Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:1

Ende in Rosenheim - Die Starbulls holen sich den fünften Heimsieg in Folge!

+
  • schließen
  • Dominik Größwang
    Dominik Größwang
    schließen

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim gewinnen mit 3:1 gegen die Selber Wölfe. Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen.

Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:1 (0:0,1:1,2:0):

Rosenheim: G: 70 Endres (Steinhauer);

D: 8 Draxinger, 55 Krumpe - 98 Vollmayer (A), 52 Bergmann - 49 Linden, 7 Reiter - 71 Wellhausen, 6 Enk;

F: 91 Zick, 40 Baindl (C), 21 Höller - 12 Fröhlich, 77 Kumeliauskas, 72 Mitchell - 81 Slezak, 18 Henriquez, 26 Bucheli (A) - 20 Heidenreich, 42 Stanik, 19 Litesov

Selb: G: 29 Deske (Mechel);

D: 28 Kolb, 22 Müller - 17 Ondruschka (C), 25 Bär, 98 Kremer, 2 Silbermann;

F: 67 Schmidt, 92 Gelke, 11 Kabitzky - 18 Gare (C), 26 Pisarik, 16 McDonald (A) - 9 Schiener, 24 Hirschberger, 27 Turner (Klughardt)

Tore: 1:0 (22.) Litesov (Reiter, Henriquez), 1:1 (25.) Gare (Pisarik, Kabitzky), 2:1 (43.) Baindl (Reiter), 3:1 (45.) Bergmann (Vollmayer)

Strafminuten: Rosenheim: 8; Selb: 10; Zuschauer: 2593

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

3. Drittel:

Im Schlussabschnitt ließen die Starbulls eigentlich nichts anbrennen und gingen durch Michael Baindl und Matthias Bergmann hochverdient in Führung. Am Ende steht ein 3:1-Sieg auf der Anzeigetafel.

60. Ende des 3. Drittels.

60. 0,9 Sekunden vor Schluss gibt es wieder ein Gestochere vor dem Tor, doch diesmal ist Endres zur Stelle.

60. Niklas Deske fährt vom Eis.

60. Das Stadion erhebt sich jetzt und feiert die Starbulls, die auf dem Weg zum fünften Heimsieg in Folge sind.

60. Selb nimmt eine Auszeit.

60. Es wird noch einmal gefährlich vor dem Rosenheimer Tor, doch Tobi Draxinger und Florian Krumpe verteidigen stark.

59. Florian Ondruschka probiert es noch einmal von der blauen Linie, Endres fängt die Scheibe sicher.

58. Daniel Bucheli kommt aus aussichtsreicher Position zum Schuss, wieder ist Deske aber zur Stelle.

57. Maxi Vollmayer scheitert mit einem Schlagschuss an den Schonern von Niklas Deske.

55. Ein richtiges Aufbäumen der Wölfe findet nicht statt. Die Starbulls verwalten die Führung gut und sind dem vierten Treffer näher als die Gäste dem Anschluss.

53. Klasse Einzelaktion von Enrico Henriquez, der komplett Selb alt aussehen lässt. Am Ende kann Deske aber die Scheibe unter sich begraben.

51. Selb ist wieder komplett.

50. Starke Aktion von Maxi Vollmayer. Landon Gare läuft in Unterzahl alleine auf Endres zu, doch Vollmayer gibt sich nicht geschlagen, fährt hinterher und rettet stark.

49. Strafzeit gegen die Selber Wölfe. Richard Gelke erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

49. Florian Krumpe zieht direkt von der blauen Linie ab, aber wieder ist Deske mit der Fanghand zur Stelle.

48. 2593 Zuschauer haben heute den Weg ins ROFA-Stadion gefunden.

48. Fabian Zick versucht es mit einem Handgelenkschuss aus dem Slot, aber Deske fängt die Scheibe.

47. Beide Mannschaften sind wieder komplett.

45. Toooooooor für die Starbulls Rosenheim! "Vier-gegen-Vier" bedeutet, dass mehr Platz auf dem Eis ist. Matthias Bergmann lässt sich nicht zweimal bitten und zieht von der blauen Linie ab, Deske sieht nicht gut aus und die Scheibe rutscht zwischen seinen Schonern hindurch ins Tor. Das könnte schon eine Vorentscheidung sein.

45. Strafzeiten gegen beide Mannschaften. Enrico Henriquez und Dominik Müller erhalten nach einer kleinen "Meinungsverschiedenheit" jeweils zwei Strafminuten wegen übertriebener Härte. Es wird Vier-gegen-Vier gespielt.

43. Riesenchance für die Starbulls! Michael Fröhlich legt auf Tadas Kumeliauskas ab, der eigentlich das leere Tor vor sich hat. Der Litauer ist aber wohl so überrascht, dass die Scheibe durchkommt, dass er komplett freistehend daneben schießt.

43. Toooooooor für die Starbulls Rosenheim! Da ist die erneute Führung! Niklas Deske kann einen Schuss von Marinus Reiter nicht festhalten, den Nachschuss kann Michael Baindl aus kurzer Distanz im Tor unterbringen.

42. Daniel Bucheli zieht aus zentraler Position ab, aber Deske ist mit dem Schoner zur Stelle.

41. Selb ist wieder komplett.

41. Ab ins letzte Drittel! Die Starbulls starten mit 44 Sekunden Überzahl in den Schlussabschnitt.

2. Drittel:

Der Mittelabschnitt begann für die Starbulls perfekt - Dmitrij Litesov brachte die Hausherren direkt in Führung. Danach folgte der Ausgleich, gefolgt von vielen fragliche Schiedsrichterentscheidungen. Mittlerweile gibt es aber viele Highlights, beide Teams trafen auch schon einmal den Pfosten. Das letzte Drittel verspricht, spannend zu werden.

40. Ende des 2. Drittels.

40. Pfosten! Maxi Vollmayer legt ab auf Tadas Kumeliauskas, der direkt abzieht. Sein Abschluss trifft aber nur den linken Außenpfosten. Kurz darauf wird Michael Baindl zu Fall gebracht, wieder gibt es keine Strafe.

39. Was für eine Fehlentscheidung! Direkt nach Bullygewinn bekommt Michael Baindl einen Stock ins Gesicht, doch der Schiedsrichter lässt erneut weiterlaufen.

39. Strafzeit gegen die Selber Wölfe. Leon Kremer erhält zwei Strafminuten wegen Hakens.

38. Riesenchance für Rosenheim! Enrico Henriquez legt traumhaft in die Mitte auf Daniel Bucheli, der scheitert aber an Deske.

37. Die Schiedsrichter bekommen immer mehr Kritik ab, nachdem erneut eine Strafe gegen die Gäste nicht gegeben wurde.

37. Wahnsinn! Die Selber Wölfe spielen viel hin und her und kesseln die Starbulls ein. Luca Endres kann mehrere Male Weltklasse parieren, Michael Baindl und Enrico Henriquez blocken die restlichen Schüsse, einmal rettet der Pfosten.

37. Rosenheim ist wieder komplett.

36. Die Starbulls spielen wieder mit vier Feldspielern.

35. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Florian Krumpe erhält zwei Strafminuten wegen Spielverzögerung. Erneut eine sehr strittige Entscheidung. Die Starbulls spielen jetzt über eine Minute in doppelter Unterzahl.

34. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Fabian Zick erhält zwei Strafminuten wegen unkorrekten Körperangriffs.

34. Michael Baindl scheitert mit einem Schlagschuss an Niklas Deske. Fabian Zick erwischte den Goalie danach leicht, woraufhin dieser zu Boden ging. Zum Unmut der Rosenheimer Fans erhält Zick eine Strafe dafür.

34. Mutige Aktion von Enrico Henriquez. Der erst 18-Jährige vernascht vor dem eigenen Tor Christoph Kabitzky.

32. Ein klasse Spielzug der Wölfe, den Pavel Pisarik abschließt. Sein Schuss ist aber zu ungenau und geht rechts vorbei.

31. Riesenchance für die Starbulls! Das hätte das 2:1 sein MÜSSEN! Daniel Bucheli und Kevin Slezak laufen alleine auf Niklas Deske zu. Bucheli entscheidet sich gegen einen Querpass und zieht selbst ab, schießt aber über das Tor.

30. Chance für Selb! Die Starbulls verlieren im Spielaufbau die Scheibe und die Wölfe laufen einen Drei gegen Eins Konter. Richard Gelke zieht aber zu überhastet ab, Luca Endres kann den Puck fangen.

28. Rosenheim ist wieder komplett.

28. Glück für Rosenheim! Einen Schuss von Steven Bär fälscht Landon Gare noch ab, die Scheibe trudelt ganz knapp am rechten Pfosten vorbei.

28. Jetzt haben die Wölfe ihre Aufstellung gefunden und Steven Bär zieht ab. Luca Endres kann den Puck aber fangen.

28. Starkes Unterzahl der Rosenheimer. Die Gäste kommen fast gar nicht ins Angriffsdrittel.

27. Die Schiedsrichter verlieren jetzt immer mehr den Faden. Gerade entscheiden die Linesmen auf Iring der Wölfe, obwohl Luca Endres seinen Torraum verlassen hatte, um die Scheibe zu spielen. Marius Schmidt beschwert sich danach heftig.

26. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Matthias Bergmann erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellen.

25. Tor für Selb! Wahnsinn, was passiert hier denn? Die Gäste bringen die Scheibe aufs Tor, wo Endres sie nicht festhalten kann. Es kommt zu einem großen Gestochere, wobei es sehr nach einer Torhüterbehinderung und/oder Torraumabseits aussah. Der Referee lässt aber laufen, irgendwann entscheidet er auf Tor. Die Unparteiischen besprechen sich dann eine Zeit lang, die Entscheidung bleibt aber zu, Unmut der Fans bestehen.

22. Toooooooor für die Starbulls Rosenheim! Maxi Vollmayer scheitert erst noch nach einer starken Einzelaktion an Deske, doch die Starbulls bleiben weiter in Scheibenbesitz. Über Marinus Reiter und Enrico Henriquez kommt der Puck zu Dmitrij Litesov, der am langen Pfosten sträflich frei steht. Er hat keine Probleme damit, die Scheibe aus kurzer Distanz durch die Beine von Deske ins Tor zu schieben.

22. Riesenchance für Selb! Pavel Pisarik ist auf und davon und fährt von rechts auf Endres zu, der reagiert aber stark.

21. Weiter geht's! Der Mittelabschnitt hat begonnen.

1.Drittel:

Der erste Abschnitt hatte wenig Highlights für die Zuschauer zu bieten. Beide Teams gehen wenig Risiko und kommen nur zu wenig Torchancen. Die Starbulls haben zwar öfter und auch länger den Puck, können daraus aber kein Kapital schlagen. Auch die beiden Überzahlsituationen waren nicht von Erfolg geprägt. Beide Teams müssen sich nach der Pause deutlich steigern, wenn sie hier die volle Punktausbeute erlangen wollen.

20. Ende des 1. Drittels.

18. Selb ist wieder komplett.

18. Maxi Vollmayer zieht mit Tempo über die blaue Linie, seinen Schuss kann Deske abwehren.

17. Die Starbulls legen sich die Wölfe lange zurecht, am Ende kommt Alex Höller im Slot frei zum Schuss. Niklas Deske kann die Scheibe aber fangen.

16. Strafzeit gegen die Selber Wölfe. Ian McDonald erhält zwei Strafminuten wegen hohen Stocks.

15. Tadas Kumeliauskas macht gut Tempo, schießt dann aber aus dem linken Bullykreis über das Tor.

14. Daniel Bucheli zieht mit Tempo in das Angriffsdrittel und legt in die Mitte ab, dort verpassen aber gleich zwei Angreifer.

10. Maximilian Hirschberger zieht aus spitzem Winkel ab, aber Endres kann die Scheibe festhalten.

9. Selb ist wieder komplett.

9. Tobias Draxinger bedient Kevin Slezak im Slot, Niklas Deske ist aber zur Stelle.

9. Michael Fröhlich probiert es von der blauen Linie, am langen Pfosten verpasst Josh Mitchell nur knapp.

7. Strafzeit gegen die Selber Wölfe. Marius Schmidt erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung.

7. Florian Krumpe setzt sich schön an der Bande durch, kassiert dann aber einen harten Check, sofort geht der Arm des Schiedsrichters nach oben.

6. Chance für Selb! Ian MacDonald setzt sich gut durch, scheitert dann aber an Luca Endres, der die Scheibe sogar sicher fängt.

4. Matthias Bergmann probiert es mit einem Direktschuss von der blauen Linie, den Niklas Deske aber mit den Schonern parieren kann. Direkt im Gegenzug muss Endres mit der Stockhand retten.

4. Viel passiert hier noch nicht. Das Spiel geht zwar hin und her, echte Torchancen bleiben bisher aber aus.

2. Der erste Schuss kommt von Selbs Ian McDonald, der ist aber leichte Beute für Luca Endres.

1. Spielminute: Los geht's! Hauptschiedsrichter Zeljko Paul hat die Scheibe eingeworfen.

19.28 Uhr: Die Starting Six der Starbulls Rosenheim: Luca Endres (G), Tobias Draxinger (D), Florian Krumpe (D), Alexander Höller (F), Michael Baindl (F), Fabian Zick (F).

19.26 Uhr: Die Starting Six der Selber Wölfe: Niklas Deske (G), Dominik Müller (D), Dominik Kolb (D), Christoph Kabitzky (F), Marius Schmid (F), Richard Gelke (F).

19.22 Uhr: Das Licht im Stadion ist aus, die Einlaufzeremonie der Starbulls beginnt in wenigen Minuten. Das Stadion hat sich auch schon gut gefüllt.

19.12 Uhr: Die Starbulls haben das zweitbeste Powerplay der Liga (29/124, 23,4%). Die Selber Wölfe stehen in dieser Statistik nur auf dem achten Platz (20/105, 19,1%). Auch in Unterzahl sind die Starbulls (104/123, 84,5%, Platz 4) besser als die Wölfe (100/127, 78,7%, Platz 8).

19.08 Uhr: Zwei Minuten lang läuft das Warm-Up noch, die meisten Spieler sind schon in der Kabine verschwunden. In knapp 20 Minuten geht's dann endlich los!

19.02 Uhr: Nach vielen Wochen Verletzungspause ist heute Kevin Slezak wieder mit an Bord. Der 18-Jährige, der bereits acht Tore erzielen konnte, war Anfang der Saison ein Teil der damaligen Top-Reihe, ehe er sich in einem Spiel der U20 das Handgelenk brach. Heute feiert der Jungstar endlich sein Comeback. Damit fehlt den Starbulls nur noch Dominik Daxlberger verletzt, welcher frühestens in zwei Wochen wieder eingreifen kann.

19.00 Uhr: Wölfe-Goalie Niklas Deske stand bisher 22 Mal zwischen den Pfosten, dabei kassiert er im Schnitt 3,34 Tore/Spiel. Seine Fangquote beträgt 91,5%. Luca Endres hütet heute erneut das Rosenheimer Tor, es ist sein 16. Spiel. Im Schnitt kassiert er 2,99 Tore/Spiel, bei einer Fangquote von 87,2%. Am Montag feierte er beim 4:0-Sieg gegen die Eisbären Regensburg seinen ersten Shutout in der Oberliga.

18.57 Uhr: Topscorer bei den Wölfen ist Ian McDonald, ihm gelangen bisher 14 Tore und 35 Assists. Bei den Starbulls ist Alexander Höller - wie gehabt - Punktbester, er steht bei 42 Scorerpunkten (19 Tore, 23 Assists).

18.54 Uhr: Die Gäste reisen mit einem 6:3-Sieg gegen den Deggendorfer SC im Rücken an, während die Starbulls bekanntlich den Eisbären Regensburg keine Chance ließen und die Oberpfälzer mit 4:0 vom Eis fegten.

18.50 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Rosenheimer ROFA-Stadion, wo die Starbulls Rosenheim heute zum letzten Hauptrundenheimspiel die Selber Wölfe empfangen. Für die Gäste ist dieses Spiel dabei immens wichtig, sie kämpfen immer noch um den Einzug in die Meisterrunde, was gleichzeitig den Klassenerhalt bedeuten würde. Die Starbulls wollen natürlich ihre Heimserie ausbauen und den fünften Heimdreier in Folge einfahren.

Der Vorbericht:

Selb kommt mit der Empfehlung eines 6:3-Erfolgs gegen Topteam Deggendorfer EC und einem stark eingeschlagenem neuen Kontingentspieler Pavel Pisarik an die Mangfall. Am Sonntag (in Weiden) und am Dienstag (in Deggendorf) müssen die Starbulls dann noch zweimal auswärts antreten, ehe es in der Meisterrunde am 10. Januar mit einem Rosenheimer Heimspiel im ROFA-Stadion weiter geht

Ihre beiden Auswärtsspiele der laufenden Saison in Selb gewannen die Starbulls. Am 15. November behielten die Grün-Weißen in der NETZSCH-Arena mit 4:2, am 13. Dezember schließlich mit 6:4 die Oberhand. Beim Rosenheimer Heimspiel am 4. Oktober jubelten dagegen die Wölfe. Damals zeigten die Starbulls nach 1:3- und 2:4-Rückstand Moral und gingen zwei Minuten vor der Schlusssirene mit 5:4 in Führung. Doch Selb schlug mit drei Toren binnen 1:08 Minuten zurück – und die über die gesamte Partie deutlich dominierenden Hausherren standen mit leeren Händen da. 

Up and downs bei Selber Wölfen

Gästecoach Henry Thom gab nach der Partie zu, gar nicht erklären zu können, wie seine Mannschaft dieses verrückte Spiel gewinnen konnte. Eiskalt in der Chancenauswertung, hatten die Wölfe die wenigen Rosenheimer Fehler konsequent bestraft und davon profitiert, dass die Starbulls lange Zeit beste Tormöglichkeiten in Hülle und Fülle ungenutzt ließen.

Das Team von Henry Thom startet in der Folge durch und kletterte bis auf den zweiten Tabellenplatz. Doch dann begann ein freier Fall. Nach acht Niederlagen in Folge fanden sich die Wölfe auf dem vorletzten Rang wieder. Nach Heimsiegen gegen Weiden und Höchstadt vor und nach Weihnachten sowie zwei positiven Auftritten jüngst gegen Deggendorf (4:5-Auswärtsniederlage und 6:3-Heimsieg gegen einen personell bestens aufgestellten Gegner) hat sich die Stimmung in Selb aber wieder zum Positiven gewandelt. 

Die Demission von Trainer Henry Thom – die Vorstandschaft hatte ein Ultimatum gestellt, das faktisch nicht erfüllt wurde – ist wieder vom Tisch, obwohl die Qualifikation für die Meisterrunde bei vier Zählern Vorsprung drei Spieltage vor Hauptrundenende noch nicht sicher ist und der Rückstand auf den letzten Playoff-Platz derzeit fünf Punkte beträgt.

Mitentscheidend für die Rückkehr des Erfolgs und der Zuversicht sind auch personelle Veränderungen im Team. Mit Andreas Mechel (kam kurz vor Weihnachten aus Bad Tölz) sind die Wölfeauf der Torhüterposition nun deutlich besser aufgestellt, so dass auch der jüngste Ausfall von Niklas Deske ohne Qualitätsverlust kompensiert werden konnte. Mit Pavel Pisarik, der Mitte Dezember von Nord-Oberligist Duisburg in die Porzellanstadt wechselte, haben die Selber auch auf dem Importspielersektor nachgelegt. 

Pavel Pisarik: Sieben Tore in fünf Spielen

Der 26-jährige Tscheche erzielte in fünf Spielen bereits sieben Tore! Für ihn musste der US-Amerikaner Charley Graaskamp pausieren, von dem sich die Wölfe nun ganz trennen wollen. Und der zweite ausländische Stürmer, Ian McDonald, scheint seine Formschwäche und Ladehemmung, die eng in Zusammenhang mit der schlimmen Wölfe-Talfahrt stand, überwunden zu haben.

Die Starbulls bekommen es am Freitagabend also mit einem Gegner zu tun, der nicht nur punkten will und muss, sondern auch in der Kaderqualität und dem Leistungspotenzial zu den „Top Six“ der Liga zählen dürfte. Ungeachtet dessen möchten Trainer John Sicinski und sein Team an die letzten starken Heimspielleistungen gegen Deggendorf und Regensburg anknüpfen und zum fünften Mal in Folge alle drei Punkte auf dem eigenen Eis einfahren. Auf alle Fälle werden die Starbulls wieder mit vier Sturmreihen agieren – und möglicherweise auch wieder mit Kevin Slezak. 

Die endgültige Entscheidung über das Comeback des 18-jährigen Stürmers fällt aber erst nach dem Abschlusstraining am Donnerstagabend.Sicher ausfallen wird lediglich Stürmer Dominik Daxlberger, der verletzungsbedingt frühestens in zwei Wochen wieder Eishockey spielen kann. Einem Einsatz von Verteidiger Tobias Draxinger, der im Heimspiel gegen Regensburg nach einem Check im letzten Drittel nicht mehr auf das Eis ging, steht dagegen nichts im Wege. 

Das Rosenheimer Tor wird nach seinem Shutout gegen Regensburg erneut Luca Endres hüten. Am Sonntag (in Weiden) und am Dienstag (in Deggendorf) müssen die Starbulls dann noch zweimal auswärts antreten, ehe es in der Meisterrunde am 10. Januar mit einem Rosenheimer Heimspiel im ROFA-Stadion weiter geht.

mz/starbulls rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT