Starbulls Rosenheim - Deggendorfer SC 4:5

Rosenheimer Heimserie reißt gegen Deggendorf - Vorteil in Playoffs vorerst dahin

+

Rosenheim - Die Starbulls Rosenheim verlieren mit 4:5 gegen den Deggendorfer SC. Hier gibt's den Live-Ticker zum Nachlesen.

Starbulls Rosenheim - Deggendorfer SC 4:5 (0:2,2:0,2:3)

Rosenheim: G: 50 Mechel (Steinhauer),

D: 8 Draxinger, 55 Krumpe - 98 Vollmayer, 52 Bergmann (A) - 49 Linden, 7 Reiter;

F: 91 Zick, 26 Bucheli (C), 19 Litesov - 81 Slezak, 17 Daxlberger (A), 51 Smith - 12 Fröhlich, 72 Mitchell, 21 Höller (Heidenreich, Wellhausen)

Deggendorf: G: 72 Zabolotny (Schroth);

D: 8 Pietsch, 18 Gawlik - 88 Pfänder (A), 16 Wolfgramm - 91 Grossrubatscher, 50 Kokes (Kischer)

F: 9 Reisnecker, 10 Döring, 11 Leinweber (A), 15 Janzen, 32 Stern, 39 Greilinger (C), 56 Fomin, 71 Brunner, 79 Osterberg, 89 Seidl, 97 Röthke

Tore: 0:1 (1.) Greilinger (Leinweber), 0:2 (15.) Greilinger (PP1) (Leinweber, Osterberg), 1:2 (22.) Smith (PP1) (Daxlberger), 2:2 (24.) Zick (Mitchell), 2:3 (41.) Seidl, 3:3 (48.) Smith (Bergmann), 3:4 (49.) Greilinger (Leinweber, Osterberg), 3:5 (52.) Leinweber, 4:5 (59.) Fröhlich (Höller)

Strafminuten: Rosenheim: 10, Deggendorf: 14; Zuschauer: 2642


Spielbericht:

Die Siegesserie der Starbulls Rosenheim auf eigenem Eis ist gerissen. Nach elf Heimerfolgen in Serie unterlagen die Grün-Weißen am drittletzten Spieltag der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd im ROFA-Stadion vor 2.642 Zuschauer dem Deggendorfer SC mit 4:5. Ursächlich für die Rosenheimer Niederlage waren schwerwiegende Defensivfehler, die von den abgezockten Gästen eiskalt bestraft wurden. Damit verpassten es die Starbulls, den fünften Platz wieder zu verlassen, auf den sie nach der 3:5-Auswärtsniederlage am Freitagabend in Memmingen zurückgefallen waren.

Die Starbulls, die neben Tadas Kumeliauskas und Enrico Henriquez-Morales auch ohne ihren erkrankten Kapitän Michael Baindl auskommen mussten, begannen verunsichert. Florian Krumpe leistetet sich bereits nach wenigen Spielmomenten einen folgenschweren Fehlpass hinter dem eigenen Tor, Thomas Greilinger ließ sich die unerwartete Chance nicht nehmen und vollstrecke frei vor Torwart Andreas Mechel ins rechte obere Eck zum frühen 0:1 (1.). Greilinger und Curtis Leinweber hatten weitere Chancen für die Gäste auf dem Schläger, während die Hausherren erst nach knapp zehn Minuten besser ins Spiel kamen. Von Daniel Bucheli mit einem idealen Pass bedient, vergab Fabian Zick völlig frei auf Gästetorwart David Zabolotny zufahrend die große Chance zum 1:1 (12.).


Bei ihrem ersten Überzahlspiel zelebrierten die Gäste dann enorme Powerplay-Qualität. Rene Röthke scheiterte noch am Pfosten (14.), aber Greilinger unterstrich erneut seine Rolle als Ausnahme-Akteur in dieser Liga und vollstrecket unmittelbar bevor die Starbulls wieder komplett gewesen wären überlegt zum 0:2 (15.). Im Powerplay entfachten dann aber auch die Gastgeber große Torgefahr, doch Kevin Slezak und Andreas Höller scheiterten in der Schlussminute des ersten Spielabschnitts am stark haltenden Zabolotny im Deggendorfer Tor.

Der drittelübergreifenden Überzahlsituation der Starbulls – Deggendorfs Filip Reisnecker hatte zwei kleine Strafen wegen gefährlich hohen Stocks erhalten – entsprang nach der Pause dann aber der verdiente Anschlusstreffer. Jake Smith staubte überlegt ab, nachdem Torwart Zabolotny aufgrund der immer enger getakteten Schüsse auf sein Gehäuse die Orientierung verloren hatte (22.). Danach hielten sich die Grün-Weißen in Unterzahl schadlos, um unmittelbar nach abgelaufener Strafe für Tobias Draxinger erneut zuzuschlagen. Josh Mitchell schaltete schnell und bewies mit dem Querpass in den Slot Übersicht und Fabian Zick, der am Spieltag 29. Geburtstag feierte, versenkte zentral aus kurzer Distanz eiskalt – 2:2 (24.). 

Jetzt hatten die Hausherren Oberwasser und drängten auf den 3:2-Führungstreffer. Kevin Slezak (25.), Dominik Daxlberger (28.) und Mitchell (35.) scheiterten aber allesamt frei auf Gästekeeper Zabolotny zufahrend. Auf der Gegenseite musste Rosenheims Keeper Andreas Mechel in höchster Not gegen Kyle Osterberg retten (26.). Gegen Drittelende verflachte die Partie aber etwas, die Starbulls taten sich nun auch bei zwei Überzahlmöglichkeiten schwer, Torgefahr zu entfachen. Ausnahme war ein Nachschuss von Adreas Höller, bei dem Zaboltny mit einem tollen Reflex den Einschlag des Pucks im kurzen Eck verhinderte (38.).

Im letzten Drittel leisteten sich die Starbulls wie schon zu Spielbeginn einen frühen und folgenschweren Fehler. Diesmal war es Felix Linden, der unbedrängt einen Fehlpass hinter der eigenen Grundlinie spielte; David Seidl sagte „danke“ und versenkte das Spielgerät mit Anbruch der 41. Spielminute halbhoch im linken Eck zum 2:3. Das stachelte die Gastgeber aber an: Zweimal Höller (42.), Slezak (43.) und Smith (46.) vergaben Großchancen zum Ausgleich, ehe Smith nach einem tollen Pass von Bergmann mit einem satten Schuss aus dem Handgelenk zum 3:3 traf und Henning Schroth, der nach der zweiten Pause Zabolotny im Gästetor abgelöst hatte, keine Chance ließ (48.). 

Doch nur 23 Sekunden später schlug Deggendorf zurück. Sorglos und unsortiert in der Vorwärtsbewegung agierend, ließen die Starbulls einen Gegenstoß zu, den die Gäste über Leinweber und Osterberg brillant ausspielten und durch Greilinger souverän zum 3:4 abschlossen (49.). Nach einem Solo, mit dem er die Rosenheimer Abwehr schlecht aussehen ließ, erhöhte Leinweber per Rückhand unter das Tordach sogar auf 3:5 (52.), worauf die Starbulls keine Antwort mehr zu finden schienen.

Mit einem zusätzlichen Feldspieler und ohne Torwart erzwangen die Hausherren 76 Sekunden vor der Schlusssirene aber doch noch den Anschlusstreffer zum 4:5. Erst Bergmann und dann Maximilian Vollmayer hatten geschossen, Höller nachgesetzt und Michael Fröhlich erfolgreich abgestaubt. In der letzten Spielminute konnten die Starbulls dann noch einmal in Überzahl und deshalb – ohne Torwart – mit zwei Feldspielern mehr agieren. 

Und zehn Sekunden vor Spielende lag der Puck nach einem Schuss von Smith tatsächlich noch einmal im Deggendorfer Tor. Weil der Hauptschiedsrichter aber zuvor abgepfiffen hatte, blieb es beim 4:5 und die erste Rosenheimer Heimniederlage nach elf Heimsiegen in Folge war amtlich.

„Wir haben das Spiel im zweiten Drittel verloren, denn da hätten wir nach dem verdienten 2:2 weitere Tore machen und auf 5:2 davonziehen müssen“, meinte Starbulls-Trainer John Sicinski, der sich aber vor allem mit Abwehrverhalten seiner Mannschaft höchst unzufrieden zeigte. „Fünf Gegentore sind viel zu viel. Es ist unglaublich, was wir heute für Geschenke verteilt haben, die so ein cleverer Gegner wie Deggendorf eben bestraft.“

Die Chancen der Starbulls, mit Heimvorteil ins Playoff-Achtelfinale zu gehen, das am 13. März beginnt, sind damit weiter gesunken. Um Tabellenplatz fünf wieder nach oben verlassen zu können, müssen die Grün-Weißen zunächst am kommenden Freitag in Garmisch-Partenkirchen gegen den SC Riessersee gewinnen. Ihr nächstes und letztes Heimspiel der Meisterrunde der Eishockey-Oberliga Süd bestreiten die Starbulls Rosenheim am kommenden Sonntag. Zu Gast im ROFA-Stadion – Spielbeginn um 18 Uhr! – sind dann die Blue Devils Weiden

Starbulls Rosenheim

Der Live-Ticker zum Nachlesen:

60. Ende des 3. Drittels. Die Starbulls verlieren also mit 4:5 gegen den Deggendorfer SC. Das letzte Aufbäumen kam ein wenig zu spät, weswegen die Deggendorfer am Ende die verdienten Sieger sind. Ein ausführlicher Spielbericht folgt.

60. Unfassbar! 9 Sekunden vor Schluss liegt die Scheibe im Tor, aber der Schiedsrichter winkt ab! Anscheinend hatte er vorher schon abgepfiffen, obwohl die Scheibe frei war.

60. Es laufen die letzten 30 Sekunden, das ganze Stadion steht jetzt. Deggendorf nimmt eine Auszeit.

59. Strafzeit gegen den Deggendorfer SC. Marcel Pfänder erhält zwei Strafminuten wegen Spielverzögerung.

59. Toooooooor für die Starbulls Rosenheim! Geht da noch was? Michael Fröhlich steht goldrichtig und schiebt einen Abpraller ins Tor.

59. Matthias Bergmann verfehlt das Tor mit einem Direktschuss knapp.

59. Die Rosenheimer bekommen jetzt gerade keinen richtigen Spielzug hin, Deggendorf verteidigt das gut.

58. Auszeit Rosenheim.

58. Die Starbulls geben noch einmal alles, die Scheibe will aber einfach nicht ins Tor.

57. Mechel ist vom Eis.

57. Dreieinhalb Minuten sind noch zu absolvieren, die Starbulls müssen noch einmal alles in die Waagschale werfen, um sich hier zumindest in die Verlängerung zu retten.

56. Rosenheim ist wieder komplett.

55. Nachtrag: Bei den Gästen steht bereits seit der Pause Henning Schroth im Tor, David Zabolotny ist in der Kabine geblieben. 

54. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Jake Smith erhält zwei Strafminuten wegen Beinstellens.

54. Riesenchance für Rosenheim! Dmitrij Litesov fährt alleine auf Schroth zu, wird aber im letzten Moment von Andreas Gawlik eingeholt, der seinen Schläger noch dazwischen bringt. Somit geht der Schuss am Tor vorbei.

52. Tor für Deggendorf! Ein absolutes Traumtor. Curtis Leinweber bekommt die Scheibe im Angriffsdrittel, lässt zwei Verteidiger und Andreas Mechel aussteigen und hebt die Scheibe über den am Boden liegenden Goalie zum 3:5 ins Tor.

49. Tor für Deggendorf! Direkt im Gegenzug laufen die Deggendorfer einen Drei-gegen-Zwei-Angriff, wo Thomas Greilinger auf rechts die Scheibe bekommt. Mit einem schönen Move schickt er Andreas Mechel ins leere und schiebt zu seinem dritten Treffer ein.

48. Toooooooor für die Starbulls Rosenheim! Mitten hinein in einen katastrophalen Wechsel der Deggendorfer schickt Matthias Bergmann Jake Smith steil, der aus zentraler Position humorlos abzieht. Sein zweiter Treffer am heutigen Tag.

47. 2642 Zuschauer haben heute den Weg ins ROFA-Stadion gefunden.

46. Felix Linden zieht von der blauen Linie ab, Zabolotny kann mit dem Schoner parieren. Den Abpraller verpasst Michael Fröhlich nur kapp. Kurz darauf scheitert Jake Smith aus guter Position.

41. Tor für Deggendorf! Ein unfassbar unnötiges Gegentor. Eigentlich haben die Starbulls die Scheibe, doch ein Verteidiger spielt sie David Seidl direkt in den Schläger. Der lässt sich nicht zweimal bitten und trifft zum 3:2 für die Gäste.

41. Weiter geht's! Das Schlussdrittel läuft.

2. Drittel:

Diesmal gelang den Starbulls der Start in den Abschnitt perfekt. Nach nur vier Minuten schafften die Hausherren den Ausgleich und somit steht alles wieder auf null. Das Spiel wird insgesamt jetzt hitziger, es gibt viele kleine Auseinandersetzungen. Die Zuschauer dürfen sich auf ein spannendes letztes Drittel freuen.

40. Ende des 2. Drittels.

40. Wieder gibt es eine Sekunde vor der Pause Bully. Um eine Verzögerung wie ihn ersten Drittel zu verhindern, einigen sich beide Spieler darauf, gar nicht um die Scheibe zu kämpfen.

40. Deggendorf ist wieder komplett.

40. Rene Röthke fährt einen Konter in Unterzahl, Mechel kann die Scheibe dann aber festmachen. 

38. Deggendorf spielt wieder mit vier Feldspielern.

38. Strafzeiten gegen beide Mannschaften. Bei den Starbulls bekommt Fabian Zick zwei Strafminuten wegen übertriebener Härte. Bei den Deggendorfern bekommen Stephane Döring und Martin Kokes ebenfalls jeweils zwei Strafminutenminuten wegen unkorrekten Körperangriffs. 

38. Alex Höller wird bei einem Angriff in den Deggendorfer Goalie geschubst und wird sofort von einem Verteidiger angegriffen. Der Arm des Schiedsrichters geht direkt nach oben.

36. Jake Smith zieht aus dem linken Bullykreis überlegt ab, schießt aber knapp rechts vorbei.

36. Strafzeit gegen den Deggendorfer SC. Nico Wolfgramm erhält zwei Strafminuten wegen Hakens.

35. Josh Mitchell setzt sich gut im Slot durch, scheitert dann aber an Zabolotny.

34. Chance für Deggendorf! Sergej Janzen fährt einen Konter und legt vor dem Tor auf Johannes Brunner ab, der trifft die Scheibe aber nicht richtig.

34. Rosenheim ist wieder komplett.

34. Gutes Unterzahlspiel der Starbulls, die den DSC nur selten in ihre Formation lassen.

32. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Dmitrij Litesov erhält zwei Strafminuten wegen Hakens.

31. Kurios: Andreas Gawlik fährt unbedrängt seinen Torwart um. Da dadurch das Tor aus der Verankerung fiel, ist das Spiel unterbrochen und statt einem Angriff der Gäste gibt es Bully im Mittelkreis.

31. Deggendorf ist wider komplett.

30. Starkes Überzahl der Starbulls bisher, die Deggendorfer können sich kaum befreien. Bisher war der Goalie der Niederbayern aber stets auf dem Posten. Jetzt ist das Spiel unterbrochen und Zabolotny benötigt eine Auszeit.

29. Strafzeit gegen den Deggendorfer SC. Martin Kokes erhält zwei Strafminuten wegen Behinderung.

28. Riesenchance für die Starbulls! Die Deggendorfer Verteidigung vergisst Dominik Daxlberger, der nach einem Pass alleine auf das Tor zufährt. Dann zeigt er sich aber zu verspielt und Zabolotny kann parieren.

25. Wahnsinn! Die Starbulls haben gerade eine Großchance nach er anderen, Zabolotny muss innerhalb von Sekunden mehrere Schüsse abwehren. Die Stimmung im Stadion ist am kochen.

24. Toooooooor für die Starbulls Rosenheim! Sekunden nach Ablauf der Strafzeit fährt Josh Mitchell mit Tempo ins Angriffsdrittel und bedient Fabian Zick, der mutterseelenallein im Slot steht. Der Abschluss und das Tor zum Ausgleich sind dann nur noch Formsache.

24. Rosenheim ist wieder komplett.

23. Starker Save von Mechel! Kyle Osterberg steht am langen Pfosten frei und nimmt einen Querpass direkt, doch der Rosenheimer Goalie fährt sein linkes Bein ganz weit aus und kann parieren.

22. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Tobias Draxinger erhält zwei Strafminuten wegen Hakens.

22. Toooooooor für die Starbulls Rosenheim! Das hatte sich jetzt angedeutet, nachdem Jake Smith mehrere Male den Schuss gesucht hatte. Der Versuch aus dem linken Bullykreis schlägt unhaltbar unter der Latte ein. Deggendorf damit wieder komplett.

21. Jake Smith bringt die Scheibe aufs Tor, aber Zabolotny kann im Nachfassen retten.

21. Weiter geht's! Die Starbulls starten mit 2:36 Min Überzahl in den Mittelabschnitt.

1. Drittel:

Das Spiel begann denkbar ungünstig für die Starbulls, mit dem ersten Angriff gingen die Gäste in Führung. Danach übernahmen die Rosenheimer weitestgehend das Kommando, kamen aber nur selten zu guten Chance, die größte hatte Fabian Zick nach einem Traumpass von Florian Krumpe. Als Thomas Greilinger in Überzahl zu viel Zeit bekam, konnte der Ex-DEL-Spieler seinen zweiten Treffer des Abends markieren.

20. Ende des 1. Drittels.

20. Da die Zeit zwar abgelaufen war, das letzte Bully aber noch einmal zurück gepfiffen wurde, muss jetzt noch einmal eine Sekunde gespielt werden. Die meisten Spieler waren  schon auf dem Weg in die Kabine. 

20. Alex Höller spielt die Scheibe vor das Tor, findet aber keinen Abnehmer. Kurz darauf scheitert Kevin Slezak mit einem Abpraller an Zabolotny.

19. Strafzeit gegen den Deggendorfer SC. Marcel Pfänder erhält 2+2 Strafminuten wegen hohen Stocks. Der Hauptschiedsrichter hat sich von seinen Linesmen also doch umstimmen lassen.

19. Jetzt bleibt Dominik Daxlberger auf dem Eis liegen, die Schiedsrichter haben nichts angezeigt, beraten sich aber jetzt.

18. Tobias Draxinger ist wieder auf dem Eis und meldet sich direkt mit einem harten Check gegen Janzen zurück. Der Check war fair, es gibt keine Strafe, doch trotzdem wird er vom Unparteiischen jetzt ermahnt.

17. Unfassbar. Maxi Vollmayer wird im gegnerischen Drittel klar zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter sah wieder keinen Grund, den Arm zu heben. Vollmayer ist außer sich.

15. Tor für Deggendorf! Kurz vor Ablauf der Strafzeit spielen sich die Deggendorfer noch einmal im Rosenheimer Drittel fest. Thomas Greilinger hat dann in der Mitte zu viel Zeit und kann überlegt links unten einnetzen.

14. Den ersten Schuss der Gäste kann Mechel entschärfen.

13. Strafzeit gegen die Starbulls Rosenheim. Matthias Bergmann erhält zwei Strafminuten,inuten wegen Stockchecks.

13. Stattdessen muss Matthias Bergmann jetzt auf die Strafbank, der Grund ist aber nicht ersichtlich.

13. Böser Check von Sergej Janzen gegen Tobias Draxinger! Der Rosenheimer Verteidiger sieht den Deggendorfer nicht kommen und wird in die Bande gecheckt. Draxinger bleibt liegen und muss vom Eis geführt werden. Wieder gibt der Schiedsrichter keine Strafe.

12. Das muss der Ausgleich sein! Florian Krumpe spielt einen Traumpass auf Fabian Zick, der alleine auf Zabolotny zuläuft. Seinen Schuss kann der Goalie dann aber entschärfen.

12. Auch ein Schuss von Felix Linden ist kein Problem für den Deggendorfer Goalie. Die Starbulls sind mittlerweile klar die bessere Mannschaft.

11. Jetzt Dominik Daxlberger mit einem Schuss, den Zabolotny aber sicher fangen kann.

10. Die Starbulls sind jetzt voll im Spiel. Josh Mitchell zieht aus dem rechten Bullykreis ab, der Puck geht aber knapp über das Tor.

9. Kurze Unterbrechung jetzt, da etwas an der Ausrüstung von Andreas Mechel korrigiert werden muss.

9. Riesenchance für die Starbulls! Kurz nachdem Matthias Bergmann von den Beinen geholt wurde, der Arm des Schiedsrichters aber unten blieb, fahren die Starbulls einen schnellen Angriff. Kevin Slezak kommt links aus guter Position zum Schuss, verfehlt das Tor aber ganz knapp.

8. Michael Fröhlich holt sich die Scheibe an der Mittellinie, ist dann aber alleine, weil seine Kollegen zum Wechseln gefahren sind. Den ersten Verteidiger kann er noch ausspielen, dann ist aber Schluss.

5. Kyle Osterberg bedient Thomas Greilinger in der Mitte, der schon wieder frei vor dem Tor steht, diesmal ist Andreas Mechel aber zur Stelle.

3. Florian Krumpe bringt die Scheibe von der blauen Linie aufs Tor, doch den abgefälschten Schuss kann David Zabolotny mit dem Schoner entschärfen.

2. Elf Sekunden dauerte es am 26. Dezember vergangenen Jahres, bis die Starbulls gegen Deggendorf durch Fabian Zick ihn Führung gingen, heute mussten die Zuschauer immerhin 39 Sekunden bis zum ersten Treffer warten.

1. Tor für Deggendorf! Was für ein Start der Gäste. Die Starbulls verlieren im eigenen Drittel die Scheibe und dann macht es der DSC schnell. Curtis Leinweber sieht den sträflich freigelassenen Thomas Greilinger, der alleine vor Andreas Mechel keine große Mühe mehr hat, den Puck ins rechte obere Eck zu schlenzen.

1. Spielminute: Los geht's! Hauptschiedsrichter Andreas Koch hat die Scheibe eingeworfen.

17.01 Uhr: Das Eröffnungsbully verzögert sich noch ein wenig, da noch etwas am Eis gefixt werden muss.

16.58 Uhr: Die Starting Six der Starbulls Rosenheim: Andreas Mechel (G), Tobias Draxinger (D), Florian Krumpe (D), Dmitrij Litesov (F), Daniel Bucheli (F), Fabian Zick (F).

16.57 Uhr: Die Starting Six des Deggendorfer SC: David Zabolotny (G), Jan Pietsch (D), Marcel Pfänder (D), Curtis Leinweber (F), Thomas Greilinger (F), Kyle Osterberg (F).

16.50 Uhr: In der Powerplay-Tabelle steht der DSC auf dem zweiten Platz (24,6%), Rosenheim knapp dahinter auf Platz vier (23,8%). Dagegen sind die Rosenheimer das zweitbeste Team in Unterzahl (83,8%), Deggendorf ist nur das achtbeste Team (79,2%).

16.45 Uhr: Topscorer der Gäste ist Thomas Greilinger mit 74 Punkten (36 Tore, 38 Assists) aus nur 33 Spielen. Punktbester bei den Starbulls ist Josh Mitchell mit 63 Punkten (16 Tore, 47 Assists) aus 45 Spielen.

16.40 Uhr: Im Tor der Deggendorfer steht David Zabolotny. Der Goalie bestreitet damit heute sein 35. Spiel, bisher kassiert er 3,47 Tore/Spiel. Seine Fangquote beträgt 87,8%. Andreas Mechel hütet heute zum 14. Mal das Starbulls Tor, er bekommt im Schnitt 2,96 Tore/Spiel, bei einer Fangquote von 88,1%.

16.35 Uhr: Bei den Gästen läuft heute Ex-DEL-Spieler Thomas Greilinger zum ersten Mal in Rosenheim auf, in den vergangenen Spielen fehlte er immer verletzt. Andrew Schembri, der den Starbulls oft Probleme bereitete, ist heute nicht im Aufgebot. Die Rosenheimer müssen kurzfristig auf Kapitän Michael Baindl verzichten.

16.25 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Rosenheimer ROFA-Stadion, wo die Starbulls Rosenheim heute den Deggendorfer SC zu Gast haben. Für beide ist dieses Spiel unglaublich wichtig, da sich der Kampf um das Playoff-Heimrecht in den letzten Wochen immer weiter zugespitzt hat. Fans dürfen sich also auf ein tolles Eishockey-Spiel freuen.

Der Vorbericht:

Gleiches gilt im ROFA-Stadion ab 17 Uhr aber auch für den Gegner. Der Deggendorfer SC ist als Topfavorit in die Spielzeit gestartet, leistete sich mit zunehmender Saisondauer jedoch immer mehr Ausrutscher und rangierte vor dem Wochenende zwei Punkte hinter den Starbulls Rosenheim auf Tabellenplatz vier. Nach der 3:6-Heimniederlage gegen Peiting gab es in Deggendorf Krisengespräche zwischen Spielern und Verantwortlichen. Trainer Dave Allison beklagte öffentlich, Spieler zu haben, die nichts für die Mannschaft täten und sich ein anderes Trikot anziehen sollten. 

Die Starbulls müssen gegen die Niederbayern mit dem Kader vom letzten Wochenende auskommen. Neben Dennis Schütt (Saisonende wegen Schulterverletzung) fehlen weiterhin Henry Wellhausen, Tadas Kumeliauskaus und Enrico Henriquez-Morales. Bei Kumeliauskas kehrten nach der Rückkehr ins Training Schmerzen in der Leiste zurück, für Henriquez-Morales käme nach erfolgreicher Rückkehr in den Trainingsbetrieb ein Comeback laut Trainer John Sicinski noch zu früh.

Starbulls Rosenheim/mw/dg

Kommentare