Starbulls Rosenheim 7:1 EC Peiting

Festung an der Mangfall: Starbulls mit zehntem Heimsieg in Folge

+

Rosenheim - Am anstehenden Halbzeit-Wochenende der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd sieht der Spielpan eine Besonderheit vor: Den Freitags-Duellen folgen am Sonntag die unmittelbaren Rückspiele. Die Starbulls Rosenheim haben es in ihrem Doppelvergleich mit dem EC Peiting zu tun – am Freitag im heimischen ROFA-Stadion um 19.30 Uhr, zwei Tage später dann auswärts um 18 Uhr.

Live-Ticker:

Rosenheim: G: 50 Mechel, 70 Endres;

D: 7 Reiter, 8 Draxinger, 42 Dietrich, 49 Linden, 52 Bergmann, 55 Krumpe, 98 Vollmayer;

F: 17 Daxlberger (A), 19 Litesov, 20 Heidenreich, 21 Höller, 26 Bucheli (A), 40 Baindl (C), 44 Steinmann, 51 Smith, 71 Wellhausen, 72 Mitchell, 91 Zick;

Peiting: G: 32 Magg, 33 Hechenrieder;

D: 11 Hätinen, 12 Schmid, 20 Rohrbach, 27 Feuerecker (C), 28 Weyrich, 72 Winkler, 74 Miller, 76 Söll;

F: 7 Morris (A), 9 Oswald, 15 Maier (A), 21 Saal, 22 Gohlke, 24 Heger, 26 Sitz, 65 Stauder, 87 Krabbat, 92 Schäffler;

Tore: 1:0 Daxlberger (6.), 2:0 Mitchell (16.), 3:0 Höller (17.), 4:0 Baindl (35.), 4:1 Gohlke (38.), 5:1 Reiter (39.), 6:1 Zick (41.), 7:1 Höller (58. PP1)

Strafminuten: Rosenheim: 6 (Höller, 2x Baindl); Peiting: 4 (Schäffler, Feuerecker)


>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

+++ 22:15 Uhr: Damit verabschieden wir uns für heute von euch und wünschen euch einen schönen Freitag Abend. Am Sonntag sind wir dann wieder live für euch in Peiting und berichten ab 17:30 Uhr (Spielbeginn 18:00 Uhr) vom direkten Rückspiel der beiden Kontrahenten.


+++ 22:10 Uhr: Inzwischen sind auch die letzten zwei Spiele des heutigen Abends beendet. Der ECDC Memmingen gibt die Führung in Regensburg kurz vor Schluss noch aus der Hand und verliert mit 2:1 gegen die Eisbären. Im anderen Spiel besiegt der SC Riessersee auswärts die Selber Wölfe deutlich mit 4:1. Damit bleiben die Starbulls auf dem vierten Tabellenrang, punktgleich und ein Tor hinter den Eisbären. Der Deggendorfer SC liegt nur noch einen Punkt vor den Rosenheimern auf dem zweiten Rang, der Tabellenführer aus Memmingen scheint mit neun Punkten Vorsprung bereits uneinholbar für die Grün-Weißen, doch im Eishockey kann bekanntlich alles passieren.

+++ 21:48 Uhr: Die beiden Partien in Regensburg und Selb sind aktuell im letzten Drittel, die Endergebnisse der beiden Spiele reichen wir euch heute im Lauf des Abends hier noch nach. Die Endergebnisse aus den anderen beiden Spielen sind aber schon bekannt:

EV Füssen 3:4 Deggendorfer SC (n. OT)

EV Lindau 4:3 Blue Devils Weiden (n. OT)

+++ 21:45 Uhr: Mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen im Rücken geht es dann für die Starbulls bereits am Sonntag wieder gegen den EC Peiting. Natürlich wollen sich die Männer von Sebastian Buchwieser dann im eigenen Wohnzimmer für die herbe Klatsche rächen. Wir dürfen uns also schon jetzt auf ein spannendes Spiel in zwei Tagen freuen. Unter Umständen ist dann auch Kevin Slezak wieder im Aufgebot der Starbulls, dies wird sich allerdings erst am Sonntag kurzfristig entscheiden.

Zusammenfassung 3. Drittel:

Gleich in der ersten Spielminute des letzten Drittels machte Fabian Zick das halbe Dutzend für die Starbulls voll und spätestens dann war das Spiel endgültig gelaufen. Beide Teams boten daraufhin nur noch wenig Begeisterndes an, lediglich der Schlusspunkt des Spiels durch Alex Höller im Powerplay kurz vor der Schlusssirene bliebt noch erwähnenswert. Der gebürtige Österreicher schnürte damit den Doppelpack und ist aus unserer Sicht auf Seiten der Starbulls Spieler des Spiels.

+++ 60. Minute: Die Schlusssirene erlöst den EC Peiting! Die Starbulls gewinnen deutlich und auch in der Höhe verdient mit 7:1!

+++ 60. Minute: Die letzte Spielminute ist soeben angebrochen und die Fans im Stadion erheben sich völlig zurecht, um die Leistung ihrer Spieler zu würdigen.

+++ 58. Minute: TOOOR für die Starbulls! Das zweite Powerplay am heutigen Abend nutzen die Rosenheimer dann doch noch. Baindl legt quer auf Höller, der unbedrängt zum 7:1 einschieben kann.

+++ 57. Minute: Strafzeit gegen den EC Peiting! Andreas Feuerecker erhält kurz vor Ende der Partie noch zwei Strafminuten wegen Hakens.

+++ 57. Minute: Auf dem Eis passiert übrigens schon seit geraumer Zeit nichts mehr. Beide Teams warten eigentlich nur noch auf die Schlusssirene.

+++ 56. Minute: Unterdessen bauen die Hausherren ihre beeindruckende Siegesserie vor heimischem Publikum weiter aus. Heute wird es den zehnten Heimsieg in Folge für das Team von John Sicinski geben - Ligabestwert in dieser Saison! Die letzte Heimniederlage setzte es vor knapp vier Monaten am 18.10. des vergangenen Jahres, ausgerechnet gegen den heutigen Gegner.

+++ 54. Minute: Die Krise beim EC Peiting hält mindestens noch bis zum Sonntag an. Das heutige Spiel bereits mit eingerechnet, gingen zehn der letzten 14 Spiele verloren.

+++ 52. Minute: Das wäre fast der Doppelpack gewesen für Daxlberger, aber Magg kann mit einem Reflex die Situation entschärfen.

+++ 51. Minute: Auch die Jungen Wilden bekommen jetzt bei den Starbulls zunehmend mehr Eiszeit. Benedikt Dietrich zieht mit einem starken Schlagschuss ab, den Magg nur mit viel Mühe parieren kann. Eine gute Aktion des 18-jährigen Defensivmannes der Rosenheimer.

+++ 50. Minute: Matthias Bergmann packt den Hammer aus und prüft Andreas Magg, der die Scheibe mit der Fanghand sicher aus der Luft holt und sich damit jetzt Selbstvertrauen holen kann.

+++ 48. Minute: Das Spiel plätschert jetzt vor sich hin und die Uhr läuft weiter herunter. Der ECP versucht sich nochmal in der Offensive, doch das Fehlen des Topscorers Nardo Nagtzaam ist deutlich zu spüren. Der niederländische Nationalstürmer war vor der Saison von den Überfliegern der Oberliga Nord, den Tilburg Trappers, zum amtierenden Meister der Oberliga Süd gewechselt.

+++ 46. Minute: 2.109 Zuschauer sehen das Spiel live im Stadion. Darunter ist auch eine Handvoll Gästefans, die trotz des deutlichen Rückstandes ihr Team weiter munter anfeuern.

+++ 45. Minute: Inzwischen haben die Gastgeber einen Gang zurück geschaltet und etwas Schwung aus der Partie genommen. Natürlich gehen die Grün-Weißen jetzt nicht mehr mit voller Entschlossenheit in die Offensive, man will sich die Kräfte aufsparen, denn bereits in weniger als 48 Stunden stehen sich beide Teams erneut gegenüber - dann allerdings im Pfaffenwinkel.

+++ 43. Minute: Die beiden bisherigen Saisonspiele gingen mit 1:5 bzw. 5:7 aus Sicht der Starbulls jeweils an den EC Peiting. Es scheint, als würden sich die Rosenheimer heute Abend dafür mit einem Kantersieg rächen.

+++ 42. Minute: Die Gäste haben zu Beginn des letzten Drittels den Torhüter gewechselt. Für Florian Hechenrieder steht nun Andreas Magg zwischen den Pfosten, der bisher noch nichts zu halten bekam - der einzige Schuss auf seinen Kasten war direkt drin.

+++ 41. Minute: TOOOR für die Starbulls! Florian Krumpe zieht halbhoch von der blauen Linie ab, vor dem Tor fälscht Fabian Zick den Schuss mit dem Stock noch entscheidend ab. Wir lehnen uns jetzt mal weit aus dem Fenster und sagen: Das war's!

+++ 41. Minute: Die letzten 20 Minuten der regulären Spielzeit laufen! Was geht noch für den EC Peiting im letzten Drittel?

+++ Noch gut zwei Minuten trennen uns vom Anspiel zum letzten Drittel. Hier nochmal ein Blick in die anderen Stadien:

EV Füssen 2:2 Deggendorfer SC (2. Drittelpause)

EV Lindau 2:1 Blue Devils Weiden (2. Drittelpause)

Eisbären Regensburg 0:1 ECDC Memmingen (2. Drittel)

Selber Wölfe 0:1 SC Riessersee (2. Drittel)

Zusammenfassung 2. Drittel:

Im zweiten Spielabschnitt knüpften die Starbulls dort an, wo sie im ersten Drittel aufgehört hatten. Sie ließen dem ECP keine Räume und hielten das Tempo hoch. So war das 4:0 letztendlich nur noch eine Frage der Zeit. In der 35. Minute übernahm der Kapitän der Starbulls dann selbst das Zepter und baute die Führung weiter aus. Doch nur wenige Minuten später musste dann Andreas Mechel das erste Mal hinter sich greifen, nachdem die Gäste endlich einen Spielzug zu Ende fahren und überraschend durch Lukas Gohlke auf 4:1 verkürzen konnten. Davon ließen sich die Hausherren aber nicht beeindrucken und legten quasi im direkten Gegenzug wieder nach. Marinus Reiter konnte aus dem rechten Halbfeld den alten Vorsprung wiederherstellen. Glaubt der ECP hier noch an ein kleines Wunder von der Mangfall, oder ist das Spiel schon gelaufen? Wir dürfen gespannt sein auf die letzten 20 Minuten!

+++ 40. Minute: Die Sirene beendet den zweiten Spielabschnitt beim Stand von 5:1!

+++ 39. Minute: TOOOR für die Starbulls! Die Rosenheimer lassen hier erst gar keine Hoffnung bei den Gästen aufkommen und haben die direkte Antwort auf den Gegentreffer parat. Marinus Reiter wird sträflich alleine gelassen und zimmert den Puck mit einem satten Schuss in die Maschen.

+++ 38. Minute: TOR für den EC Peiting! Aus dem Nichts verkürzen die Gäste jetzt auf 4:1. Nach einem Puckverlust der Starbulls wird ganz schnell umgschaltet, Lukas Gohlke bliebt vor Mechel ganz cool und lässt dem bis hierhin fast beschäftigungslosen Torhüter keine Abwehrchance.

+++ 36. Minute: Die Rosenheimer spielen ihren Gegner jetzt über weite Strecken schwindlig. Daniel Bucheli zieht flach ab, Florian Hechenrieder wirft sich auf die Scheibe und entschärft vorerst.

+++ 35. Minute: TOOOR für die Starbulls! Vorhin sahen wir noch einen ganz schwachen Wechsel der Peitinger, jetzt liefern die Gastgeber diesbezüglich Anschauungsunterricht! Von der Bank kommt Baindl ins Spiel und zieht direkt in Richtung Tor. Jake Smith und Alex Höller liefern die beiden Assists.

+++ 34. Minute: Wieder zieht Bergmann ab, diesmal aus dem Zentrum, aber Daxlberger steht direkt vor dem Tor im Weg und wird am Oberschenkel getroffen, danach kann der ECP sich befreien.

+++ 34. Minute: Daniel Bucheli nimmt den Schlagschuss aus der Distanz, der Puck fliegt aber genau auf Hechenrieder zu, der sicher zupackt.

+++ 32. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett! Ein erschreckend harmloses Powerplay des ECP liegt hinter uns.

+++ 32. Minute: Direkt vor der gegnerischen Bank fährt Draxinger einen Check zu Ende und erntet dafür Szenenapplaus von den Zuschauern.

+++ 30. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Michael Baindl fällt an der rechten Bande im Vorwärtsgang und geht genau dafür in die Kühlbox! Die Schiedsrichter schicken ihn wegen einer Unsportlichkeit auf die Strafbank, für uns erschließt sich diese Strafzeit nicht wirklich.

+++ 29. Minute: Ty Morris bekommt den Steilpass, verliert aber das Laufduell gegen Krumpe, weshalb die Referees rund um Hauptschiedsrichter Oscar Wallner auf Icing entscheiden. Der 36-jährige Routinier der Gäste kann in dieser Saison bisher längst nicht an seine starken Spieler der letzten Saison anknüpfen.

+++ 28. Minute: Langsam wird die Führung der Rosenheimer etwas schmeichelhaft. Ein katastrophaler Wechsel der Gäste eröffnet Mitchell das komplette Spielfeld für einen Konter. Nach seinem Alleingang versucht er Hechenrieder die Scheibe durch die Hosenträger zu spielen, aber der Peitinger Rückhalt macht die Schoner blitzschnell zu und verhindert das nächste Gegentor.

+++ 27. Minute: Florian Krumpe kommt im Rückraum an einen Abpraller, legt sich die Scheibe aber zu weit vor und kann daher Hechenrieder nicht überraschen. Hier wäre wohl der Direktschuss die bessere Alternative gewesen.

+++ 26. Minute: Der EC Peiting ist wieder komplett! Die Gastgeber konnten den Raum im Powerplay zwar gut nutzen, allerdings verhinderte die magere Chancenverwertung eine noch höhere Führung.

+++ 25. Minute: Der nächste gute Abschluss der Starbulls, diesmal durch Smith, doch auch sein Schuss geht neben das Tor.

+++ 25. Minute: Tobias Draxinger zieht von der Blauen ab, vor dem Tor wäre um ein Haar Daxlberger noch entscheidend an die Scheibe gekommen, doch so fliegt das Spielgerät deutlich am Pfosten vorbei.

+++ 24. Minute: Strafzeit gegen den EC Peiting! Maximilian Schäffler erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung.

+++ 24. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett! Wieder schafften es die Peitinger nicht, in den vergangenen zwei Minuten ihr Powerplay mit einem Treffer zu krönen.

+++ 23. Minute: Wenn es bei den Gästen mal gefährlich wird, dann ausgerechnet über einen Verteidiger. Andreas Feuerecker zieht flach von der blauen Linie ab, doch Mechel klärt mit dem linken Schoner.

+++ 22. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Alex Höller verliert im Spielaufbau die Scheibe, im Anschluss erhält Michael Baindl zwei Strafminuten wegen Hakens.

+++ 21. Minute: Die zweiten 20 Minuten laufen! Hat Sebastian Buchwieser in der Drittelpause die richtigen Worte gefunden und zeigen seine Spieler jetzt eine Reaktion auf dem Eis?

+++ In Kürze startet der zweite Spielabschnitt in Rosenheim. Wir haben die aktuellen Zwischenergebnisse aus den anderen Partien für euch:

EV Füssen 1:1 Deggendorfer SC (1. Drittelpause)

EV Lindau 2:1 Blue Devils Weiden (1. Drittelpause)

Eisbären Regensburg 0:1 ECDC Memmingen (1. Drittel)

Selber Wölfe 0:0 SC Riessersee (1. Drittel)

Zusammenfassung 1. Drittel:

Die Starbulls starteten gut in die Partie, ließen aber gleich zu Beginn zwei gute Tormöglichkeiten durch Alexander Höller liegen. Ein schöner Spielzug bescherte dann in der sechsten Minute den Starbulls die Führung - und dem Geburtstagskind Dominik Daxlberger seinen Treffer. Neuzugang Jake Smith legte ab auf Daxlberger, der aus zentraler Position sicher verwandelte. Im Anschluss suchten die Gäste ihr Heil in der Offensive und strahlten etwas Torgefahr aus, doch die Rosenheimer Hintermannschaft und Torhüter Andreas Mechel verteidigten die Führung. Gegen Ende des ersten Abschnittes ging es dann Schlag auf Schlag. Zuerst war es Josh Mitchell, der in der teaminternen Scorerwertung vorlegte, ehe Alex Höller endlich eine seiner zahlreichen Chancen nutzen und in der Scorerwertung wieder mit Mitchell gleichziehen konnte. Schaffen es die Gäste im zweiten Spielabschnitt, ihr Offensivspiel auf das Eis zu bringen, oder machen die Jungs rund um Kapitän Michael Baindl schnell den Deckel drauf?

+++ 20. Minute: Die Sirene beendet ein starkes erstes Drittel aus der Sicht der Starbulls. Die Teams gehen beim Stand von 3:0 in die erste Drittelpause.

+++ 20. Minute: Und fast das 4:0! Baindl legt quer auf Höller, der im Slot völlig blank ist, aber Hechenrieder lässt sich nicht beirren und pariert.

+++ 19. Minute: Bisher sahen die Fans im Stadion einen ausgesprochen konzentrierten und kampfstarken Auftritt der Hausherren. Wenn es so weitergeht, wird es heute Abend ganz schwer für den EC Peiting, nochmal zurück in die Partie zu kommen.

+++ 17. Minute: TOOOR für die Starbulls! Es scheint, als hätte uns Höller gehört! Aus dem linken Halbfeld zieht er ansatzlos ab und baut mit seinem 22. Saisontor die Führung weiter aus. Damit sind wir in der eben angesprochenen Wertung jetzt wieder pari.

+++ 17. Minute: Mit seinem Treffer führt der Kanadier nun übrigens die teaminterne Scorerwertung der Starbulls an. Sowohl er, als auch Alex Höller hatten vor dem Spiel 53 Scorerpunkte auf der Habenseite.

+++ 16. Minute: TOOOR für die Starbulls! Michael Baindl behauptet die Scheibe gut in der rechten Rundung und legt dann blind zurück auf Mitchell, der im Slot lauert und den No-Look-Pass zum 2:0 verwertet.

+++ 14. Minute: Die Starbulls sind wieder komplett! Kein gutes Powerplay des ECP, doch auf der anderen Seite auch ein engagiertes Unterzahlspiel der Gastgeber.

+++ 14. Minute: Feuerecker nimmt den Schuss von der blauen Linie, verzieht aber deutlich.

+++ 12. Minute: Strafzeit gegen die Starbulls! Alex Höller erhält zwei Strafminuten wegen Haltens. Damit sehen wir in Kürze das erste Überzahlspiel in dieser Partie.

+++ 11. Minute: Im Moment entwickelt sich die Partie zu einer solchen, die auf der berühmten "Augenhöhe" geführt wird. Beide Teams neutralisieren sich in dieser Phase weitestgehend auf dem Eis.

+++ 9. Minute: Wieder Höller! Der Top-Scorer der Starbulls lässt die nächste Großchance ungenutzt und scheitert erneut an Florian Hechenrieder im Gästetor, der mit einem hervorragenden Reflex die Scheibe aus dem von ihm aus gesehen linken, unteren Eck kratzt.

+++ 9. Minute: Die Gäste zeigen sich allerdings vorerst unbeeindruckt vom frühen Gegentreffer und spielen munter nach vorn. Bisher steht aber die Defensive vor Andreas Mechel gut und lässt nichts zu.

+++ 6. Minute: TOOOR für die Starbulls! Das könnte für die Rosenheimer nicht besser laufen! Jake Smith führt sich direkt mit einem Assist in seinem ersten Spiel ein und legt quer auf Dominik Daxlberger, der im Zentrum unbedrängt zum Schuss kommt. Das Geburtstagskind netzt zielsicher ein und beschenkt sich selbst mit einem Tor zu seinem 27. Geburtstag - Happy Birthday!

+++ 5. Minute: Jetzt wird es zum ersten Mal auch auf der anderen Seite richtig gefährlich! Mechel kann einen verdeckten Schuss nur prallen lassen, Andreas Feuerecker zieht anschließend direkt ab, aber Baindl wirft sich dazwischen und klärt.

+++ 4. Minute: Wieder taucht Alex Höller mit der Scheibe am Schläger vor dem gegnerischen Tor auf, schafft es aber erneut nicht, das Spielgerät über die Linie zu bugsieren.

+++ 1. Minute: Die Starbulls werden gleich zu Beginn gefährlich, aber Alex Höller scheitert mit seinem Abschluss aus kürzester Distanz.

+++ 1. Minute: Der Puck wurde eingeworfen, das Spiel läuft!

+++ 19:28 Uhr: In wenigen Minuten beginnt das Spiel, hier die Starting-Six der beiden Teams:

Starting-Six Rosenheim: Mechel - Draxinger, Krumpe - Höller, Baindl, Zick

Starting-Six Peiting: Hechenrieder - Feuerecker, Weyrich - Maier, Saal, Krabbat

+++ 19:25 Uhr: Auch die Gäste waren in den vergangenen Wochen nochmals auf dem Transfermarkt aktiv. Um den Ausfall des niederländischen Top-Scorers Nardo Nagtzaam zu kompensieren, verpflichteten die Peitinger Thomas Schmid vom DSC und holten außerdem Anton Saal zurück in den Pfaffenwinkel. Der 34-jährige war bereits für den ECP aktiv, wechselte dann aber in die Bezirksliga zum ESV Bad Bayersoyen und wollte dort eigentlich seine Karriere ausklingen lassen.

+++ 19:20 Uhr: Natürlich sind die Augen der Starbulls-Fans heute Abend auf den Neuzugang Jake Smith gerichtet. Der 22-jährige wird neben seinem Landsmann Josh Mitchell die zweite Kontingentstelle bei den Rosenheimern belegen. Da Tadas Kumeliauskas den Gastgebern noch länger fehlen wird, entschieden sich die Verantwortlichen, den Kanadier zurück an die Mangfall zu holen. Bereits in der Saison 2014/2015 stand Smith im Starbulls-Trikot auf dem Eis - damals noch in der U19.

+++ 19:15 Uhr: Aufgrund der vielen Ausfälle rücken auch heute wieder Spieler aus dem Nachwuchs der Gastgeber in die erste Mannschaft. Mit Benedikt Dietrich in der Verteidigung und Stürmer Kilian Steinmann stehen zwei erst 18-jährige Nachwuchstalente aus dem DNL-Kader im Aufgebot der Grün-Weißen.

+++ 19:10 Uhr: Doch es gibt auch gute Neuigkeiten aus dem Starbulls-Lazarett: Lukas Steinhauer ist bereits wieder im Mannschaftstraining, wird allerdings von John Sicinski noch geschont. In der Verteidigung steht heute Abend Florian Krumpe wieder zur Verfügung, der seine Verletzung auskuriert hat und gemeinsam mit Tobias Draxinger voraussichtlich gleich zu Beginn in der Defensive starten wird.

+++ 19:05 Uhr: Auf dem Papier sind die Rosenheimer der klare Favorit gegen das Team von Trainer Sebastian Buchwieser, doch ob die Hausherren ihrer Favoritenrolle auch auf dem Eis gerecht werden, wird sich zeigen. Es liegen zwar 12 Punkte und drei Tabellenränge zwischen den beiden Mannschaften, doch die Starbulls müssen auch heute wieder einige Ausfälle hinnehmen. Tadas Kumeliauskas, Michael Fröhlich, Enrico Henriquez und Dennis Schütt fehlen nach wie vor verletzt, außerdem wurde Kevin Slezak in die U19 Nationalmannschaft berufen und kann deshalb heute Abend nicht mitwirken. Ebenfalls nicht mit dabei ist krankheitsbedingt Sebastian Stanik, der als Nachwuchsspieler in dieser Saison bereits einige Oberliga-Einsätze sammeln durfte.

+++ 19:00 Uhr: Wir wünschen euch einen schönen guten Abend aus der Kommentatorenkabine des ROFA-Stadions in Rosenheim! Die Starbulls empfangen im Rahmen des 41. Spieltages der Oberliga Süd heute Abend den Tabellensiebten aus Peiting. Los geht's in einer halben Stunde, wir haben für euch noch die wichtigsten Infos rund um die Partie zusammengetragen.

Vorbericht: 

Die personelle Lage hat sich bei den Starbulls im Vergleich zum Vorwochenende nur leicht verbessert. Verteidiger Florian Krumpe, der drei Wochen ausgefallen war, kann wieder mitspielen. Außerdem steht mit dem nachverpflichteten Jake Smith eine zusätzliche Alternative in der Offensive zur Verfügung. Der 22-jährige Kanadier soll als Linksaußen in einer Reihe mit Dominik Daxlberger und Josh Mitchell am Freitag sein Debüt im Rosenheimer Oberligateam feiern. 

Kumeliauskas, Fröhlich, Henriquez und Schütt fehlen 

Mit den Stürmern Tadas Kumeliauskas, Michael Fröhlich und Enrico Henriquez-Morales sowie Verteidiger Dennis Schütt muss Trainer John Sicinski aber weiterhin auf vier Hochkaräter verzichten. Jungstürmer Kevin Slezak weilt außerdem noch bis Samstag bei der Länderspielmaßnahme des U19-Nationalteams, könnte aber für das Spiel am Sonntag in Peiting eine Option sein. „Da müssen wir abwarten, ob die Kraft bei ihm reicht“, sagt Sicinski, der an diesem Wochenende auch auf Verstärkung aus dem DNL-Kader hofft, um 18 Feldspieler (elf Stürmer, sieben Verteidiger) aufbieten zu können. Sebastian Stanik, der bereits einige erfrischende Auftritte im Oberligateam gezeigt hat, wird aber krankheitsbedingt nicht dabei sein.

Mechel bleibt zwischen den Pfosten

Bei den Torhütern hat sich der Rosenheimer Cheftrainer soweit festgelegt, dass im Heimspiel am Freitag Andreas Mechel zwischen den Holmen stehen und Luca Endres die Rolle als Backup einnehmen wird. Lukas Steinhauer hat nach verletzungsbedingter Zwangspause das Training wieder aufgenommen, soll dieses Wochenende aber noch geschont werden.

Doppelpack-Gegner EC Peiting ist das einzige Team, gegen das die Starbulls in dieser Saison noch überhaupt nicht punkten konnten. Im Rahmen der Hauptrunde unterlagen die Grün-Weißen auf eigenem Eis trotz klarem Chancenplus mit 1:5 Toren. Beim Auswärtsspiel in Peiting führten die Starbulls mit 2:0, 3:1 und 4:3 und mussten sich in einer turbulenten Partie letztlich unglücklich mit 5:7 geschlagen geben. 

Angstgegner Peiting

„In beiden Spielen war deutlich mehr drin“, erinnert sich John Sicinski, der natürlich heiß darauf ist, endlich gegen den Verein einen Sieg zu bejubeln, bei dem er seine aktive Zeit als Spieler beendete und seine Karriere als Trainer begann. Im Auftritt auf eigenem Eis am Freitag will er trotz der zahlreichen Ausfälle mit seinem Team die Rolle der stärksten Heimmannschaft der Liga bestätigen und den zehnten Sieg in Folge einfahren. Das letzte Heimspiel, in dem die Starbulls alle drei Punkte abgaben, liegt übrigens fast schon vier Monate zurück. Gegner damals, am 18. Oktober, war ausgerechnet der EC Peiting.

Die Pfaffenwinkler sind amtierender Meister der Oberliga Süd, rangieren aktuell aber mit zwölf Punkten Rückstand auf die Starbulls nur auf dem siebten Tabellenrang. Dass die Punkteausbeute der Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Buchwieser deutlich bescheidener ausgefallen ist, als erwartet, lag vor allem an längerfristigen Ausfällen gleich mehrerer Leistungsträger im bisherigen Saisonverlauf wie z.B. Ty Morris und Simon Maier. Kapitän Andreas Feuerecker verpasste mit Ausnahme des Auftaktspiels sogar die gesamt Hauptrunde, ist seit Beginn der Meisterrunde aber wieder mit dabei. 

Pfaffenwinkler mit neuem Personal

Neu-Import Nardo Nagtzaam, der trotzdem noch die interne Scorerwertung anführt, konnte dagegen noch kein einziges Meisterrundenspiel bestreiten. Der von den Tilburg Trappers gekommene Niederländer steht nun jedoch vor seinem Comeback. Mit Martin Mazanec – der tschechische Verteidiger hat gegen die Starbulls in dieser Saison schon viermal getroffen – fehlt seit einigen Spielen ein weiterer offensivstarker Ausländer. Zuletzt war der US-Amerikaner Brad Miller, der im Dezember Comeback feierte, nachdem zu Saisonbeginn seine Ausfalldauer nicht absehbar war, der einzige ausländische Spieler im Team.

Aufgrund der personellen Misere hat Peiting reagiert. Mit Stürmer Anton Saal wurde der letztjährige Kapitän, der seine Karriere in der Bezirksliga beim ESV Bad Bayersoyen ausklingen lassen wollte, noch einmal für die Oberliga begeistert und Mitte Januar zurückgeholt. Wenige Tage später verpflichteten die Pfaffenwinkler zudem Verteidiger Thomas Schmid vom Deggendorfer EC. 

Die Starbulls treffen also auf einen Gegner, der personell zwar noch nicht optimal, aber so gut wie seit Wochen nicht aufgestellt ist – und der sich fest vorgenommen hat, bis zum Ende der Meisterrunde noch den ein oder anderen Tabellenplatz gut zu machen.

Strabulls Rosenheim

Kommentare