Steer: "Die werden uns nichts schenken"

Rosenheim - Ein Sieg noch und die Starbulls stehen im Halbfinale. Vor dem vierten Spiel gegen Heilbronn hat rosenheim24 Starbulls-Trainer Franz Steer zum Video-Interview gebeten.**Live-Ticker ab 19.30 Uhr**

Im Interview spricht Trainer Franz Steer über die Spiel-Vorbereitungen, den "schauspielerischen Leistungen" von Martinec und das Halbfinale:

Lesen Sie hier den Vorbericht des OVB:

Nur noch ein Sieg bis zum Halbfinale

Rückblick März 2010: Die Starbulls schaffen in der Oberliga gegen Bad Nauheim nach einer verrückten Serie den Einzug in das Play-off-Halbfinale.

Sehen Sie auch:

Video-Interviews mit Heilbronner Spielern und Trainer auf stimme.de

Der große Hit damals im Stadion: "I've got a feeling" von den Black Eyed Peas. "Ich hab das Gefühl, dass es heute Abend ein guter Abend wird". Und daran hat sich auch ein Jahr später nichts geändert. Auch heute Abend, am Dienstag, 22. März, ab 19.30 Uhr, könnte es für die Starbulls Rosenheim ein guter Abend werden, denn gewinnt die Truppe von Trainer Franz Steer auch das vierte Spiel in Folge gegen die Heilbronner, dann sind die Falken endgültig "gerupft" und die Starbulls würden im Halbfinale der 2. Eishockey-Bundesliga stehen. "So weit ist es allerdings noch nicht, auch wenn unsere Ausgangsposition jetzt natürlich optimal ist. Aber es warten noch 60 harte Minuten oder mehr auf uns", warnt Steer vor allzu großer Euphorie.

Symbolisch für einen gerupften Falken hängten Starbulls-Fans ein gerupftes Huhn hinter dem Tor auf...

Es ist schon unglaublich, was die Rosenheimer Puckjäger in den letzten Wochen geschafft haben, wie sie eine Talsohle durchschritten haben und sich pünktlich zum Play-off-Beginn topfit präsentieren. Fünf Play-off-Spiele (mit Pre-Play-off) haben die Rosenheimer bisher bestritten, alle fünf Begegnungen gegen Bietigheim und Heilbronn wurden gewonnen und damit stehen die Starbulls vor einem der größten Erfolge der letzten 14 Jahre. In der Saison 1996/97 schafften die Rosenheimer nach dem legendären Tor von Jim Hiller gegen Landshut letztmals in einer höheren Klasse (DEL) den Einzug in die Play-off-Runde. Jetzt fehlt nur noch ein Schritt auf dem Weg ins Halbfinale und das als Aufsteiger.

Lesen Sie auch:

High-Speed oder Breitband?

Die Gründe für die Erfolgsserie sind laut Steer relativ einfach: "Wir sind topfit, wir treten geschlossen als Mannschaft auf, wir haben nichts zu verlieren und haben nicht den Druck wie Heilbronn." So begründet der Rosenheimer Coach auch seine mutigen Entscheidungen, was die Aufstellung betrifft. Da wird nicht gejammert, dass mit Hannus, Zeller und Schenkel (sie waren übrigens alle drei in Heilbronn als Zuschauer dabei) eine komplette Reihe fehlt, sondern da tritt Steer trotzdem mit vier Reihen an. Unter anderem mit Dominik Daxlberger (gerade erst 18 geworden) im Sturm zusammen mit Mitch Stephens und Alan Reader. Die anderen Sturmformationen der Starbulls: Gottwald/Werner/Marsall, Quinlan/Möchel/Renner und Zick/Schopf/Hanselko. Die letzten sechs Spieler kommen alle aus dem eigenen Nachwuchs und sind unter 21 Jahre.

...und präsentierten es stolz dem Fotografen.

"Es ist schon unglaublich, wie die jungen Burschen spielen, obwohl für sie und für noch weitere Spieler die zweite Liga absolutes Neuland ist", freut sich Franz Steer über die Leistungen seiner Jungspunde, die nicht nur gut spielen, sondern auch das Tor treffen. So wie Marsall (jetzt schon drei Tore gegen Heilbronn), Möchel und Schopf. Im letzten Drittel stellte Steer auf drei Reihen um und "da hatten wir dann die entscheidenden körperlichen Vorteile", sagt Steer.

Heilbronn fand in den bisherigen Spielen kein Mittel gegen die starke Defensive der Starbulls. "Sie kommen nicht mit Schwung in unser Drittel und um unser eigenes Tor herum spielen wir sehr stark", erklärt Steer, der trotzdem warnt: "Heilbronn wird heute noch einmal alles versuchen, mit erlaubten und unerlaubten Mitteln. Darauf müssen wir gefasst sein."

Mit der Unterstützung der eigenen Fans (die Stadionkassen sind heute ab 16 Uhr geöffnet), die am vergangenen Freitag für eine Superstimmung im Stadion sorgten, ist für die Rosenheimer jetzt alles möglich. Noch dazu, weil das Spiel am Dienstag ist und Rosenheim bisher alle Spiele unter der Woche in dieser Saison gewonnen hat.

Und falls die Starbulls heute mit dem vierten Sieg den Einzug in das Play-off-Halbfinale schaffen oder "Fan-Liebling" Thomas Martinec wieder mit einer Spieldauerstrafe in die Kabine gehen muss, hier eine Musik-Empfehlung für den Stadion-DJ: Xavier Naidoos "Bevor du gehst" mit der wunderbaren Textzeile "Sieh mir noch einmal in die Augen, Baby, bevor du gehst. Ich werde es erst glauben können, wenn du nicht mehr vor mir stehst", würde sich anbieten...

bz/Oberbayerisches Volksblatt

Rubriklistenbild: © cs

Kommentare