Hilfe von den Starbulls Rosenheim

"Ice Bucket Challenge" extrem

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Tennis-Profi Christopher Kas (Mitte) lässt sich mit zwei Mitstreitern von der Zamboni mit Schnee und Eis überschütten.

Rosenheim - Tennis-Profi Christopher Kas hat die "Ice Bucket Challenge" in extremer Form durchgeführt - mit Hilfe der Zamboni des Eishockey-Teams der Starbulls Rosenheim.

Wie viele andere stellte auch Tennis-Spieler Christopher Kas (34), Sohn des bekannten BR-Kommentators Karlheinz Kas, nach seiner Nominierung für die "Ice Bucket Challenge" ein Video, indem er sich mit einem Eimer eiskalten Wasser übergießt, ins Internet. "Challenge accepted und bestanden", dachte er sich dann wohl. Doch weit gefehlt! Schon bald gab es die ersten Beschwerden, dass im mit Wasser gefüllten Eimer die Eiswürfel fehlten. Ob das also wirklich Eiswasser war, wurde bezweifelt.

Nominiert worden war der bekennende Fan der Starbulls Rosenheim vom Mannschaftsleiter des Eishockey-Teams aus der DEL2, Ingo Dieckmann. Die Kritik an seinem ersten Versuch wollte Kas aber nicht auf sich sitzen lassen. Sein zweiter Anlauf verlief dann deutlich extremer: Gut für Kas, dass er zu den Verantwortlichen der Starbulls Rosenheim ein gutes Verhältnis hat. Was passiert, wenn einem die "normale" Ice Bucket Challenge zu langweilig geworden ist und man gerade zufällig eine Zamboni (Eisbearbeitungsmaschine zur Aufbereitung von Kunsteisbahnen) zur Hand hat, sehen Sie hier.  

Ob sich die "Zamboni Ice Challenge" genauso viral wie das Original verbreiten wird, ist zwar eher unwahrscheinlich, doch für diese Aktion gebührt ihm definitiv unser Respekt!

wal

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser