Eispiraten vs. Starbulls 1:2

Rosenheimer belohnen sich für harte Arbeit

+

Rosenheim - Es war ein verdammt hartes Stück Arbeit, doch es ist geschafft: Die Starbulls haben die Playdown-Serie gegen Crimmitschau am Sonntagabend zum 1:1 ausgeglichen.

+++ Hier können Sie die Partie im Live Ticker nachlesen +++

Vor deutlich über 2.000 Besuchern im Sahnpark setzten sich die Rosenheimer Eishockeyspieler durch Tore von Joseph Lewis in Überzahl (7.) und Christian Neuert (38.) letztlich mit 2:1 (1:0, 1:0, 0:1) bei den Eispiraten durch. Der Treffer für die Gastgeber fiel in der 48. Minute durch Martin Bartek in doppelter Überzahl. Am Ende belohnten sich die Rosenheimer für harte Arbeit mit einem eminent wichtigen Erfolg, der allerdings auch einen Tropfen Wehmut beinhaltet: Leopold Tausch musste nach einem bösen Check von Bernhard Keil mit der Trage vom Eis in die Kabine gebracht werden.

Drittel-Fazits aus unserem Live-Ticker:

3. Drittel

Das war ein verdammt hartes Stück Arbeit für die Rosenheimer, ehe der Ausgleich zum 1:1 in der Best of Seven-Serie unter Dach und Fach war. Doch dank eines starken Timo Herden im Kasten und guter Defensivarbeit brachten die Oberbayern den knappen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg über die Zeit. Allerdings war es nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber, den Martin Bartek in der 48. Minute in doppelter Überzahl erzielte, noch einige Male ziemlich eng. Weiter geht es am Dienstag mit Spiel drei in Rosenheim!

2. Drittel

Nach 40 Minuten führen die Starbulls mit 2:0 im Sahnpark und sind damit auf gutem Weg, den "Fehlstart" in die Serie vom Freitag auszumerzen. Der zweite Abschnitt war ebenfalls kein "Leckerbissen", aber heute zählt einzig und allein das Ergebnis. Rosenheim hat sich inzwischen richtig gut in die Partie hineingekämpft und konnte teilweise selbst Akzente setzen. Und nach einem dicken Fehler der Gastgeber im Spielaufbau gelang Christian Neuert in der 38. Minute der wichtige zweite Rosenheimer Treffer! Abzuwarten bleibt hingegen, wie es Leopold Tausch geht, der von Bernhard Keil fies gecheckt wurde und mit einer Trage vom Eis gebracht werden musste.

1. Drittel

In einem intensiven, aber doch eher zerfahrenen Spiel mit vielen Zweikämpfen ging Rosenheim in der ersten Überzahlsituation in Führung. Crimmitschau hatte insgesamt aber mehr Spielanteile und bei zwei Pfostentreffern und einem vergebenen Penalty auch richtig gute Möglichkeiten, so dass man die Starbulls-Führung nach 20 Minuten doch als glücklich bezeichnen muss.

Vorbericht

Vor 2.477 erwartungsfrohen Besuchern unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler beim Debüt von Interimstrainer Thomas Schädler am Freitagabend mit 4:6 (1:2, 0:2, 3:2) gegen die Eispiraten Crimmitschau und mussten damit schon im ersten Spiel den Vorteil des Heimrechts an die Westsachsen abtreten.

Letztlich erwies sich ein ganz schwaches zweites Drittel, in dem Rosenheim zwischenzeitlich mit 1:4 in Rückstand geriet, als zu große "Hypothek" für den restlichen Spielfortgang. Immerhin konnte man dem Team nicht Kampfgeist und Moral absprechen. Spielerisch und bei der Chancenverwertung ist hingegen natürlich ganz viel Luft nach oben! Zudem sind sechs Gegentore auf eigenem Eis gegen die schwächste Mannschaft der Hauptrunde nicht gerade ein "Gütesiegel" für die eigene Abwehr.

Die zweite Partie der Playdown-Serie zwischen den Starbulls und den Eispiraten steigt am Sonntag (Spielbeginn 17 Uhr) im Kunsteisstadion im Sahnpark in Crimmitschau. Das dritte Spiel findet dann zwei Tage später, am Dienstag (Spielbeginn 19:30 Uhr), wieder im Rosenheimer emilo-Stadion statt. Alle Spiele werden live und kommentiert im Internet übertragen. Die entsprechenden Streams sind über das Portal sprade.tv zum Preis von je 5,50 Euro buch- und abrufbar.

mh/Starbulls Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT