Rosenheim schlägt Heilbronn

Zittersieg: Starbulls ringen Falken nieder!

+

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim haben ihr Heimspiel gegen die Heilbronner Falken im emilo-Stadion mit 4:3 gewonnen. Die Revanche ist geglückt. *Hier gibt's den Spielverlauf zum Nachlesen*

Die Starbulls Rosenheim besiegen die Heilbronner Falken mit 4:3. Die Rosenheimer Tore erzielten dabei jeweils zweimal Scofield und Classen. Der Sieg heute ist um so wichtiger, da man Heilbronn jetzt in der Tabelle auf 9 Punkte distanziert hat. Es war bis zum Schluss ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften noch ihre Möglichleiten hatten. Gut für die Moral im Schlussabschnitt war natürlich das schnelle Tor von Classen zum 4:3, was den Heilbronner etwas zu schaffen machte. Weiter geht es am Freitag hier in Rosenheim mit dem Derby gegen Riessersee.

Ende letztes Drittel: Starbulls gewinnen 4:3

Die Starbulls erzielen durch Greg Classen das entscheidende Tor und bringen den 4:3-Vorsprung über die Zeit.

Ende zweites Drittel: Furiose 20 Minuten

Nach zwei Dritteln steht es 3:3! Das Spiel hat im Mitteldrittel schnell Fahrt aufgenommen. Die Führung durch Lavallee glich Scofield per Alleingang aus, und brachte seine Mannschaft sogar in Führung. Doch dann schlug Heilbronn in Form von Martens und Bär zurück - das Spiel wieder gedreht. Nach dem 2:3-Rückstand brauchten die Starbulls einige Minuten, um das zu verdauen. Herden musste mehrmals einen höheren Rückstand verhindern, ehe Classen den Ausgleich zum 3:3 erzielen konnte. Heilbronn hatte im zweiten Abschnitt deutlich mehr Spielanteile und Chancen, hoffentlich reicht die Kraft bei den Starbulls.

Ende erstes Drittel: Es steht noch 0:0

In einem sehr schwachen ersten Drittel steht es 0:0 zwischen Rosenheim und Heilbronn. Es dauerte bis zur 17. Minute, bis es vor den Toren gefährlich wurde. Erst knallte Lavallee die Scheibe an die Latte, im Gegenzug vergab Edfelder zentral zweimal. Glück hatten die Starbulls, als der Schiri ein vermeintliches Tor der Gäste nach dem Videobeweis wieder zurück genommen hat. Im Anschluss hatten die Rosenheimer noch die Möglichkeit in Form von Kolanos, doch er brachte die Scheibe nicht im Tor unter.

Vorbericht:

Besondere Motivation für das Duell am Sonntag dürften die Heilbronner Falken auf alle Fälle aus der Erinnerung an das erste Aufeinandertreffen mit den Starbulls in dieser Saison schöpfen. Am 23. Oktober gewann das Team von Fabian Dahlem in der heimischen Kolbenschmidt-Arena mit 6:1. Allerdings waren die Grün-Weißen damals alles andere als chancenlos, hatten unzählige Tormöglichkeiten, verschossen einen Penalty und testeten mehrfach die Eisenqualität des Heilbronner Torgestänges – trafen aber nur ein einziges Mal ins Netz und kassierten zahlreiche unglückliche und kuriose Gegentore.

Für den Verlauf der heutigen Partie könnte mitentscheidend sein, ob und wie das Rosenheimer Überzahlspiel auf Touren kommt. Die Falken sind nämlich das anfälligste Team der Liga, wenn sie einen Spieler weniger auf dem Eis haben. 28 Gegentore bei 108 Unterzahlsituationen ergeben eine schwache Quote von nur 74,1 Prozent (Stand: Donnerstag). Das Heilbronner Powerplay ist dagegen mit 22,4 Prozent durchaus erfolgreich. An Quantität mangelt es im Team der Käthchenstädter – auch aufgrund der Kooperation mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven – in der Regel nicht.

Auch am Sonntag in Rosenheim dürfte Fabian Dahlem die Option auf eine vierte Sturmreihe haben. Fraglich ist eventuell der Einsatz des schwedischen Torhüters Steffen Ridderwall – 21 Spiele, Fangquote 91,18 Prozent – der vor Wochenfrist beim Spiel in Bietigheim verletzt ausgewechselt werden musste. Gleiches gilt für die zuletzt nicht im Kader stehenden Kevin Lavallée und Marco Schütz. Gefährlichster Scorer der Falken nach 23 Spielen war der Kanadier Rylan Schwartz (zwölf Tore, 14 Vorlagen), gefolgt vom Finnen Ville Järveläinen (acht Tore, 15 Vorlagen).

Das Spiel im Emilo-Stadion beginnt um 17 Uhr. rosenheim24.de berichtet wie gewohnt per Live Ticker. Auch unsere Kollegen von Radio Charivari sind vor Ort und berichten in Einblendungen. Zudem kann bei Sprade TV ein kostenpflichtiger Internet-Livestream gebucht werden.

Starbulls Rosenheim/mw

Kommentare