Super-Starbulls - Sieg - Halbfinale!

+
Die Entscheidung: Mitch Stephens Hammer schlug unhaltbar ein.

Rosenheim - Respekt Starbulls Rosenheim! Respekt für eine erneut famose Leistung am Dienstagabend beim nie gefährdeten 4:1-Sieg gegen Heilbronn.

Respekt für den glatten 4:0-Durchmarsch im Play-off-Viertelfinale gegen den Tabellenzweiten und Gratulation zum Einzug in das Halbfinale wo der Gegner Ravensburg heißt. „Rosenheim wollte den Sieg unbedingt und hätte schon nach dem ersten Drittel mit 3:0 führen können“, erklärte Augsburgs Manager Max Fedra, der früher selbst einmal das Rosenheimer Trikot trug. Und Augsburgs DEL-Trainer Larry Mitchell pflichtete ihm bei: „Die Starbulls sind der verdiente Sieger“. Die beiden Augsburger, die zum wiederholten Mal wegen Stephen Werner gekommen waren, sahen nicht nur einen starken Rosenheimer Topskorer, sondern ein von hinten bis vorne bärenstarkes Starbulls-Team, das völlig verdient das Spiel gestern Abend und damit auch die Serie gewonnen hat. Das gab fairerweise auch Heilbronns Trainer Rico Rossi zu: „Rosenheim war in allen Belangen besser und hat nicht nur einen überragenden Norm Maracle sondern eine ganz starke Mannschaft“. Und die spielte gestern Abend teilweise wieder begeisterndes Eishockey, was die rund 3000 Starbulls-Fans mit Szenenapplaus belohnten.

Klasse Bauerntrick von Philipp Quinlan vom vorentscheidenden 3:0.

Die Starbulls bauten ihren 1:0-Vorsprung aus dem ersteh Drittel, als Möchel in Überzahl traf durch Treffer von Stephan Gottwald (Abstauber nach Werner-Schuss) und durch Philipp Quinlan aus, der Heilbronns Keeper mit einem wunderschönen „Bauerntrick“ überlistete.

Gleich fällt das 2:0: Nach dem Schuss von Werner staubt Gottwald (links) ab.

Brenzlig wurde es für Rosenheim auch nach dem 1:3-Anschlusstreffer nicht. Zwar holte Falken-Trainer Rossi bereits acht (!) Minuten vor Spielende seinen Keeper für einen sechsten Feldspieler vom Eis, doch kurz danach wurde der durchgebrochene Marcus Marsall von den Beinen geholt und es gab zwei Minuten für Carciola. Als dann kurze Zeit später auch noch Schütz auf die Strafbank musste, nutzten die Starbulls die doppelte Überzahl zum entscheidenden 4:1. Mitch Stephens hämmerte die Scheibe zu seinem ersten Play-off-Tor in den Heilbronner Kasten – und wieder war das Spiel unter der Woche gewonnen.

Falken sind "gerupft" - Starbulls im Halbfinale

Für die Starbulls-Leistung am gestrigen Abend und in der ganzen Serie passt nur ein Hit: „Respect“ von Aretha Franklin, übrigens neu aufgelegt von RLP and Barbara Tucker.

Spielstatistik: Starbulls Rosenheim - Heilbronner Falken 4:1 (1:0, 2:0, 1:1).

Tore: 1:0 (5.) Marius ) Möchel (Überzahl-Tor) (Michael Rohner, Robert Schopf), 2:0 (24.) Stephan Gottwald (Stephen Werner, Mitch Stephens), 3:0 (38.) Philipp Quinlan (Alan Reader, Mitch Stephens) 3:1 (51.) Justin Cox (Überzahl-Tor) (Aaron Slattengren, Luigi Calce), 4:1 (54.) Mitch Stephens (Überzahl-Tor 2) (Stephen Werner, Dominic Auger).

Zuschauer: 2941.

Strafzeiten: Rosenheim 16, Heilbronn 22 plus zehn für Cespiva.

Weitere Ergebnisse: Landshut Ravensburg 1:3 (Play-off-Stand 0:4), Kaufbeuren - Schwenningen 2:4 (Play-off-Stand 0:4), Dresden - Bremerhaven 7:3 (Play-off-Stand 3:1).

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare