau 3:4 EV Füssen

Selber Wölfe 6:3 Deggendorfer SC

Blue Devils Weiden 4:2 Höchstadter EC (3. Drittel)

SC Riessersee 1:2 ECDC Memmingen (3. Drittel)

Zusammenfassung 3. Drittel:

Im letzten Drittel war nicht mehr viel los auf dem Rosenheimer Eis. Die Starbulls sahen ihre Arbeit für das Kalenderjahr 2019 als getan an und verwalteten die Führung im dritten Spielabschnitt routiniert. Luca Endres blieb auch in den letzten 20 Minuten ohne Gegentor und geht damit mit dem ersten Shutout der Saison vom Eis.

+++ 60. Minute: Die Schlusssirene beendet einen ganz starken Auftritt der Starbulls.

+++ 60. Minute: Kumeliauskas hat noch Lust und prüft nochmal Holmgren, der aber mit dem Oberkörper abwehrt.

+++ 60. Minute: Das ROFA-Stadion erhebt sich in der letzten Spielminute und feiert die Starbulls lautstark.

+++ 58. Minute: Auch einen Schlagschuss von Peter Flache pflückt der Rosenheimer Tormann sicher runter. Schafft Endres heute den Shutout?

+++ 57. Minute: Die Eisbären sind wieder komplett. Jakob Weber versucht es mit einem Gewaltschuss, den aber Endres abwehren kann.

+++ 56. Minute: Die Rosenheimer lassen den Puck jetzt gut laufen, entwickeln aber keinen Zug mehr in Richtung gegnerisches Tor.

+++ 55. Minute: Strafzeit gegen die Eisbären! Fabian Birner muss nach einem Beinstellen an Fröhlich für zwei Minuten auf die Strafbank.

+++ 54. Minute: Das Spiel scheint gelaufen. Die Starbulls spielen die Führung jetzt locker runter und drängen nicht mehr auf weitere Tore. Bei den Gästen läuft heute einfach nichts, langsam aber sicher macht sich auch etwas Frust breit.

+++ 51. Minute: Tadas Kumeliauskas geht lässt mit einer starken Körpertäuschung Richard Divis alt aussehen und zieht danach selbst ab, aber Peter Holmgren hat die Scheibe.

+++ 50. Minute: Lukas Mühlbauer wird steil geschickt, aber dann ganz locker von Simon Heidenreich abgekocht. Dafür gibt's Szenenapplaus von den Rängen.

+++ 50. Minute: Korbinian Schütz wird im linken Bullykreis vergessen und zieht direkt ab, aber kein Problem für Endres, der mit der Fanghand zupackt.

+++ 49. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett!

+++ 49. Minute: Auch jetzt machen es die Starbulls richtig gut im Penaltykilling und haben nach einem Konter über Litesov und Henriquez sogar die Chance auf den Shorthander.

+++ 48. Minute: Mit einem Riesensave rettet Endres mit der Stockhand und kratzt die Scheibe aus dem Kreuzeck.

+++ 47. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Jetzt wollen die Rosenheimer aber mit aller Macht die Eisbären zurück in die Partie bringen? Fabian Zick erhält zwei Minuten wegen Behinderung. Eine umstrittene Strafzeit, die aber aus unserer Sicht so durchaus in Ordnung geht.

+++ 47. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett und überstehen die vergangenen vier Minuten in Unterzahl unbeschadet. Unterdessen musste Tobias Draxinger noch einen harten Check in der Rundung einstecken, der aber keine Konsequenzen nach sich zieht.

+++ 46. Minute: Da war die Riesenchance für die Gäste zum ersten Treffer am heutigen Abend! Ein Abpraller fällt Erik Keresztury direkt auf den Schläger, doch irgendwie schafft er es, ein Luftloch zu schlagen und den Puck nicht zu treffen.

+++ 45. Minute: Die Starbulls wieder mit vier Feldspielern, Marinus Reiter ist zurück.

+++ 45. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Alex Höller muss wir auch Reiter wegen Beinstellen für zwei Minuten zuschauen. In drei Sekunden kommt aber Marinus Reiter wieder zurück.

+++ 44. Minute: Mit 27,4% Powerplayquote stellen die Gäste damit den Bestwert in der Oberliga Süd. Aber bisher kommen sie auch in Überzahl nicht wirklich ins Spiel.

+++ 43. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Marinus Reiter geht für wegen Beinstellen für zwei Minuten auf die Strafbank.

+++ 42. Minute: 3.202 Zuschauer verfolgen das Spiel heute live im Stadion. Darunter sind auch grob geschätzt rund 300 Fans aus der Oberpfalz, die ihre Mannschaft unterstützen. Nach dem Sonderzug-Spiel gegen Deggendorf am zweiten Weihnachtstag liegt auch das heutige Heimspiel der Starbulls wieder deutlich über dem bisherigen Saisonschnitt von 2.147 Zuschauern

+++ 41. Minute: Die letzten 20 Minuten im ROFA-Stadion laufen. Wagen wir mal einen kleinen Ausblick: Beim aktuellen Zwischenstand von 4:1 der Selber Wölfe gegen den Deggendorfer SC würden den Starbulls aktuell nur noch drei Tore fehlen, um sowohl nach Punkten, als auch nach der Tordifferenz mit dem DSC aufzuschließen.

+++ Noch gut zwei Minuten, bis das letzte Drittel der regulären Spielzeit beginnt. Wir werfen nochmal einen Blick über den Tellerrand und haben einige zum Teil überraschende Zwischenergebnisse im Gepäck:

EC Peiting 1:3 ERC Sonthofen (2. Drittelpause)

EV Lindau 0:3 EV Füssen (3. Drittel)

Selber Wölfe 4:1 Deggendorfer SC (2. Drittelpause)

Blue Devils Weiden 2:2 Höchstadter EC (2. Drittel)

SC Riessersee 1:1 ECDC Memmingen (2. Drittel)

Zusammenfassung 2. Drittel:

Das zweite Drittel plätscherte lange Zeit vor sich hin, die Starbulls schalteten einen Gang zurück und ließen die Gäste kommen, die aber trotzdem zu pomadig und zu statisch in der Offensive agieren und nichts zählbares herausschlagen konnten. Mit Richard Divis bleibt bisher auch der Topscorer der Eisbären mehr oder weniger unsichtbar. Der Tscheche ist mit seinen 27 Toren und 24 Assists in 28 Spielen immerhin ligaweit der zweitbeste Scorer, doch auch er konnte seine Klasse in den vergangenen 40 Minuten noch nicht zeigen. Unterdessen  arbeitet Tadas Kumeliauskas bei den Starbulls weiter fleißig daran, in der Topscorer-Wertung weiter nach oben zu kommen. Sein Tor im Powerplay wenige Augenblicke vor der zweiten Drittelpause ließ die Grün-Weißen zum vierten Mal am heutigen Abend jubeln.

+++ 40. Minute: Die Sirene beendet den zweiten Spielabschnitt. Die Starbulls gehen mit einer 4:0 Führung in die Kabine.

+++ 40. Minute: TOOOOR für die Starbulls! 1,7 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels fällt das 4:0 dann doch noch! Im Powerplay netzt Tadas Kumeliauskas aus halbrechter Position eiskalt ein, die Assists lieferten Alex Höller und Baindl.

+++ 40. Minute: Strafzeit gegen die Eisbären! Tadas Kumeliauskas holt sich an der linken Bande gut die Scheibe von Gulda und zieht blitzschnell nach innen, dort kann ihn Gulda nur noch mit einem Halten stoppen und geht dafür postwendend auf die Strafbank.

+++ 39. Minute: Auch die Eisbären sind nun wieder komplett.

+++ 39. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett und haben durch einen Schlagschuss von Bergmann die Möglichkeit zum vierten Treffer, aber Holmgren packt zu.

+++ 38. Minute: Tomas Schwamberger fälscht direkt vor Endres eine Hereingabe ab, der Rosenheimer Tormann reagiert glänzend und klappt den Schoner aus.

+++ 38. Minute: Draxinger verliert an der Bande die Scheibe und ermöglicht damit eine zwei auf eins Situation, doch Krumpe wirft sich in den Passweg und fängt den Querpass ab, eine starke Aktion!

+++ 37. Minute: Strafzeit gegen die Eisbären! Das war es schon mit dem Powerplay für die Gäste. Richard Divis erhält zwei Strafminuten wegen Unsportlichkeit. Damit haben wir erneut 1:45 Minuten mit vier Feldspielern auf beiden Seiten, wie schon einige Male am heutigen Abend.

+++ 37. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Michael Fröhlich erhält zwei Strafminuten wegen Ellenbogenchecks. Können die Regensburger jetzt ihr gefährliches Powerplayspiel zeigen und auf 3:1 verkürzen?

+++ 36. Minute: Die Starbulls spielen jetzt die Zeit weitestgehend herunter und machen selbst nicht mehr allzu viel nach vorne. Das Spiel plätschert jetzt etwas vor sich hin.

+++ 34. Minute: Simon Heidenreich bringt Sebastian Stanik gut ins Spiel, der den Puck stark mitnimmt, doch dann wird der Winkel immer spitzer und Holmgren macht das kurze Eck zu, sodass keine Möglichkeit zum Einschieben war.

+++ 33. Minute: Die Gäste haben in dieser Phase jetzt etwas mehr Spielanteile, allerdings ohne wirklich gefährlich vor dem Rosenheimer Tor zu sein. Die Starbulls haben jetzt einen Gang zurück geschaltet und lassen die Regensburger gewähren. Hoffentlich sind sich die Grün-Weißen ihrer Sache nicht schon zu sicher, es ist noch genug Zeit auf der Uhr.

+++ 32. Minute: Kapitän Peter Flache versucht es mit einem Schlagschuss von der blauen Linie, aber Endres hat den Schuss sicher.

+++ 31. Minute: Richard Divis spielt steil auf Tomas Schwamberger, der Pass ist allerdings zu ungenau und somit sind die Starbulls wieder in Puckbesitz. Bisher wirkt die Offensive der Domstädter erschreckend ideenlos.

+++ 29. Minute: Penalty verschossen! Josh Mitchell konnte zuvor von Lukas Heger nur regelwidrig am Einschieben gehindert werden und bekommt dafür den Penalty zugesprochen. Er läuft auf Holmgren zu, der sich aber nicht verladen lässt und den Puck mit dem rechten Schoner abwehrt.

+++ 29. Minute: Penalty für die Starbulls!

+++ 27. Minute: Michael Baindl tankt sich durch das gegnerische Drittel und kann dann nur mit vereinten Kräften von Tippmann und Guft-Sokolov am Torschuss gehindert werden.

+++ 26. Minute: Die Eisbären sind wieder komplett.

+++ 26. Minute: Draxinger zieht von rechts ab und Daniel Bucheli fälscht den Schuss im Slot noch ab, doch der Puck fliegt deutlich über die Querlatte ins Fangnetz.

+++ 25. Minute: Dieses Powerplay ist bisher das beste, welches die Rosenheimer am heutigen Abend bisher zeigen, dennoch blieben bis hierhin zwingende Tormöglichkeiten aus.

+++ 24. Minute. Ein schneller Spielzug über Zick und Höller bringt keinen Erfolg für die Gastgeber, im Anschluss können die Eisbären die Scheibe kontrollieren und die Strafzeit wird ausgesprochen. Erik Keresztury erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellen.

+++ 24. Minute: Strafzeit gegen die Eisbären angezeigt. Endres verlässt sofort den Kasten und macht Platz für den sechsten Feldspieler!

+++ 21. Minute: Tadas Kumeliauskas fälscht den Puck in der neutralen Zone unglücklich ab und bringt damit Tomas Schwamberger ins Spiel, der aber das Spielgerät nicht an Endres vorbei über die Linie bringt.

+++ 21. Minute: Der Puck ist wieder im Spiel, das zweite Drittel läuft!

+++ In Kürze beginnt der zweite Spielabschnitt hier in Rosenheim, wir haben wie gewohnt noch ein paar Zwischenergebnisse aus den anderen Partien für euch:

EC Peiting 1:3 ERC Sonthofen (1. Drittelpause)

EV Lindau 0:1 EV Füssen (1. Drittelpause)

Selber Wölfe 2:1 Deggendorfer SC (1. Drittelpause)

Blue Devils Weiden 1:1 Höchstadter EC (1. Drittel)

SC Riessersee 0:0 ECDC Memmingen (1. Drittel)

Zusammenfassung 1. Drittel:

Im ersten Drittel hatten die Starbulls nahezu ständig die volle Kontrolle über die Partie, bis auf eine gute Chance durch Lukas Heger kurz vor Ende des ersten Abschnittes agierten die Regensburger viel zu harmlos und kamen nicht wirklich zu gefährlichen Torchancen. Auf der anderen Seite profitierten die Starbulls auch von Unsicherheiten des Einsbären-Torhüters, der einige Schüsse gefährlich abprallen ließ. Doch erst einmal der Reihe nach. Alex Höller brachte in der siebten Spielminute die Gastgeber mit seinem 19. Saisontor in Führung, ehe Enrico Henriquez schneller als Peter Holmgren reagierte und mit dem Abstauber auf 2:0 stellen konnte. Der Schlusspunkt im ersten Drittel durch Michael Fröhlich war ebenfalls ein verwerteter Abpraller, der die Rosenheimer mit einem komfortablen und auch in der Höhe verdienten 3:0 Vorsprung in die Kabine gehen ließ. Kommen die Oberpfälzer jetzt besser aus der Kabine und versuchen im zweiten Drittel das Ruder herum zu reißen, oder können die Hausherren ihre Führung sogar noch weiter ausbauen?

+++ 20. Minute: Die Sirene beendet das erste Spieldrittel im ROFA-Stadion.

+++ 20. Minute: Kurz vor Ende des ersten Drittels muss Luca Endres dann doch nochmal eingreifen, den Schuss von Lukas Heger lenkt er mit dem Schoner in die Rundung ab.

+++ 19. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Die Rosenheimer haben sich heute offenbar ordentlich was vorgenommen. Nach einem geblockten Schuss von Matthias Bergmann kommt Michael Fröhlich im rechten Halbfeld an die Scheibe und zieht direkt ab, keine Chance für den Keeper der Eisbären.

+++ 19. Minute: Tadas Kumeliauskas schlenzt den Puck aus dem linken Bullykreis in Richtung Tor, diesmal hat Holmgren die Scheibe aber sicher.

+++ 17. Minute: Wieder ist Holmgren unsicher. Stanik zieht aus der Distanz ab, der Abpraller des Regensburger Torhüters landet um ein Haar auf dem Schläger von Heidenreich.

+++ 16. Minute: Peter Flache versucht es mit dem Bauerntrick, aber Endres macht mit dem Schoner die Ecke gut zu.

+++ 14. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Felix Linden zieht von der blauen Linie ab, Peter Holmgren hat die Scheibe nicht sicher und muss nachfassen, doch Enrico Henriquez schaltet einfach schneller und schubst die Scheibe über die Linie.

+++ 13. Minute: Ein schlechter Wechsel der Starbulls öffnet das Zentrum für Tomas Schwamberger, der aber seinen Handgelenkschuss nicht gefährlich in Richtung Tor bringen kann.

+++ 11. Minute: Richard Divis versucht es mit einem satten Schlagschuss aus dem rechten Halbfeld, sein Schuss geht aber deutlich am Tor von Luca Endres vorbei.

+++ 10. Minute: Auch die Eisbären sind wieder komplett.

+++ 9. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett, es bleiben noch gut 20 Sekunden im Powerplay.

+++ 8. Minute: Strafzeit gegen die Eisbären! Richard Divis erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung. Wir sehen also nun weitere 1:38 Minuten vier gegen vier, können die Hausherren die dadurch entstehenden Räume erneut nutzen?

+++ 7. Minute: Josh Mitchell ist wieder zurück auf dem Eis, die Starbulls wieder mit vier Feldspielern.

+++ 7. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Marinus Reiter erhält zwei Strafminuten wegen Haltens. Damit zwölf Sekunden doppelte Überzahl für die Gäste!

+++ 7. Minute: TOOOOR für die Starbulls! Eine Sekunde vor Ablauf der Strafzeit gegen Guft-Sokolov schlagen die Rosenheimer noch zu und gehen in Führung! Das Tor von Höller wurde zuvor gut von Krumpe und Baindl herausgespielt, der Torscorer der Grün-Weißen muss dann nur noch einschieben.

+++ 6. Minute: Tobias Draxinger zieht aus zentraler Position ab, scheitert allerdings an Peter Holmgren im Tor.

+++ 5. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Josh Mitchell erhält zwei Strafminuten wegen Haltens. Die Rosenheimer kommen überhaupt nicht in ihre Powerplayformation und Peter Flache hat nach einem Puckverlust von Fröhlich sogar die Chance zum Shorthander. Aber jetzt folgen erstmal knapp eineinhalb Minuten vier gegen vier.

+++ 5. Minute: Strafzeit gegen die Eisbären! Michail Guft-Sokolov erhält zwei Strafminuten wegen Haltens an Fabian Zick.

+++ 4. Minute: Beide Teams stehen in der Anfangsphase defensiv gut, die Offensiven konnten sich auf beiden Seiten noch nicht in Szene setzen. Auch das Tempo ist bis hierhin eher gemäßigt.

+++ 3. Minute: Der erste Abschluss der Partie gehört den Gästen aus der Domstadt. Der ehemalige Rosenheimer Leopold Tausch versucht es mit einem Schlenzer, doch Endres hat keine Probleme.

+++ 2. Minute: Im vergangenen Heimspiel der Rosenheimer stand es zu diesem Zeitpunkt schon längst 1:0 für die Starbulls, bisher spielt sich aber das Geschehen hauptsächlich zwischen den beiden Toren ab.

+++ 1. Minute: Hauptschiedsrichter Christian Oswald hat die Scheibe eingeworfen, das Spiel läuft! Komplettiert wird das Gespann der Unparteiischen heute Abend übrigens von David Tschirner und Tobias Züchner.

+++ 19:28 Uhr: In wenigen Augenblicken geht es los, kurz noch für euch die Starting-Six beider Mannschaften:

Starting Six Starbulls: Endres - Bergmann, Vollmayer - Fröhlich, Mitchell, Kumeliauskas

Starting-Six Eisbären: Holmgren - Gulda, Birner - Divis, Schwamberger, Heger

+++ 19:25 Uhr: Auch heute steht uns wieder ein echtes Spitzenspiel bevor, die Starbulls auf Tabellenrang drei empfangen den direkten Tabellennachbarn auf Platz vier. Mit einem Sieg nach 60 Minuten könnten die Gäste in der Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses sogar an den Rosenheimern vorbei ziehen. Die Regensburger sind seit dem Trainerwechsel auf jeden Fall die Mannschaft der Stunde in der Oberliga Süd. Mit zehn Siegen aus den vergangenen elf Spielen haben die Oberpfälzer in der Tabelle ordentlich Boden gut gemacht. Die Starbulls hingegen konnten in den vergangenen Spielen ihren dritten Tabellenrang festigen und mit einem Sieg heute könnte man den Deggendorfer SC außerdem ordentlich unter Druck setzen. Freuen wir uns also auf ein spannendes Spiel!

+++ 19:20 Uhr: Im Vergleich zum vergangenen Spiel in der Domstadt können die Starbulls heute Abend wieder auf Dmitrij Litesov zurückgreifen, der nach seiner Disziplinarstrafe aus dem Heimspiel gegen den Deggendorfer SC am Samstag noch gesperrt zusehen musste. Bei den Gästen ist heute Alexander Diel wieder mit von der Partie, außerdem ist im Tor Raphael Fössinger für Patrick Berger mit nach Rosenheim gereist. Weiterhin verzichten muss Eisbären-Coach Max Kaltenhauser auf Petr Heider, André Bühler, Lars Schiller und Fabian Herrmann. Bei den Starbulls fehlen wie bereits in den vergangenen Spielen auch heute wieder Kevin Slezak und Dominik Daxlberger.

+++ 19:10 Uhr: Erst am vergangenen Samstag standen sich beide Teams zuletzt gegenüber, allerdings noch in der Oberpfalz. Ihr Heimspiel konnten die Eisbären knapp mit 4:3 nach Penaltyschießen für sich entscheiden. Natürlich wollen sich die Starbulls dafür heute Abend revanchieren und möglichst alle drei Punkte an der Mangfall behalten.

+++ 19:00 Uhr: Servus Eishockeyfreunde, wir begrüßen euch heute Abend live aus der Kommentatorenkabine im Rosenheimer ROFA-Stadion und berichten für euch vom zweiten Aufeinandertreffen der Starbulls und den Eisbären Regensburg innerhalb von nur zwei Tagen. Das Spiel beginnt um 19:30 Uhr, bis zum Anspiel vertreiben wir euch die Zeit noch mit ein paar Vorberichten zum heutigen Spiel.

Vorbericht:

Am Samstagabend, 28. Dezember, mussten sich die Starbulls den Eisbären Regensburg im Penaltyschießen mit 3:4 geschlagen geben. Doch nur zwei Tage später - am Montagabend, 30. Dezember - haben die Bullen von der Mangfall bereits wieder die Chance zu zeigen, dass sie gegen die Eisbären gewinnen können. Denn um 19.30 Uhr sind die Regensburger im Rosenheimer Rofa-Stadion zu Gast. 

Die späte Niederlage vom Samstag hat am Bild in Tabelle noch nicht viel verändert. Die Starbulls belegen weiterhin Platz drei (51 P.) hinter den Deggerndorfer SC (54 P.) und den Memmingen Indians (59 P.). Drei Punkte trennen die Eisbären Regensburg noch von den Starbulls. Damit die Rosenheimer sicher Rang drei behalten, müssen sie gegen den direkten Kontrahenten mindestens einen Punkt holen.

Karten für das Starbulls-Heimspiel am Montag um 19:30 Uhr gegen Regensburg sind rund um die Uhr zum Selbstausdruck oder Download des Eintritts-Codes auf das Smartphone im Starbulls-Ticketshop (www.starbulls.de)buchbar. In der Starbulls-Geschäftsstelle am ROFA-Stadion sind Karten am Montagvormittag zwischen 9 und 12 Uhr erhältlich. Die Abendkasse öffnet dann zwei Stunden vor Spielbeginn um 17:30 Uhr.

Kommentare