Starbulls Rosenheim gegen Eisbären Regensburg

4:2-Heimsieg für die Starbulls!

Rosenheim - Einem Gegner mit viel Substanz und Qualität, der zudem auf Revanche für die Hinspiel-Niederlagen vor 14 Tagen heiß ist, mussten sich die Starbulls Rosenheim am Freitag stellen. Am Freitag gaben – erstmals überhaupt – die Eisbären Regensburg an der Mangfall ihre Visitenkarte ab.

20. Oktober, 19.30 Uhr: Starbulls gegen Regensburg

>>> Hier geht's zum Live-Ticker <<<

Fazit nach dem Spiel

Die Starbulls gewinnen mit 4:2 gegen die Eisbären. Die entscheidenen Treffer zum 3:2 und 4:2 erzielte Thomas Reichel. Das 3:2 erzielte er mit einem cleveren Tor, als er seitlich auf Höhe der Torlinie in Richtung Holmgren flach abzog und dieser sich die Scheibe selbst ins Tor legte.

19 Sekunden vor Schluss war er mit einem Empty-Net-Goal erfolgreich, als er die Scheibe vom eigenen Drittel ins leere Regensburger Tor schoss.

Über das gesamte Spiel hinweg waren die Rosenheimer zielstrebiger und hatten auch die größeren Torchancen. Weiter geht es am Sonntag nach Peiting, ehe am kommenden Freitag das nächste Derby zu Hause gegen Miesbach ansteht.

Fazit nach dem zweiten Drittel

Mit einer 2:1-Führung gehen die Starbulls in die zweite Pause. Wie zu Beginn des ersten Drittels taten sich beide Mannschaften wieder schwer, zu Torchancen zu kommen. Als die Starbulls besser wurden und sich mehr Chancen herausspielen konnten, fiel auch das 2:1 durch Zick in der 31. Minute. Im Anschluss hatten dann beide Mannschaften noch gute Möglichkeiten.

Fazit nach dem ersten Drittel

Mit einem 1:1 gehen beide Mannschaften in die erste Pause. Beide Mannschaften taten sich die ersten zehn Minuten schwer, Torchancen zu erspielen. Dann kamen die Starbulls besser ins Spiel und konnten sich gute Chancen erarbeiten. In Überzahl konnte Daxlberger die Führung in der 14. Minute erzielen. Nach dem Gegentor kamen die Gäste dann besser ins Spiel und konnten durch Gajovski in der 14. Minute zum 1:1 ausgleichen.

Vorbericht

Vor zwei Wochen gewannen die Starbulls in Regensburg mit 4:1. „Aber wer die Spiele gesehen hat, kann die Ergebnisse schon richtig einordnen“, weiß Manuel Kofler, der aber von seiner Mannschaft im Heimspiel gegen Regensburg, einem der Ligatopfavoriten, ohne wenn und aber einen Sieg fordert: „Wir wollen gewinnen. Wir wissen, was auf uns zukommt und wir wissen, auf wen wir ganz besonders aufpassen müssen.“ 

Damit dürfte er vor allem den DEL-erfahrenen Peter Flache sowie den herausragenden Import-Stürmer Nikola Gajovsky im Fokus haben. Beide sind in Top-Form, trafen beim jüngsten 9:4-Auswärtssieg in Miesbach jeweils dreifach. Weniger erfreulich endete diese Partie für den Ex-Rosenheimer Leopold Tausch. Er ging bereits mit Hüftproblemen angeschlagen ins Spiel, musste schließlich aufgeben und soll nun bis zu sechs Wochen ausfallen. Mit ihm wird es am Freitag also kein Wiedersehen im emilo-Stadion geben. Trotzdem dürfte die Partie zu einem Highlight vor toller Kulisse werden. 

Es ist nicht nur ein Spitzenspiel, sondern auch eine Premiere, denn die von Torwart-Legende „Peppi“ Heiß trainierten Eisbären treten das erste Mal auf Rosenheimer Eis an.

Personell hat sich bei den Starbulls seit der Sonntagspartie in Landshut übrigens nichts geändert. Ob Manuel Kofler vier komplette Sturmreihen aufbieten kann, hängt davon ab, ob Simon Heidenreich ins Team zurückkehrt. Der nach der Verpflichtung von Verteidiger Manuel Neumann wieder in den Sturm zurückgekehrte Youngster konnte krankheitsbedingt bis Donnerstag nicht mit der Mannschaft trainieren.

Karten für das Starbulls-Heimspiel am Freitag sind jederzeit online zum Selbstausdruck im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich, oder aber in der Starbulls-Geschäftsstelle am emilo-Stadion am Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr und am Freitag zwischen 9 und 12 Uhr und ab 17 Uhr. 

Pressemitteilung Starbulls Rosenheim e.V. (M.H.)

Rubriklistenbild: © red

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT