Vorgezogene Play-off-Spiele

+
Starbulls-Stürmer Alan Reader will trotz Knieproblemen heute im Heimspiel gegen Kaufbeuren wieder eingreifen.

Rosenheim - „Der ESV Kaufbeuren ist im Kampf um das Play-off-Heimrecht dick im Geschäft“, stellt die Zeitschrift „Eishockey News“ fest. Aber da haben die Starbulls bestimmt noch ein Wörtchen mitzureden.

Starbulls-Special:

rosenheim24.de/starbulls

Diese Einschätzung ist sicher nicht falsch, doch da gibt es Mannschaften, die stehen noch besser da als der aktuelle Tabellensiebte. Zum Beispiel die Starbulls. Um das Heimrecht in der ersten Play-off-Runde zu genießen müssten die Allgäuer den vierten Platz erreichen und den belegen momentan die Rosenheimer Kufencracks. Drei Punkte trennen die beiden Teams vor dem direkten Duell im Rosenheimer Kathrein-Stadion voneinander und die Hausherren haben zudem noch ein Spiel weniger als die Gäste absolviert.

Wenn heute, 19.30 Uhr, das erste Bully stattfindet, beginnt für die Starbulls Teil eins der vorgezogenen Play-off-Spiele. Nichts anderes sind die Aufeinandertreffen mit Kaufbeuren, am Sonntag in Ravensburg oder Freitag in einer Woche zu Hause gegen den Tabellenfünften Dresden. Da können und werden wohl Vorentscheidungen im Kampf um die besten Plätze für die Play-off-Runde fallen. Das sieht auch Starbulls-Coach Franz Steer so: "Zwei Siege aus diesen drei Spielen, dann sind wir im Kampf um die direkte Qualifikation gut im Rennen".

Torhüter Marek Mastic hat in seinem ersten Training einen guten Eindruck hinterlassen.

Den Starbulls darf man nach dem 7:3-Sieg in Bietigheim schon einmal zum ersten Saisonziel, dem direkten Klassenerhalt gratulieren. 26 Punkte Vorsprung auf die Steelers bei einem Spiel weniger können die Rosenheimer nicht mehr verspielen. Damit haben die Steer-Schützlinge gleichzeitig auch das zweite Ziel, die Pre-Play-offs geschafft. Jetzt geht es für die Starbulls in den letzten 13 Spielen der Hauptrunde darum einen Platz unter den ersten sechs (gleichbedeutend mit einer sicheren Play-off-Teilnahme) zu erreichen. Und da heißt der momentan größte Konkurrent Kaufbeuren. "Die haben momentan einen Lauf, der auch mit den konstant guten Leistungen ihres Keepers Stefan Vajs zusammenhängt", sagt Steer.

Jeder, der sich für gutes Zweitliga-Eishockey interessiert und der Starbulls-Fan ist, sollte heute ins Stadion kommen um die Rosenheimer zu unterstützen. Heute ein Sieg gegen die Joker und die Starbulls hätten beste Karten für eine Top-Platzierung nach der Hauptrunde. Mit dem Erfolg gegen Bietigheim haben die Starbulls ihre Januar-Bilanz auf 8:2-Siege (sieben Punktspiele und der Pokalsieg) erhöht, allerdings haben diese zehn Spiele in nur 24 Tagen enorm viel Kraft gekostet. Auch weil Trainer Franz Steer in Bietigheim nur mit drei Reihen spielen konnte, weil neben Alan Reader auch noch Kapitän Stephan Gottwald ausfiel und nur noch zehn Stürmer zur Verfügung standen. "Ich hoffe, dass beide heute wieder spielen können", erklärte Steer. Reader hat Knieprobleme und Gottwald zwickt die Leiste. Bemerkenswert, dass beide Spieler und auch der gesperrte Norm Maracle am Dienstag in Bietigheim dabei waren, um ihre Mannschaftskollegen zumindest moralisch zu unterstützen. Eine schöne Geste und ein Beweis für den guten Zusammenhalt im Rosenheimer Team.

Die große Frage, wer denn heute im Heimspiel gegen Kaufbeuren im Rosenheimer Tor steht, wurde gestern von Franz Steer ohne Zögern ganz schnell beantwortet: "Timon Ewert". Nach Ewerts guter Leistung in Bietigheim (Steer: "Er hat gehalten, was es zu halten gab"), war das die logische Entscheidung. Trotzdem ist der Starbulls-Coach froh, dass Marek Mastic am Mittwoch in Rosenheim ankam, am Abend erstmals mit der Mannschaft trainierte und laut Steer einen "sehr guten Eindruck" hinterließ.

Gestern wurde übrigens die Drei-Spiele-Sperre von Norm Maracle vom Sportgericht bestätigt. Dazu kommen noch ein Spiel auf Bewährung, eine Geldstrafe von 500 Euro und 30 Euro Verfahrenskosten. Maracle darf also in einer Woche im Heimspiel gegen Dresden wieder spielen - im dritten Teil der vorgezogenen Play-off-Spiele...

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT