Droht in Landshut ein Parkchaos?

+
Die Grieserwiese (rot schraffiert) steht während der Finalserie nicht oder nur sehr eingeschränkt als Parkplatz zur Verfügung. Deswegen müssen die Fans mit längeren Strecken auf dem Weg zum Eisstadion am Gutenbergweg (blauer Kreis) rechnen.

Landshut - Nach dem Streit um die Eintrittspreise gibt es in Landshut jetzt eine Parkplatz-Diskussion. Indes läuft der Vorverkauf bei den Starbulls für die Heimspiele sehr gut:

Lesen Sie dazu auch:

SBR vs. EVL: Das große Derbyfinale

Es waren immer ganz besondere Spiele

In Landshut beginnt in rund einer Woche (Samstag, 21. April) die alljährliche Frühjahrsdult. Weil der Festplatz auf der Grieserwiese während Eishockeyspielen auch als Großparkplatz (1300 Stellplätze) genutzt wird, kommt es nun zu einer prekären Situation. Wegen der Aufbauarbeiten für das Volksfest steht am Freitag nämlich nur noch ein sehr kleiner Teil der Parkplätze für die rund 5000 erwarteten Eishockey-Anhänger zur Verfügung. "Parkplatzmäßig könnte es daher sehr eng werden", räumt Stefan Scheibenzuber von der Polizei Landshut deswegen schon im Vorfeld des ersten Derbys ein. "Ich hoffe, dass es einigermaßen gut geht", schlägt Fritz van Bracht, Leiter des Landshuter Ordnungsamtes, in diesselbe Kerbe.

Zusammen mit dem Stadtwerken haben Polizei und Ordnungsamt in den vergangenen Tagen fieberhaft nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Jetzt wurde von zwei Parkhäusern in der Innenstadt ein kostenloser Shuttleservice eingerichtet.

Anreise mit dem PKW

Für Fans aus Rosenheim, die im Privat-Pkw anreisen, wird empfohlen, die Parkhäuser "Mühleninsel" (Mühlenstraße) oder Gestütsstraße anzufahren. Dort stehen 300 bzw. 150 Parkplätze zur Verfügung. Von dort verkehrt ein kostenloser Shuttlebus, der nach dem Spiel die Fans auch zeitnah wieder dorthin zurückbringen wird. Der Haltepunkt vor dem Stadion ist die Bushaltestelle an der Grieserwiese.

Weitere Parkplätze stehen an der Dirnitzstraße (bei der Eisenbahnbrücke, B11) mit ca. 300 Stellplätzen und in der Klötzlmüllerstraße an der Piuskirche für ca. 150 Fahrzeuge zur Verfügung. Von dort ist das Stadion jeweils in einigen Minuten per Fuß zu erreichen.

Vom Parken in den umliegenden Wohngebieten rät die Polizei dringend ab. "Es gibt erstens in den Abendstunden dort kaum Parkplätze, außerdem kann es sein, dass dieses Gebiet für den Verkehr total gesperrt werden wird", so Scheibenzuber gegenüber rosenheim24.

Anreise für Fanbusse

Für Fan-Busse aus Rosenheim gilt folgende Regelung: Sie sollen nach dem Abbiegen von der B15 eine Schleife über die Wittstraße, Isarbrücke, Schwimmschulstraße und Savignystraße fahren, ehe sie dann nach rechts in die Gabelsbergerstraße einbiegen. An deren Ende folgt über die Sandnerstraße die Einfahrt zum Gutenbergweg, wo die Busse in unmittelbarer Stadionnähe geparkt werden können. Der "Umweg" ist deshalb nötig, weil die "kleine" Brücke über die Isar direkt am Stadion von Bussen nicht befahren werden kann.

Die Landshuter Anhänger hingegen wurden aufgefordert, nach Möglichkeit zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Für die weiteren Spiele in Landshut ist eine Entspannung der Lage nicht zu erwarten. Wenn es wirklich zu einem fünften (Sonntag, 22. April) und siebten (Freitag, 27. April) Spiel in der Finalserie kommen sollte, läuft das Volksfest bereits auf Hochtouren. Zu den Eishockeyfans kommen dann noch Zehntausende Dultbesucher, die ebenfalls einen Parkplatz brauchen. Keine guten Aussichten...

Stehplatzkarten für Heimspiel(e) noch vorhanden

Indes läuft der Vorverkauf für die beiden Heimspiele der Starbulls am Sonntag, 15. April, und Freitag, 20. April, recht gut. „Das Stadion ist aber noch nicht ausverkauft. Es gibt noch Stehplatzkarten. Trotzdem empfiehlt es sich, die Karten im Vorverkauf zu erwerben. Erstens um eventuell lange Wartezeiten am Spieltag zu vermeiden und zweitens um überhaupt noch eine Karte zu bekommen“, erklärte am Mittag der 3. Starbulls-Vorstand Richard Diebald. Es sei zwar durchaus möglich, dass es am Sonntag noch Restkarten gibt, ganz sicher ist sich Diebald allerdings nicht.

Die Sitzplatzkarten sind bereits für beide Heimspiele seit Dienstag ausverkauft. Die Öffnungszeiten vor dem ersten Heimspiel: Am Donnerstag von 16 bis 19 Uhr, am Freitag von 9 bis 12 und von 16 bis 18 Uhr, am Samstag von 9 bis 12 Uhr und am Sonntag ab 15 Uhr.

mw/rosenheim24

Kommentare