Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Eilmeldung

Medienbericht: Ukrainischer Botschafter Melnyk soll aus Deutschland abgezogen werden

Medienbericht: Ukrainischer Botschafter Melnyk soll aus Deutschland abgezogen werden

Eislöwen Dresden siegen verdient

Heimklatsche: Starbulls verlieren mit 0:7!

Rosenheim - Am Ende wurde es eine Klatsche: Mit 0:7 haben die Starbulls ihr Heimspiel gegen die Eislöwen Dresden verloren.

+++ Hier geht's zum Live Ticker +++

Live-Ticker: Fazit zum Spiel

Die Rosenheimer verlieren das letzte Spiel in der Hauptrunde verdient mit 0:7. Man merkte dem Spiel an das es nur für eine Mannschaft noch um etwas ging. Rosenheim war zu unkonzentriert in der Abwehr und sie hatten viel zu leichte Scheibenverluste im Spielaufbau. Die Eislöwen nutzten die sich bietenden Chancen aus und zogen das Spiel auf ihre Seite. Speziell das Überzahlspiel der Starbulls lies zu wünschen übrig. Die Rosenheimer mussten bei eigener Überzahl DREI !!! Gegentore hinnehmen. Auch ein Torhüterwechsel in 2. Drittel nach den vierten Gegentor brachte nichts. Wir können nur hoffen das sich die Rosenheimer in der jetzt folgenden, kurzen Pause gut erholen. Die Abstiegsrunde beginnt am 14.3. mit einem Heimspiel gegen Heilbronn Bully ist um 19.30 Uhr.

Spielstand zur 2. Pause

Mit 0:5 geht es für die Rosenheimer in die 2. Pause. Wie schon nach dem ersten Drittel ist die Führung auch in der Höhe wieder verdient. Da die Rosenheimer einfach zu viele Fehler im Spiel machen. Nach dem vierten Tor für Dresden durch Cook nahm Starbulls Trainer Steer, Herden aus dem Tor und brachte Lukas Steinhauer. Das 0:5 durch Höller konnte aber auch er nicht verhindern. Das Tor zum 0:5 war das Dritte Gegentor in diesem Spiel das die Rosehneimer bei eigener Überzahl hinnehmen mussten. Wir melden uns zum 3. Drittel wieder.

Spielstand zur 1. Pause

Die Starbulls gehen mit 0:3 in die erste Pause. Die Rosenheimer wirken Unkonzentriert in der Abwehr und schlampig im Spielaufbau. Folgerichtig führen die Gäste auch in der Höhe verdient. Die ersten beiden Tore fielen bei Rosenheimer Überzahl durch Rinkinen und Cook. Den Dritten Treffer erzielte Grafenthin nach einer tollen Kombination mit Höller. Wir melden uns in Kürze zum 2. Drittel wieder.

Aktuell rangieren die Eislöwen auf Rang vier (86 Punkte) und wollen ab 18.30 Uhr im Emilo-Stadion das Heimrecht für Playoff-Viertelfinale gegenüber den Konkurrenten aus Kaufbeuren (85) und Weißwasser (83) absichern.

Die Eislöwen setzten jüngst ein ganz großes Ausrufezeichen und gewannen am Faschingsdienstag beim Tabellendrittel in Kassel mit sage und schreibe 8:2. Trainer Bill Stewart verzichtete dabei auf seinen kanadischen Torhüter Kevin Nastiuk, um vier ausländische Feldspieler einsetzen zu können. Das Tor der Eislöwen hütete der Ex-Rosenheimer Hannibal Weitzmann. Und der deshalb nach längerer Pause wieder zum Einsatz gekommene finnische Stürmer Teemu Rinkinen bedankte sich gleich mit zwei Treffern, so dass diese Aufstellungs-Maßnahme durchaus zur Wiederholung und Verstetigung führen könnte. 

Dresden in Top-Form

Auf alle Fälle ist die Stewart-Truppe in Topform, punktete zuletzt stetig und regelmäßig, und die wenigen Niederlage im Jahr 2017 fielen äußerst knapp aus. Und gegen die Starbulls haben die Blau-Weißen in dieser Spielzeit noch gar keinen Punkt abgegeben, siegten in den Heimspielen 7:1 und 3:1 und gewannen den ersten Vergleich im emilo-Stadion an Allerheiligen mit 4:3. Zudem sind die Eislöwen das drittstärkste Powerplay-Team der Liga.

Über- und auch Unterzahlspiel funktionierten zuletzt aber bei den Starbulls ebenfalls wieder besser. Und gegen die Lausitzer Füchse am Dienstag konnte vor allem auch die erste Sturmreihe nach längerer Durststrecke wieder überzeugen und scoren. Tyler McNeely und Tyler Scofield trafen jeweils doppelt, Joseph Lewis traf einmal und bereitete drei Treffer vor. „McNeely hatte wieder deutlich mehr Energie als in den ersten beiden Spielen nach seinem krankheitsbedingten Ausfall. Und Lewis hat sehr gut gespielt. Für ihn hat es mich ganz besonders gefreut, denn er hat sich vor dem Tor lange Zeit sehr schwer getan“, sagt Starbulls-Coach Franz Steer, der darauf hofft, dieses Wochenende alle Spieler zur Verfügung zu haben, die auch am Dienstag mit dabei waren. Zwar spielt die DNL-Mannschaft am Samstag und Sonntag die letzten beiden Partien vor den Ausscheidungsspielen, die aber für die Tabellenplatzierung nicht mehr relevant war. Möglich also, dass Veit Wieczorek und Valentin Hein erneut Erfahrung in der DEL2 sammeln können. Florian Krumpe kann das leider nicht. Der 17-jährige Verteidiger, der sehr gute Einstandsauftritte im DEL2-Team hatte, verletzte sich am Montag am Knöchel und fällt wohl längerfristig aus.

Live Ticker ab 18.30 Uhr

Da am letzten Spieltag alle Partien parallel angepfiffen werden, beginnt das Spiel gegen Dresden am Abend erst um 18.30 Uhr! rosenheim24.de berichtet wie gewohnt per Live Ticker. Auch unsere Kollegen von Radio Charivari sind vor Ort und senden in Einblendungen. Darüber hinaus kann bei Sprade TV ein kostenpflichtiger Internet Live Stream gebucht werden.

mw/Starbulls Rosenheim

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer/Starbulls Rosenheim