Starbulls Rosenheim - SC Riessersee 1:3

Riessersee gewinnt in einem rassigen Derby gegen die Starbulls

Rosenheim - Neun Punkte aus drei Spielen, so lautet die makellose Bilanz der Starbulls aus den ersten drei Heimspielen der noch jungen Saison. Nun kommt es im Rahmen des sechsten Spieltags bereits zum vierten Auftritt der Grün-Weißen vor den eigenen Fans – und der hat es in sich. 

Fazit des Spiels

Riessersee gewinnt in einem rassigen Derby vor einer tollen Kulisse verdient mit 3:1 in Rosenheim. Damit verlieren die Starbulls erstmals in dieser Saison. Garmisch war von Beginn an den Rosenheimern spielerisch überlegen, so kombinierten sie sich immer wieder gefährlich vor das Rosenheimer Tor. Mit Beginn des zweiten Drittels konnten die Starbulls den Gästen in Form von Kampf und Einsatz Paroli bieten und den Ausgleich erzielen. Im letzten Abschnitt setzte sich dann weitestgehend wieder die spielerische Klasse von Riessersee durch. So kamen die Starbulls oft minutenlang nicht in das Angriffsdrittel der Gäste.

Fazit des zweiten Drittels

Rosenheim gleicht in Form von Max Vollmayer zum 1:1 aus! Die Starbulls zeigen im zweiten Drittel ein anderes Gesicht als im ersten Drittel. Sie kamen über den Kampf ins Spiel und konnten so den Gästen Paroli bieten. Es ist nun ein Spiel auf Augenhöhe, Riessersee zwar weiterhin spielerisch einen Tick besser, aber Rosenheim hält mit viel Kampf und Einsatz dagegen. Kurz vor Ende des zweiten Drittels die Riesenmöglichkeit für Vitezslav Bilek, als er alleine auf Fießinger zufährt, doch diesen nicht überwinden kann.

Fazit des ersten Drittels

Der Gast aus Riessersee führt verdient gegen Rosenheim nach dem ersten Drittel mit 0:1. Ausgerechnet der schwedische Neuzugang vom SCR, Martin Naenfeldt, erzielt in seinem ersten Spiel für Riessersee die Führung. Der SCR ist im ersten Drittel den Starbulls in fast allen Belangen überlegen, sie spielen schnell und direkt von hinten nach vorne, greifen die Starbulls schon im eigenem Drittel an und spielen sehr kompakt. Die Rosenheimer nur mit einer Großchance. Die hatte Michael Baindl - er scheiterte jedoch alleine vor Fießinger. Die Rosenheimer benötigen eine starke Leistungssteigerung, um den Gästen im zweiten Drittel Paroli bieten zu können.

Vorbericht

Am Freitag empfangen die Starbulls den oberbayerischen Rivalen vom SC Riessersee zum Derby, das gleichzeitig das Spitzenspiel des Tabellenzweiten gegen den Tabellendritten darstellt. Spielbeginn im Emilo-Stadion ist um 19.30 Uhr.

14 von 15 möglichen Punkten haben die Starbulls Rosenheim aus den ersten fünf Spielen mitgenommen. Nur der EC Peiting kann die noch um den einen möglichen Zähler bessere Bilanz nach fünf Spieltagen aufweisen. Der SC Riessersee, der mit vier Drei-Punkte-Siegen in die Spielzeit gestartet war, musste am letzten Spieltag dagegen trotz klarer Überlegenheit eine 2:3-Heimniederlage gegen den EV Lindau hinnehmen und rangiert mit 13 Punkten auf Platz drei der Tabelle. Damit kommt es nun zu einem echten Spitzenspiel am Freitag, wenn die Starbulls im emilo-Stadion den „Altmeister“ aus Garmisch-Partenkirchen empfangen.

Das oberbayerische Derby steht in dieser Saison freilich unter besonderen Vorzeichen. Denn der SC Riessersee darf nach finanziellen Turbulenzen, die den Entzug der DEL-2-Lizenz zur Folge hatten, zwar in der Hauptrunde der Oberliga Süd mitspielen, nicht jedoch in späteren Meisterrunde und damit auch nicht in den Playoffs. Der amtierende Vizemeister der zweithöchsten deutschen Spielklasse darf sich ab Mitte Januar nur noch mit dem nach der Hauptrunde schlechtplatziertesten Team der Oberliga Süd und den qualifizierten Mannschaften aus der Bayernliga messen.

Umso mehr ist es das Prestige, um das es für den SC Riessersee in den vier Hauptrunden-Duellen mit den Starbulls geht. Man kann auch sagen: Der SC Riessersee hat gegen den oberbayerischen Rivalen nichts zu verlieren, kann ihn aber ärgern und Punkte klauen. Das wollen Manuel Kofler und seine Mannschaft natürlich mit aller Macht vermeiden.

Für knisternde Spannung – nicht nur auf dem Eis sondern auch auf den Rängen – ist also grundsätzlich gesorgt, wenn die Traditionsvereine am Freitagabend die Schläger kreuzen. Spannend wird es aber auch sein, welcher Kader Gästetrainer Toni Söderholm bei diesem Spiel zur Verfügung steht. Der SCR kooperiert auch als Oberligist in der laufenden Spielzeit mit DEL-Topteam RB München – und die sind nach ihrem Donnerstags-Auftritt in Bremerhaven am Freitag spielfrei. Zudem haben die mit nur einem Kontingentspieler in die Saison gestarteten Werdenfelser jüngst einen zweiten ausländischen Akteur verpflichtet: Der 22-jährige schwedische Flügelstürmer Martin Naenfeldt soll im emilo-Stadion sein Debüt im Trikot mit der Nummer 34 feiern. Es ist also damit zu rechnen, dass SCR-Coach Söderholm beim Derby in Rosenheim auf die nominell stärkste Aufstellung der bisherigen Saison zurückgreifen kann.

rosenheim24.de berichtet von der Partie wie gewohnt per Live Ticker. Zudem kann bei Sprade TV ein kostenpflichtiger Internet-Live-Stream gebucht werden.

Pressemeldung Starbulls Rosenheim

Rubriklistenbild: © Ludwig Schirmer/Starbulls Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT